Handré Pollard

südafrikanischer Rugby-Union-Spieler

Handré Pollard (* 11. März 1994 in Somerset West) ist ein südafrikanischer Rugby-Union-Spieler auf der Position des Verbindungshalbs. Er spielt für die südafrikanische Nationalmannschaft und für den Verein Montpellier Hérault RC in der französischen Liga Top 14. Sein größter Erfolg ist der Weltmeistertitel 2019.

Handré Pollard
Handré Pollard bei der Weltmeisterschaft 2015
Spielerinformationen
Geburtstag 11. März 1994
Geburtsort Somerset West, Südafrika
Größe 189
Verein
Verein Montpellier Hérault RC
Position Verbindungshalb
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Punkte)
2013 UP Tuks ?
2013–2017 Blue Bulls 12 (94)
2014–2019 Bulls 59 (636)
2015–2016 NTT DoCoMo Red Hurricanes 7 (29)
2017 Blue Bulls 1 (6)
2019– Montpellier Hérault RC 16 (68)
Mannschaften in der Jugend
Jahre Mannschaft
2007–2011 Western Province
Nationalmannschaft
Jahre Nationalmannschaft Spiele (Punkte)
2014– Südafrika 57 (568)

Stand: 9. Oktober 2021

BiografieBearbeiten

VereinskarriereBearbeiten

Pollard galt früh als großes Talent. Für die Western Province wurde er 2003 in die U-13-Auswahl berufen, später auch für die U-16- und U-18-Auswahl. 2013 berichteten Medien, dass er zu Beginn der Saison 2013 nach Gauteng zu den Blue Bulls aus Pretoria wechseln wird.[1] Als Vorbereitung darauf spielte er für die UP Tuks, die Auswahl der Universität Pretoria, im Varsity Cup. In acht Spielen erzielte er 52 Punkte, was ihn zum zweitbesten Skorer des Wettbewerbs machte.[2] Auch im Finale des Wettbewerbs spielte er eine wichtige Rolle: Mit fünf verwandelten Erhöhungen und einem Penalty steuerte er 17 Punkte zum 44:5-Sieg der UP Tuks bei, die damit ihren Titel aus Vorjahr verteidigten.[3]

Sein Debüt für die Blue Bulls im Vodacom Cup hatte Pollard am 9. Mai 2013 in Kimberley gegen die Griquas. Er kam in der 62. Minute von der Ersatzbank und erzielte zwei Erhöhungen zum 40:32-Sieg.[4] Nachdem er im Juni 2013 seinen Vertrag bis 2017 verlängert hatte[5], folgte zwei Monate später sein erstes Spiel im Currie Cup gegen die Sharks aus Durban. Für die Bulls, das Auswahlteam der Blue Balls im internationalen Wettbewerb Super Rugby, lief er erstmals 2014 auf.[6] Im August 2015 verlängerte Pollard seinen Vertrag mit den Blue Bulls bis zum Ende der Saison 2019.[7] Von November 2015 bis Januar 2016 liehen ihn die Blue Bulls für drei Monate an den japanischen Erstligisten NTT DoCoMo Red Hurricanes aus.[8]

Im Mai 2019 bestätigten die Blue Bulls, dass Pollard den Verein verlassen wird. Auf den Beginn der Saison 2019/20 hin wechselte er zum französischen Erstligisten Montpellier Hérault RC.[9] Mit dieser Mannschaft erreichte er 2021 das Finale des European Rugby Challenge Cup, das mit einem 18:17-Sieg über die Leicester Tigers endete.[10] Insgesamt blieben seine Leistungen in Frankreich jedoch unter den Erwartungen, sodass sein Vertrag 2021 wohl auslaufen und er nach Südafrika zurückkehren wird.[11]

NationalmannschaftBearbeiten

2012 wurde Pollard in die südafrikanische U-18-Auswahl berufen. Im selben Jahr folgte die Nomination für die U-20-Nationalmannschaft, die an der Juniorenweltmeisterschaft auf heimischem Boden teilnahm. Obwohl Pollard im ersten Spiel gegen Irland nicht zum Einsatz kam, stand er in den restlichen Spielen in der Startformation und sicherte Südafrika den Einzug ins Finale. Auch beim 22:16-Finalsieg über den vierfachen Weltmeister Neuseeland war Pollard maßgeblich beteiligt, denn er verwandelte vier Penaltys und erzielte ein Dropgoal. Erstmals konnte Südafrika eine Junioren-WM für sich entscheiden. Pollard beendete den Wettbewerb mit 42 Punkten als viertbester Skorer des Turniers.[12] Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2013 in Frankreich gehörte Pollard erneut dem Kader der U-20-Nationalmannschaft an. Die Baby Boks scheiterten im Halbfinale mit 17:18 an Wales. Im Spiel um Platz drei gegen Neuseeland erzielte er einen Penalty und vier Erhöhungen, womit er entscheidend zum 41:34-Sieg beitrug.[13]

Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2014 in Neuseeland stand Pollard als Mannschaftskapitän im Einsatz.[14] Zwar verloren die Südafrikaner das Finale gegen England knapp mit 20:21, doch Pollard erhielt die Auszeichnung als weltweit bester Nachwuchsspieler des Jahres.[15] Eine Woche später wurde Pollard in den Kader der südafrikanischen Nationalmannschaft berufen, und zwar für das letzte Spiel der Mid-year Internationals 2014 gegen Schottland.[16] Sein erstes Test Match bestritt er am 28. Juni 2014 in Port Elizabeth und trug fünf Erhöhungen sowie einen Penalty zum 55:6-Sieg der Springboks bei.[17] Sein erster Einsatz im Rahmen der Rugby Championship folgte am 16. August 2014 in Pretoria beim 13:6-Sieg über Argentinien.[18]

Pollard war bei der Weltmeisterschaft 2015 der jüngste Spieler der Springboks. Er kam in allen vier Vorrundenspielen und im Viertelfinale zum Einsatz. Bei der 18:20-Halbfinalniederlage gegen den späteren Neuseeland wurde er in der 65. Minute ausgewechselt, nachdem er fünf Penaltys verwertet hatte.[19] Im Spiel um Platz drei war er am 34:13-Sieg über Argentinien beteiligt. Wegen eines Kreuzbandrisses im Februar 2016 musste er eine neunmonatige Pause einlegen.[20] 2017 kehrte er in die Nationalmannschaft zurück und gewann mit ihr zwei Jahre später die Rugby Championship 2019. Bei der Weltmeisterschaft 2019 in Japan gehörte Pollard erneut zur Stammformation. Südafrika gewann den Titel zum dritten Mal und Pollard war der beste Skorer des Turniers. Nachdem er in der zweiten Minute des Finales gegen England einen Penalty verschossen hatte, verwandelte er in der Folge sechs Penaltys, verschoss einen achten, erhöhte dann aber zwei Versuche und erzielte damit insgesamt 22 Punkte; die Springboks siegten nicht zuletzt aufgrund seiner herausragenden Leistung mit 32:12.[21] Während des Endspiels zog sich Pollard einen Augenhöhlenbruch zu; obwohl er das Spiel zu Ende spielte, musste er anschließend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dadurch verpasste er die ersten vier Tage der Feierlichkeiten seiner Mannschaft, konnte aber zu deren Abschluss in Kapstadt dazustoßen.[22]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bremden Nel: Pollard signs with Bulls. Supersport, 10. Juli 2012, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  2. Top scorers 2013 FNB Varsity Cup. South African Rugby Union, 2013, archiviert vom Original am 12. Februar 2017; abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  3. Match breakdown. South African Rugby Union, 2013, archiviert vom Original am 9. August 2016; abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  4. Bulls too good for Griquas. Sport24, 9. März 2013, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  5. Young stars extend Bulls stay. Sport24, 21. Juni 2013, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  6. 2014 Vodacom Bulls Super Rugby Players. rugby-talk.com, 2014, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  7. Established Springboks to continue careers with Blue Bulls. Blue Bulls, 31. August 2015, archiviert vom Original am 17. November 2015; abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  8. Pollard in three month Japan move. Blue Bulls, 23. Juni 2015, archiviert vom Original am 23. Juni 2015; abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  9. Mahlatse Mphahlele: Blue Bulls confirm Pollard's departure to French side Montpellier. The Sunday Times, 14. Mai 2019, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  10. Montpellier edge out Leicester Tigers to claim second Challenge Cup title. European Professional Club Rugby, 21. Mai 2021, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  11. Pollard, en fin de contrat, devrait quitter Montpellier à la fin de la saison. Rugbyrama, 21. September 2021, abgerufen am 5. November 2021 (französisch).
  12. Top scorers 2012 IRB Junior World Championship. South African Rugby Union, 2012, archiviert vom Original am 12. Februar 2017; abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  13. IRB Junior World Championship 2013, Match 29. World Rugby, 2013, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  14. Pollard to lead Junior Boks at 2014 JWC. South African Rugby Union, 13. Mai 2014, archiviert vom Original am 7. Juni 2016; abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  15. Pollard named Junior World Player of the Year. ESPN, 20. Juni 2014, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  16. Handre Pollard starts for Springboks against Scotland. ESPN, 26. Juni 2014, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  17. South Africa 55-6 Scotland. BBC, 28. Juni 2014, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  18. Boks edge past resilient Pumas. ESPN, 16. August 2014, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  19. All Blacks into fourth final after grinding out 20-18 win against Springboks. Rugby World Cup, 24. Oktober 2015, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  20. Handre Pollard out for nine months after freak accident in training. Sky Sports, 9. Februar 2016, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  21. Tom Fordyce: England 12-32 South Africa: Springboks win World Cup for record-equalling third time. BBC, 2. November 2019, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).
  22. Pollard joins Boks in Cape Town after successful op. Sport24, 11. November 2019, abgerufen am 5. November 2021 (englisch).