Gouvernement Grodno

Das Gouvernement Grodno (Гро́дненская губе́рнія) war ein Gouvernement im Russischen Kaiserreich. Es wurde 1801 eingerichtet[1] und 1815 um die Gebiete um Białystok erweitert, die zuvor zum Großherzogtum Warschau gehört hatten. Sein Gebiet gehört heute im westlichen Teil zu Polen, sonst aber zu Weißrussland.

Wappen des Gouvernement Grodno
Karte des Gouvernement Grodno, 1834

Es hatte eine Fläche von etwa 38.669 km², Hauptstadt war Grodno (litauisch Gardinas).

GliederungBearbeiten

Das Gouvernement war eingeteilt in die neun Kreise[1]:

  • Bjelistok (heute in Polen: Białystok)
  • Bjelsk (heute in Polen: Bielsk Podlaski)
  • Brest (damals auch Brest-Litowsk genannt)
  • Grodno
  • Kobrin (weißruss. Kobryn)
  • Pruschany
  • Slonim
  • Sokolka (heute in Polen: Sokółka)
  • Wolkowysk (weißruss. Waukawysk)

BevölkerungBearbeiten

Der ersten allrussischen Volkszählung 1897 zufolge hatte das Gouvernement 1.603.409 Einwohner. Davon waren 705.045 Weißrussen, 362.526 Kleinrussen (d. h. Ukrainer), 278.542 Juden, 161.662 Polen, 74.143 Russen und 10.284 Deutsche. Der Rest waren Litauer und kleinere Gruppen.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Gouvernement Grodno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b http://www.zeno.org/Meyers-1905/A/Grodno+%5B1%5D?hl=grodno
  2. Ergebnisse der Volkszählung 1897