Gustl Gstettenbaur

deutscher Schauspieler

Gustl Gstettenbaur (auch Gustl Stark-Gestettenbaur, Gustl Stark-Gstettenbauer, Gustl Stark-Gstettenbaur) (* 1. März 1914 als August Ludwig Gstettenbaur in Straubing; † 20. November 1996 in Hindelang) war ein deutscher Bühnen- und Filmschauspieler.

LebenBearbeiten

Seine erste Bühnenrolle hatte er mit 13 Jahren als Falstaffs Page in Heinrich IV. im Berliner Lessing-Theater. Bekannt wurde er vor allem durch die Darstellung des Piccolo Gustel in der Operette Im weißen Rössl von Ralph Benatzky, 1927 von Carl Boese rollenthematisch verfilmt als Der Piccolo vom Goldenen Löwen.[1]

Fritz Lang holte ihn 1928 in Spione für eine kleine Nebenrolle an der Seite von Willi Fritsch zum Stummfilm. Durch seine Rolle als kindlicher Ausreißer in Langs nächstem Film Frau im Mond wurde 1929 erstmals auch ein größeres Publikum und die Filmkritik auf ihn aufmerksam.[2] 1930 wurde in Berlin das auf ihn zugeschnittene Kinder-Bühnenstück Kakadu-Kakada von Carl Zuckmayer uraufgeführt.

Mit dem Aufkommen des Tonfilms wurden seine Engagements am Theater weniger, der Film trat in den Vordergrund. U.a. übernahm er Rollen in Delikatessen, Wien, du Stadt der Lieder, Mädchen zum Heiraten und Soldaten-Kameraden. Seine Karriere setzte Gstettenbaur auch nach dem Zweiten Weltkrieg fort, hauptsächlich in Musik- und Heimatfilmen. Hier arbeitete er u. a. mit den Regisseuren Peter Ostermayr und Anton Kutter zusammen. 1954 spielte er in Wenn ich einmal der Herrgott wär seine einhundertste Filmrolle. In den Jahren von 1969 bis 1971 spielte er in 5 Folgen der Serie Königlich Bayerisches Amtsgericht mit.

Über mehrere Jahre betrieb Gustl Gstettenbaur in Hindelang/Allgäu unter der Bezeichnung Filmstüberl "Bei Gustl" ein Gästehaus mit Café. 1985 erhielt er für langjähriges und hervorragendes Wirken im deutschen Film das Filmband in Gold.

Er ruht auf dem Friedhof in Bad Hindelang.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 3: F – H. Barry Fitzgerald – Ernst Hofbauer. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein vierzehnjähriger Filmstar. In: Mein Film. Illustrierte Film- und Kinorundschau, Jahrgang 1927, Nr. 103/1927, S. 3, Spalte 3. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/mfi.
  2. René Kraus: Der deutsche Jackie Coogan. Die Entdeckung des Gustl Gstettenbauer. In: Neues Wiener Journal, Nr. 13.059/1930, 30. März 1930, S. 18, Spalte 2 f. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nwj.