Hauptmenü öffnen
Goran Šprem
Goran Šprem

Goran Šprem

Spielerinformationen
Geburtstag 6. Juli 1979
Geburtsort Dubrovnik, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft KroateKroate kroatisch
Körpergröße 1,84 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2001 KroatienKroatien RK Zagreb
2001–2002 KroatienKroatien RK Medveščak Zagreb
2002–10/2004 KroatienKroatien RK Zagreb
10/2004–02/2005 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
02/2005–06/2005 DeutschlandDeutschland TuS Nettelstedt-Lübbecke
06/2005–06/2006 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
06/2006–11/2006 DeutschlandDeutschland MT Melsungen
11/2006–2009 DeutschlandDeutschland HSG Nordhorn
2009–2011 KroatienKroatien RK Zagreb
2011–2013 DeutschlandDeutschland VfL Gummersbach
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
KroatienKroatien Kroatien 109 (277)

Stand: Nationalmannschaft 13. Januar 2009

Goran Šprem (* 6. Juli 1979 in Dubrovnik) ist ein aus Kroatien stammender Handballspieler. Seine Spielposition ist Linksaußen.

Für die kroatische Nationalmannschaft bestritt er 109 Länderspiele, in denen er 277 Tore erzielte. Bei der Handball-Weltmeisterschaft 2007 gehörte er jedoch nur zum erweiterten Kader.

Nach Stationen bei den kroatischen Großclubs RK Zagreb und RK Medveščak Zagreb wechselte Goran Šprem am 13. Oktober 2004 zur SG Flensburg-Handewitt in die deutsche Handball-Bundesliga. Dort erhielt er hinter Lars Christiansen aber nur wenig Einsatzzeiten, sodass er sich vom 11. Februar bis zum 1. Juni 2005 an den TuS Nettelstedt-Lübbecke ausleihen ließ[1]. Aber auch nach seiner Rückkehr zu den Flensburgern blieb er nur Ergänzungsspieler, sodass er zum 1. Juli 2006 zur MT Melsungen wechselte.

Für die MT Melsungen bestritt Šprem nur zehn Pflichtspiele, da er sich „mit der Spielphilosophie von Trainer Rastislav Trtík nicht identifizieren könne“[2]. Zum 10. November 2006 unterzeichnete er einen Vertrag bei der HSG Nordhorn und blieb dort bis zum Zwangsabschied 2009. Danach wechselte Goran Šprem zu RK Zagreb, wo er bis Ende der Saison 2010/11 unter Vertrag stand. Seit 26. Oktober 2011 spielte er beim VfL Gummersbach in der ersten Bundesliga. Am 31. Januar 2013 wurde sein Vertrag mit dem VfL einvernehmlich aufgelöst.[3]

Šprem hat eine Körperlänge von 1,84 m und wiegt 83 kg. Sein jüngerer Bruder Lovro Šprem ist ebenfalls Handballspieler.

ErfolgeBearbeiten

  • Olympiasieger 2004
  • Weltmeister 2003
  • Vize-Weltmeister 2005 und 2009
  • Vize-Europameister 2008
  • 8× kroatischer Meister
  • 6× kroatischer Pokalsieger
  • EHF-Pokal 2008

WeblinksBearbeiten

  Commons: Goran Šprem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Transfer von Flensburg nach Nettelstedt-Lübbecke (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  2. handball-world.com: MT Melsungen und Goran Sprem trennen sich mit sofortiger Wirkung, abgerufen am 8. März 2015
  3. Goran Sprem löst Vertrag in Gummersbach auf und verlässt VfL sofort auf handball-world.com vom 6. Februar 2013, abgerufen am 30. April 2013