Håkon Mjøen

norwegischer Skirennläufer
Håkon Mjøen Ski Alpin
Håkon Mjøen (DEX PR 000396).jpg
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 5. November 1944 (75 Jahre)
Geburtsort Oppdal, Norwegen
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom
Status zurückgetreten
Karriereende 1970
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Gesamtweltcup 12. (1968)
 Riesenslalomweltcup 15. (1968)
 Slalomweltcup 6. (1968)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 0 1 1
 

Håkon Mjøen (* 5. November 1944 in Oppdal) ist ein ehemaliger norwegischer Skirennläufer. Er fuhr Slaloms und Riesenslaloms.

Vor Einführung des Weltcups erzielte Mjøen unter anderem einen zweiten Platz im Slalom der 3-Tre-Rennen in Madonna di Campiglio am 12. Februar 1966.[1] Bei der Weltmeisterschaft 1966 in Portillo war der neunte Platz im Slalom sein bestes Ergebnis. Im vorolympischen Slalom am 18. Februar 1967 in Chamrousse siegte er vor Guy Périllat.[2]

Sein bestes Ergebnis im 1967 erstmals ausgetragenen Skiweltcup ist ein zweiter Platz, aufgestellt am 14. Januar 1968 beim Lauberhorn-Slalom in Wengen. Dazu kommen ein dritter Platz im Februar 1968 beim Slalom in Oslo und sechs weitere Platzierungen unter den besten zehn. Bei den Olympischen Winterspielen 1968 lag Mjøen nach dem ersten Lauf des Slaloms auf Platz zehn und setzte sich im zweiten Lauf an die Spitze. Wie sich einige Minuten später herausstellte, hatte Mjøen im dichten Nebel zwei Tore ausgelassen und der vermeintliche Olympiasieger musste disqualifiziert werden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. «Ludwig Leitner kommt jetzt in Form». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 13. Februar 1966, S. 11 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. «Chamrousse: Franzosen besiegt». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 19. Februar 1967, S. 14 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).