Hauptmenü öffnen
Historische Karte des Russischen Reiches von 1682-1762. Das Gouvernement Archangelgorod ist mit der Nummer 3 markiert
Die Gouvernemente des Zarentums Russland im Jahr 1708.

Das Gouvernement Archangelgorod (russisch Архангелогоро́дская губе́рния, wiss. Transliteration Archangelogorodskaja gubernija) war ein Gouvernement im Zarentum Russland und im Russischen Kaiserreich, das von 1708 bis 1780 bestand. Die Hauptstadt des Gouvernementes war die Stadt Archangelsk.

LageBearbeiten

Das Gouvernement befand sich im Nordwesten des Zarentums Russland. Im Osten grenzte es an das Gouvernement Sibirien, im Südosten an das Gouvernement Kasan, im Südwesten an das Gouvernement Moskau und das Gouvernement Ingermanland (ab 1710 Gouvernement Sankt Petersburg) sowie im Westen an das Königreich Schweden. Im Norden wurde das Gouvernement durch das Weiße Meer, den Arktischen Ozean und die Barentssee begrenzt.

GeschichteBearbeiten

Das Gouvernement Archangelgorod wurde zusammen mit sieben anderen Gouvernements im Zuge einer großen Verwaltungsreform Zar Peters des Großen am 18. Dezemberjul./ 29. Dezember 1708greg. geschaffen. Die Reform beinhaltete weder eine klare Grenzziehung zwischen den acht Gouvernementen, noch eine innere Unterteilung der Gouvernemente in weitere Verwaltungseinheiten. Die bis zu diesem Zeitpunkt bestehenden Ujesde wurden mit der Reform abgeschafft. Wie auch bei den anderen Gouvernementen wurde das Territorium des Gouvernements Archangelgorod anhand von zugeteilten Städten mit ihren Ländereien definiert. Das Gouvernement Archangelgorod bestand aus folgenden 20 Städten:[1]

# Stadt # Stadt # Stadt # Stadt # Stadt
1 Archangelski gorod (heute Archangelsk) 5 Kologriwow (heute Kologriw) 9 Pustoserski ostrog (heute Pustosersk) 13 Tschuchloma 17 Ustjanskije wolost
2 Galitsch 6 Kolskoi Ostrog (heute Kola) 10 Sol Galizskaja (heute Soligalitsch) 14 Sudai 18 Ustjug Weliki (heute Weliki Ustjug)
3 Kewrol (heute Kewrola) 7 Mesen 11 Sol Wytschegodskaja (heute Solwytschegodsk) 15 Totma 19 Waga (heute Schenkursk)
4 Kineschma 8 Parfenjew (heute Parfenjewo) 12 Tscharonda 16 Unscha 20 Wologda

Durch einen Ukas Peters des Großen am 28. Januarjul./ 8. Februar 1715greg. wurden das Gouvernement administrativ in so genannte Doli (Singular Dolja, russisch Доля) eingeteilt, denen ein Landrat vorstand. Am 29. Maijul./ 9. Juni 1719greg. erfolgte eine weitere Veränderung der Verwaltungsgliederung. Die bestehenden Doli wurden in Distrikte (Дистрикт) umbenannt. Das Tscharondskaja dolja wurde in das Gouvernement Sankt Petersburg eingegliedert, während der Jarenski Distrikt dem Gouvernement Archangelgorod und Kischema dem Gouvernement Moskau zugesprochen wurden.[2][3][4] Zudem wurde das Gouvernement Archangelgorod durch den Gouvernements-Senat in die folgenden vier Provinzen eingeteilt:[1]

Provinz Russischer Name Hauptstadt
Archangelgorod Архангелогородская провинция Archangelsk
Galitsch Галицкая провинция Galitsch
Weliki Ustjug Великоустюжская провинция Weliki Ustjug
Wologda Вологодская провинция Wologda

Im Jahr 1727 wurden alle Distrikte innerhalb des Gouvernements wieder in Ujesde umbenannt. Das Gouvernement Archangelgorod bestand bis zum 14. Januarjul./ 25. Januar 1780greg.. Die Auflösung erfolgte per Ukas Katharinas der Großen. Die Gebiete des Gouvernement wurden in der Folge Teil der Statthalterschaft Wologda.

GouverneureBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Verwaltungsgliederung des Gouvernements Archangelsk vom 18.-20. Jahrhundert (Memento des Originals vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/guides.rusarchives.ru (russisch); abgerufen am 6. Oktober 2015
  2. I. A. Smirnow: Is istorii Tscharondy. Kirillow, Krajewedtscheski almanach, Wologda, 1998 (russisch); abgerufen am 6. Oktober 2015
  3. W. A. Lukoschnikow: Jarenski ujesd. Majak, 22. März 2006 (russisch); abgerufen am 6. Oktober 2015
  4. Balaschow L. M.: Kineschma preschde i teper. Istoriko-krajewedtscheski otscherk. Kineschma, 1999 (russisch); abgerufen am 6. Oktober 2015
  5. Liste der Gouverneure auf runivers.ru (russisch); abgerufen am 7. Oktober 2015

WeblinksBearbeiten