Hauptmenü öffnen

Grimmenthal ist ein Teil der Gemeinde Obermaßfeld-Grimmenthal im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Thüringen.

Grimmenthal
Koordinaten: 50° 31′ 51″ N, 10° 26′ 46″ O
Höhe: 305 m ü. NN
Einwohner: 100 (2008)
Postleitzahl: 98617
Vorwahl: 036949
Grimmenthal (Thüringen)
Grimmenthal

Lage von Grimmenthal in Thüringen

Bahnhof Grimmenthal
Bahnhof Grimmenthal

LageBearbeiten

Der Wallfahrtsort Grimmenthal grenzt östlich direkt an Obermaßfeld im Werratal. Grimmenthal und Obermaßfeld sind nicht nur kommunal, sondern auch in Wirklichkeit zusammengewachsen. Die Bundesstraße 89 und die Bundesautobahn 71 erschließen diese Gegend verkehrsmäßig. Hinzu kommt die Bedeutung im Bahnverkehr.

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1497 wurde Grimmenthal erstmals urkundlich genannt.[1] Der Ort gehörte zum Amt Maßfeld der Grafschaft Henneberg-Schleusingen. 1680 kam er zum Herzogtum Sachsen-Meiningen.

Ein wundertätiges Marienbild sorgte für die Einweihung der Wallfahrtskapelle. Der Bau der Werrabrücke wurde von den Einnahmen finanziert. Der Wallfahrtsort beendete seine Ausstrahlung mit der Reformation; Graf Georg Ernst von Henneberg-Schleusingen ließ stattdessen für die Armen ein Hospital bauen.

In Grimmenthal fand 1627 eine Hexenverbrennung statt. Die Witwe Barbara Urff wurde angeklagt und hingerichtet.

Nach 1945 baute man im Ort ein Feierabendheim, das 1990 geschlossen wurde.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 98.