Gisela Splett

deutsche Politikerin, MdL
Gisela Splett 2013

Gisela Splett (* 20. Januar 1967 in Sindelfingen) war von 2006 bis 2016 Landtagsabgeordnete (Bündnis 90/Die Grünen) im Landtag von Baden-Württemberg. Von 2011 bis Mai 2016 war sie Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur. Mit dem Amtsantritt des Kabinetts Kretschmann II im Mai 2016 wechselte sie als Staatssekretärin ins Finanzministerium Baden-Württemberg.

LebenBearbeiten

Splett studierte von 1986 bis 1991 Geoökologie an der Universität Bayreuth. Anschließend arbeitete Gisela Splett für das Norwegische Waldforschungsinstitut. Seit 1992 wohnt Gisela Splett in Karlsruhe. Dort war sie bei der Landesanstalt für Umweltschutz und im Regierungspräsidium Karlsruhe als Wissenschaftliche Angestellte tätig. Sie promovierte an der Universität Karlsruhe.

Gisela Splett ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politische LaufbahnBearbeiten

Gisela Splett trat 1997 in die Partei Bündnis 90/Die Grünen ein. 1999 war sie Mitglied des Kreisvorstandes Karlsruhe. Im selben Jahr wurde sie in den Karlsruher Gemeinderat gewählt und wurde 2000 stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Von 2003 bis Frühjahr 2006 war sie Fraktionsvorsitzende der grünen Gemeinderatsfraktion in Karlsruhe. Sie war Fachsprecherin für Stadtentwicklung, Verwaltung/Finanzen und Naturschutz.

Splett war 2001 Ersatzkandidatin bei der Landtagswahl im Landtagswahlkreis Karlsruhe II und Bundestagskandidatin bei der Bundestagswahl 2002. Von 2003 bis 2006 war sie Vorstandsmitglied der GAR (Grüne und Alternative in den Räten von Baden-Württemberg).

In der grünen Landtagsfraktion vertrat sie den Wahlkreis Karlsruhe I und war von 2006 bis 2011 umwelt- und entwicklungspolitische Sprecherin.[1] In dieser Zeit war sie zusätzlich stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses und Mitglied im Oberrheinrat. Im Bereich Entwicklungspolitik setzte sie sich insbesondere für eine Wiederbelebung der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und dem ostafrikanischen Burundi ein.

Im Wahlkampf 2011 gehörte sie dem Spitzenteam um Winfried Kretschmann an. Am 12. Mai 2011 wurde sie als Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur mit Stimmrecht im Kabinett Kretschmann I vereidigt. Thematisch war sie dort für die Bereiche Lärm- und Immissionsschutz und umweltbezogene Auswirkungen des Verkehrs zuständig. In dieser Funktion war sie auch die Lärmschutzbeauftragte der grün-roten Landesregierung. Bei der Wahl zum Landtag von Baden-Württemberg 2016 trat sie nicht mehr als Kandidatin an. Ihre Nachfolgerin im Landtag für den Wahlkreis Karlsruhe I ist Bettina Lisbach.[2] Am 12. Mai 2016 wurde sie als Staatssekretärin im Finanzministerium vereidigt.

Ihre politischen Hauptthemenbereiche sind neben Ökologie bzw. Naturschutz auch Kommunalpolitik und Verkehr.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gisela Splett – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gisela Splett – Home. In: www.gisela-splett.de. Abgerufen am 14. Mai 2016.
  2. Landtag Baden Württemberg – Lisbach. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.landtag-bw.de. Archiviert vom Original am 14. Mai 2016; abgerufen am 14. Mai 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landtag-bw.de