Hans-Heinrich Fußer

deutscher Maler und Grafiker

Hans-Heinrich Fußer (* 30. September 1942 in Neustadt an der Weinstraße) ist ein deutscher Maler und Grafiker.

LebenBearbeiten

Fußer studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Erwin Heerich und an der Akademie der bildenden Künste München Malerei und Grafik bei Hermann Kaspar. Im Jahr 1979 erhielt er die Berufung an die Fachhochschule Mainz, wo er bis 2008 als Professor für Zeichnen, Druckgrafik und Freies Gestalten im Fachbereich Gestaltung lehrte und die druckgrafischen Werkstätten betreute[1]. 1993 gründete er ein Atelier für künstlerische Gestaltung in Rhodt unter Rietburg, wo er bis 2016 jährliche Sommerseminare für Malerei und Grafik abhielt. Hans-Heinrich Fußer ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk)[2]. Seine Werke sind im öffentlichen Besitz, u. a. Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz sowie in Privatbesitz.

Sein Atelier befindet sich in Hambach an der Weinstraße.

AusstellungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. news.designinmainz.hs-mainz.de: Druckgrafiker aus Leidenschaft - Prof. Hans Heinrich Fußer (abgerufen am 25. Dezember 2018)
  2. apk-kunst.net: Hans-Heinrich Fußer (abgerufen am 25. Dezember 2018)
  3. apk-kunst.net "Flächenland", apk - Positionen der Malerei 2005" Ausstellung zur Landesgartenschau Landau 2015 (abgerufen am 25. Dezember 2018)
  4. kunstportal-pfalz.de: "Transfer - Anatomie der künstlerischen Druckgrafik aus London und der Pfalz", Ausstellung in der Städtischen Galerie Villa Strecius, 09.12.07 bis 13.01.08 (abgerufen am 25. Dezember 2018)
  5. villa-streccius.de: "werden ... wachsen ... wuchern", Ausstellung in der Städtischen Galerie Villa Strecius, 20.6. bis 9.8.2015: Hans-Heinrich Fußer (abgerufen am 25. Dezember 2018)
  6. kunstportal-pfalz.de: "werden... wachsen... wuchern..." Ausstellung zur Landesgartenschau Landau 2015 (abgerufen am 25. Dezember 2018)
  7. kunstportal-pfalz.de: "Inspiration. Faszination. Abstraktion", Ausstellung im Museum Pachen, Rockenhausen, 01.3. bis 31.3.2020 (abgerufen am 1. März 2020)