Grand Prix von Bern
Logo der Veranstaltung „Grand Prix von Bern“
Austragungsort Bern
Schweiz Schweiz
Rekorde
Distanz 16,0934 Kilometer
Streckenrekord Männer: 44:56,2 h, 2019
Kenia Geoffrey Kipsang Kamworor
Frauen: 52:58,7 h, 2002
Belgien Marleen Renders
Website Offizielle Website

Der Grand Prix von Bern ist eine der grössten Laufveranstaltungen in der Schweiz. Er wird seit 1982, in der Regel jährlich, in der Stadt Bern durchgeführt.

Ghirmay Ghebreslassie, der zweifache Sieger in Bern (2016 und 2017) bei seinem Titelgewinn bei den Weltmeisterschaften in Peking 2015

Organisation Bearbeiten

Der Lauf führt über eine Distanz von 10 Meilen (16,093 km) und ist aufgrund seines Höhenprofils recht anspruchsvoll. Er führt durch die Berner Altstadt, wo Tausende von Zuschauern die Läuferinnen und Läufer lautstark anfeuern.

Im Programm sind ausserdem der Altstadt Grand-Prix, eine kürzere Strecke von 4,7 km (seit 1991) – auch für Walker –, und der Bären Grand-Prix, eine Schülerstrecke von 1,6 km für Kinder und Jugendliche (seit 1994). 2016 fand zum ersten Mal ein Lauf in der Kategorie «Special Olympics Unified» statt für Teams aus Menschen mit und ohne Behinderung.[1]

Bei der Erstaustragung 1982 waren es 3.139 Anmeldungen und 2.861 Finisher. Der GP Bern war von 2005 bis 2010 Teil des Post-Cups. Für die 36. Austragung vom 13. Mai 2017 hatten sich insgesamt 33.618 Teilnehmer angemeldet und 30.265 sind bis ins Ziel gelaufen.[2] 2017 haben 64 Personen den Lauf zum 36. Mal in Folge absolviert. 2011 waren es noch 78 «Golden Runners», 48 davon auf der langen Distanz.[3]

2020 wurde die Veranstaltung wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt. Zuerst wurde der Anlass auf den 22. Mai 2021 verschoben. Letztlich fand er am 9. und 10. Oktober 2021 in einer verkleinerten Form mit rund 9.100 Teilnehmern (ohne internationale Elite-Läufer) statt.[4] 2022 wurde die 40. Ausgabe ausgetragen, mit inzwischen noch 23 «Golden Runners», darunter der Berner Alt-Nationalrat Peter Vollmer (SP). Am 13. Mai 2023 fand die 41. Ausgabe mit 25.412 gemeldeten Teilnehmern statt.[5][6] Die nächste Ausgabe ist für den 18. Mai 2024 geplant.

OK-Präsident ist Matthias Aebischer.

Statistik Bearbeiten

Streckenrekorde Bearbeiten

Finisher 2018 Bearbeiten

  • 10 Meilen: 13.363
  • 4,7 km: 8.186
  • 1,6 km: 4.239

Siegerliste Bearbeiten

Quellen für Ergebnisse vor 1999: Website des Veranstalters[7], ARRS[8]

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
13. Mai 2023 Sudsudan  Dominic Lobalu 47:41 Kenia  Lydia Korir 054:43
14. Mai 2022 Schweiz  Matthias Kyburz 48:52 Schweiz  Nicola Spirig 058:20
11. Okt. 2021 Schweiz  Marcel Berni 51:56 Schweiz  Simone Troxler 1:00:50
11. Mai 2019 Kenia  Geoffrey Kipsang Kamworor 44:56,2 Athiopien  Meseret Gezahegn Merine 057:46,5
19. Mai 2018 Athiopien  Kenenisa Bekele 46:46,2 Schweiz  Martina Strähl 053:49,6
13. Mai 2017 Eritrea  Ghirmay Ghebreslassie -2- 49:25,8 Ukraine  Viktoria Pogorielska -2- 056:38,1
14. Mai 2016 Eritrea  Ghirmay Ghebreslassie 47:00,9 Kenia  Charity Kiprop 056:52,9
9. Mai 2015 Schweiz  Tadesse Abraham -3- 47:57,6 Ukraine  Viktoria Pogorielska 055:12,8
10. Mai 2014 Eritrea  Tadesse Abraham -2- 48:32,6 Kenia  Cynthia Kosgei -2- 056:09,0
18. Mai 2013 Athiopien  Haile Gebrselassie 46:59,9 Kenia  Cynthia Kosgei 055:42,0
12. Mai 2012 Kenia  Daniel Kipchumba Chebii -3- 46:14,8 Kenia  Caroline Jepchirchir Chepkwony 054:37,7
14. Mai 2011 Kenia  Daniel Kipchumba Chebii -2- 48:18,6 Kenia  Monica Jepkoech 055:55,7
22. Mai 2010 Kenia  Daniel Kipchumba Chebii 48:52,4 Ungarn  Anikó Kálovics -2- 056:02,4
18. Apr. 2009 Kenia  John Nzau Mwangangi 47:40,7 Kenia  Jane Mwikali Muia -2- 055:51,6
10. Mai 2008 Kenia  Philip Njoroge 48:54,0 Kenia  Jane Mwikali Muia 056:32,3
12. Mai 2007 Kenia  Johnstone Kipkorir Chepkwony -2- 49:06,3 Kenia  Hellen Nzembi Musyoka 054:27,6
13. Mai 2006 Kenia  Johnstone Kipkorir Chepkwony 47:59,8 Ungarn  Anikó Kálovics 054:33,0
21. Mai 2005 Eritrea  Tadesse Abraham 48:37,9 Russland  Irina Permitina 055:36,1
8. Mai 2004 Eritrea  Zersenay Tadese 46:04,9 Slowenien  Helena Javornik -2- 055:03,7
10. Mai 2003 Athiopien  Girma Tola 46:42,6 Slowenien  Helena Javornik 053:45,8
11. Mai 2002 Kenia  Salim Kipsang 47:54,4 Belgien  Marleen Renders 052:58,7
12. Mai 2001 Kenia  Kenneth Cheruiyot -2- 48:25,9 Kenia  Lornah Kiplagat -2- 055:30,9
13. Mai 2000 Kenia  Elijah Korir 47:19,3 Kenia  Leah Malot 054:14,1
8. Mai 1999 Kenia  Shem Kororia -2- 48:31,0 Kenia  Lornah Kiplagat 053:29,2
9. Mai 1998 Kenia  Kenneth Cheruiyot 47:26,0 Schweiz  Franziska Rochat-Moser 053:00,4
27. Apr. 1997 Kenia  Josephat Kiprono 47:35,1 Deutschland  Katrin Dörre-Heinig -3- 054:38,6
4. Mai 1996 Kenia  Wilson Omwoyo -2- 46:50,7 Kenia  Angelina Kanana 054:39,4
6. Mai 1995 Kenia  Shem Kororia 48:15,5 Italien  Ornella Ferrara 057:09,6
7. Mai 1994 Kenia  Wilson Omwoyo 48:28,3 Vereinigtes Konigreich  Karen MacLeod 056:58,6
8. Mai 1993 Simbabwe  Tendai Chimusasa 48:17,8 Ukraine  Jelena Schupijewa-Wjasowa 055:03,5
9. Mai 1992 Kenia  Paul Kipkoech 48:50,9 Deutschland  Katrin Dörre-Heinig -2- 055:35,1
11. Mai 1991 Deutschland  Carsten Eich 47:54,3 Deutschland  Katrin Dörre 055:22,6
8. Apr. 1990 Deutschland  Jörg Peter 48:41,4 Niederlande  Carla Beurskens 054:39,0
13. Mai 1989 Schweiz  Markus Ryffel -4- 47:24,9 Slowakei  Alena Močáriová 055:18,7
14. Mai 1988 Osterreich  Gerhard Hartmann -2- 48:56,0 Norwegen  Grete Waitz 052:31,5
16. Mai 1987 Osterreich  Gerhard Hartmann 47:51,6 Neuseeland  Debbie Elsmore 055:57,1
Mai 1986 Schweiz  Markus Ryffel -3- 47:51,8 Schweiz  Luzia Sahli 058:22,2
18. Mai 1985 Schweiz  Markus Ryffel -2- 47:57,4 Schweiz  Martine Oppliger 057:52,7
Mai 1984 Tansania  Filbert Bayi 47:14 Deutschland  Ellen Wessinghage 054:45
21. Mai 1983 Tansania  Gidamis Shahanga 46:37 Belgien  Francine Peeters 056:02
22. Mai 1982 Schweiz  Markus Ryffel 47:53 Schweiz  Käthi Beck 1:01:54

Entwicklung der Finisherzahlen Bearbeiten

Quelle: Meldestatistik Grand-Prix von Bern[9]

Jahr Grand Prix davon

Frauen

Altstadt-GP davon Frauen
2017 16.545 5.304 9.541 5.081
2016 16.242 5.026 9.164 4.984
2015 16.378 4.906 9.158 4.916
2014 17.548 5.249 8.854 4.850
2013 16.479 4.803 7.730 4.164
2012 15.839 4.489 8.102 4.315
2011 14.011 4.413 6147 3.608
2010 13.241 3583 5104 2676
2009 11.946 3239 4710 2414
2008 12.459 3489 4398 2296
2007 13.599 3773 4483 2396
2006 14.239 3973 4972 2649
2005 13.199 3547 3282 1682
2004 12.585 3312 3740 2024
2003 11.946 3043 3197 1787
2002 10.535 2567 2488 1279
2001 10.242 2328 2394 1205
2000 09531 2018 2550 1239
1999 08557 1740 2180 1032
1998 08546
1997 07787
1996 07224 2023
1995 06605 1825
1994 06372
1993 06414
1992 06279
1991 06153
1990 06767
1989 06457
1988 06646
1987 06675
1986 07490
1985 07517
1984 06826
1983 04302
1982 02861

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/specialolympics.ch
  2. Laut offizieller Medienmitteilung des Veranstalters
  3. Reto Pfister: Mit 14 begann Samuel Hadorns GP-Geschichte, Artikel der Berner Zeitung vom 12. Mai 2011
  4. https://www.nau.ch/ort/bern/der-grand-prix-bern-2021-hat-stattgefunden-66020557
  5. Damaris Hohler: Berns grösster Laufevent: Mit 93 Jahren den Aargauerstalden hinauf. In: bernerzeitung.ch. 11. Mai 2023, abgerufen am 11. Mai 2023.
  6. Medienmitteilung 2023 (PDF)
  7. Die Grand-Prix-Sieger/innen (PDF; mit Treppchenplätzen)
  8. arrs.run: Grand Prix von Bern 10 mile
  9. Statistiken. Grand-Prix von Bern, abgerufen am 25. April 2019.