Gymnasium bei St. Michael Schwäbisch Hall

Das Gymnasium bei St. Michael Schwäbisch Hall ist ein allgemeinbildendes Gymnasium in Trägerschaft der Großen Kreisstadt Schwäbisch Hall. Namensgeber ist Sankt Michael, den die Plastik Satansbezwinger vor dem Westeingang als Drachentöter darstellt.

Gymnasium bei St. Michael Schwäbisch Hall
GymStMichaelHall2.jpg
Westecke mit dem Haupteingang
Schulform Allgemeinbildendes Gymnasium
Gründung 1655
Adresse

Tüngentaler Straße 92

Ort Schwäbisch Hall
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 6′ 48″ N, 9° 45′ 16″ OKoordinaten: 49° 6′ 48″ N, 9° 45′ 16″ O
Träger Stadt Schwäbisch Hall
Schüler 1320
Leitung Frank Nagel
Website www.gsm-sha.de

GeschichteBearbeiten

Das Gymnasium bei St. Michael wurde 1655 als Gymnasium illustre gegründet und ist damit die älteste höhere Schule im Landkreis Schwäbisch Hall und eine der ältesten Schulen im deutschen Sprachraum. Eine dem Gymnasium vorangehende Lateinschule in Hall wurde 1318 zum ersten Mal erwähnt.[1]

1655 wurde die städtische Lateinschule zum Gymnasium erhoben, das 1764 ein neues Schulhaus erhielt, das sogenannte Classgebäude. Nach dem Übergang der Stadt an Württemberg wurde das Gymnasium 1811 zu einer dreiklassigen Lateinschule zurückgestuft. 1873 erhielt die Lateinschule zusammen mit einer 1838 gegründeten Realanstalt einen Neubau, und 1877 wurde sie wieder Gymnasium. 1908 wurde daraus ein Realgymnasium, das in die Oberrealschule (die ehemalige Realanstalt) eingegliedert wurde. Die vereinigte Oberschule erhielt 1937 nach ihrem ehemaligen Lehrer Christian Mergenthaler den Namen Mergenthaler-Oberschule. Zum 300-jährigen Gymnasialjubiläum 1955 erhielt sie schließlich ihren jetzigen Namen Gymnasium bei St. Michael.

Standort und GebäudeBearbeiten

Das Gymnasium befand sich bis 1966 in der Altstadt, gleich nördlich der Michaelskirche. 1966 zog man um in einen Neubau am Südrand der Kreuzäckersiedlung (Tüngentaler Straße 92) auf der östlichen Höhenlage des Stadtgebiets, etwa einen Kilometer östlich des alten Standorts. Durch Zubau der unmittelbar nordöstlich anschließenden Haupt- und Realschule Schenkensee ab 1977 entstand das Schulzentrum Ost der Stadt.

Das Gebäude ist ein heute vier Etagen hoher, rechteckiger Betonbau mit einem ebenfalls rechteckigen Innenhof, in dem eine Grünanlage und ein Teil des Pausenhofes liegen. 1999 setzte man ein viertes Geschoss auf das ursprünglich dreistöckige Gebäude und baute einen Fahrstuhl ein. Auf dem Flachdach steht eine Sternwarte und eine Photovoltaikanlage.

ProfileBearbeiten

Das Gymnasium bei St. Michael bietet zwei Profile an:

  • Sprachlich orientiertes Profil: Latein und Englisch (ab Kl. 5) und Französisch (ab. Kl.8)
  • Naturwissenschaftlich orientiertes Profil: Englisch (ab Kl. 5) und Französisch oder Latein (ab Kl. 6) und NWT (Naturwissenschaft und Technik) (ab Kl. 8).

Im Schuljahr 2007/2008 besuchten 1350 Schüler die 51 Klassen des Gymnasiums.[1]

EinzugsgebietBearbeiten

Das Gymnasium besuchen vor allem Schüler aus dem Osten der Stadt Schwäbisch Hall und aus den Umlandgemeinden Braunsbach, Bühlertann, Bühlerzell, Ilshofen, Michelbach an der Bilz, Obersontheim, Untermünkheim, Vellberg und Wolpertshausen.

FreundeskreisBearbeiten

Die Mitglieder des Freundeskreis alter Haller Pennäler e.V., Gymnasium bei St. Michael unterstützen das Gymnasium ideell und finanziell.

Bekannte SchülerBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Alexandra Kaiser, Jens Wietschorke: Kulturgeschichtliches Stadtlexikon Schwäbisch Hall. Swiridoff, Künzelsau 2006, ISBN 3-89929-079-8, S. 210–211.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 21. Dezember 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schwaebischhall.de