Hauptmenü öffnen

Häuschen

Berg im Rheinischen Schiefergebirge

Das Häuschen nahe Ahrweiler im rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler ist ein 506,5 m ü. NHN[1] hoher Berg der Eifel.

Häuschen
Blick vom Alfred-Dahm-Turm südsüdostwärts zum Häuschen

Blick vom Alfred-Dahm-Turm südsüdostwärts zum Häuschen

Höhe 506,5 m ü. NHN [1]
Lage nahe Ahrweiler;
Landkreis Ahrweiler, Rheinland-Pfalz (Deutschland)
Gebirge Eifel
Koordinaten 50° 30′ 15″ N, 7° 4′ 25″ OKoordinaten: 50° 30′ 15″ N, 7° 4′ 25″ O
Häuschen (Rheinland-Pfalz)
Häuschen
Besonderheiten – höchster Punkt im Stadtgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler
– früher mit Häuschen-Turm (AT)

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Das Häuschen liegt in der Ahreifel im Ahrweiler Wald. Sein Gipfel erhebt sich etwa 4,5 km südsüdwestlich von Ahrweiler, 3 km südlich von Walporzheim und 2,3 km nordwestlich von Ramersbach, die alle im Ahrtal gelegene Stadtteile von Bad Neuenahr-Ahrweiler sind, 2,7 km südöstlich der Ortsgemeinde Rech, 4 km südsüdöstlich der Ortsgemeinde Dernau und 2,7 km (jeweils Luftlinie) nordnordöstlich des Kesselinger Ortsteils Staffel.

Östlich des Bergs entspringt der vom kleinen Talbach gespeiste Wingsbach, der nordwärts durch das Hungertal fließt und bei Ahrweiler in die Ahr mündet. Nordwestlich liegt die Quelle des Heckenbachs, der vom Beulsbach gespeist wird, nach Norden durch das Heckental verläuft und bei Walporzheim der Ahr zufließt. Südsüdwestlich entsteht aus dem Zusammenfluss von Ahrbach und Sannerbach der Ahlbach der südwärts fließt und in den Staffeler Bach (Zufluss des Kesselinger Bachs) mündet.

Naturräumliche ZuordnungBearbeiten

Das Häuschen gehört in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe Osteifel (Nr. 27) und in der Haupteinheit Ahreifel (272) zur Untereinheit Südliches Ahrbergland (272.3), wobei seine Nordflanke in der Untereinheit Mittleres Ahrtal (272.2) in den Naturraum Recher Ahrengtal (272.21) abfällt.

BerghöheBearbeiten

Die Berghöhe des 506,5 m hohen Häuschen wird teils nur mit rund 505 m angegeben, was sich auf die aus topographischen Karten ersichtliche Höhenangabe 505,2 m[1] bezieht, die etwa 45 m östlich des Gipfels auf einem Waldweg verzeichnet ist. Zudem liegt westnordwestlich einer 498,8 m hoch liegenden Scharte der 501,5 m[1] hohe Westnordwestgipfel des Häuschens.

SchutzgebieteBearbeiten

Auf dem Häuschen liegt ein Teil des Landschaftsschutzgebiets Rhein-Ahr-Eifel (CDDA-Nr. 323834; 1980 ausgewiesen; 925,86 km² groß). Seine Westflanke fällt in das Vogelschutzgebiet Ahrgebirge (VSG-Nr. 5507-401; 304,23 ha) ab.[2]

Häuschen-TurmBearbeiten

Am 11. Mai 1908[3] wurde auf dem Häuschen der Aussichtsturm Häuschen-Turm eingeweiht, der 20 m[3] hoch war. In der Endphase des Zweiten Weltkriegs (1939–1945) trug er eine Funkstelle der Wehrmacht, und der Holzturm wurde im Frühjahr 1945[3] abgebrannt. Am 30. September 1956[3] wurde ein neuer Turm eingeweiht, von dem nur noch Reste vorhanden sind. Von der Aussichtsplattform fiel der Rundblick in die Eifel mit dem Ahrgebirge (Ahreifel), nach Bad Neuenahr-Ahrweiler im Ahrtal und bis hin zum Siebengebirge und Westerwald.

Verkehr und WandernBearbeiten

Nördlich vorbei am Häuschen führt durch das Ahrtal die Bundesstraße 267, östlich von Ahrweiler nach Ramersbach die Landesstraße 84 und südwestlich von Kesseling nach Staffel die L 85, die etwas weiter ostnordöstlich auch durch Ramersbach verläuft. Über den Berg verläuft unter anderem der Hauptwanderweg 11 (SinzigMonschau) des Eifelvereins.

KarteBearbeiten

  • Wanderkarte des Eifelvereins Das Ahrtal, M = 1:25.000, Blatt 9

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Kartendienst des Landschaftsinformationssystems der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz (LANIS-Karte) (Hinweise)
  2. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  3. a b c d Rudolf Leisen: …der Wegweiser sei aus und zu unserem herrlichen Tal… − 80 Jahre Häuschen-Turm. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler. 1988, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 20. November 2010.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kreis.aw-online.de