Hauptmenü öffnen

Geschwister-Scholl-Gymnasium Fürstenwalde

kreisliches Gymnasium mit zwei Schulstandorten

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium (ehemals: Kreisliches Gymnasium Fürstenwalde ) in Fürstenwalde/Spree ist ein kreisliches Gymnasium mit zwei Schulstandorten. Benannt ist die Schule nach den Widerstandskämpfern Hans Scholl und Sophie Scholl.

Geschwister-Scholl-Gymnasium Fürstenwalde
Geschwister-Scholl-Gymnasium FW.jpg
Geschwister-Scholl-Gymnasium Fürstenwalde
Schulform Gymnasium
Gründung 1991 (im Ursprung 1865)
Adresse

Frankfurter Straße. 70, 15517 Fürstenwalde/Spree

Ort Fürstenwalde/Spree
Land Brandenburg
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 21′ 31″ N, 14° 3′ 51″ OKoordinaten: 52° 21′ 31″ N, 14° 3′ 51″ O
Träger Amt für Bildung, Kultur und Sport, Beeskow
Schüler ~650
Lehrkräfte 51
Leitung Sabine Jentzsch
Website www.schollgym.de

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 17. Juni 1865 wurde die erste höhere Bürgerschule auf dem Gebiet der Stadt Fürstenwalde gegründet. Diese wurde im Jahr 1874 zu einem Progymnasium bzw. im Jahr 1877 zu einem Vollgymnasium. Das erste Gymnasium in Fürstenwalde befand sich bis zum Jahr 1928 im Gebäude der heutigen Freien Rahn-Grundschule Fürstenwalde. Von 1928 bis 1945 wurde der Unterricht in einem Gebäude an der Hangelsberger Chaussee fortgesetzt. Anschließend waren diese Räumlichkeiten bis 1992 durch die Westgruppe besetzt und verfallen heute. Nach Kriegsende wurde das Gebäude der Schule am Dom bezogen (heute Standort des Stadtmuseums).

Die heutige Schule wurde am ersten August 1991 als Kreisliches Gymnasium Fürstenwalde gegründet und entstand aus der nach dem SED-Politiker Ottomar Geschke benannten EOS Ottomar-Geschke Fürstenwalde. Sie wurde vom Kreis Fürstenwalde getragen. Die Schule bezog das Gebäude der ehemaligen Kommunalen Berufsschule "Geschwister-Scholl" in der Frankfurter Straße 70, die im Gegenzug an den Standort Palmnicken umzog, und teilt sich dieses bis heute mit der Volkshochschule Fürstenwalde. Im Zuge der Wiedervereinigung war der alte Name Ottomar-Geschke nicht mehr tragbar, sodass am 30. Oktober 1992 der Name der Schule in Geschwister-Scholl-Gymnasium Fürstenwalde geändert wurde. Der Name wurde vom 1992 noch erhaltenen Schriftzug "Geschwister-Scholl" über dem Haupteingang abgeleitet und von den Schülern, Lehrern und Eltern der Schule zum neuen Schulnamen gewählt. Neben dem Schollgymnasium existieren seit 1991 auch noch das Städtische Gymnasium „Werner-Seelenbinder“ Fürstenwalde und das Katholische Gymnasium. Das Städtische Gymnasium entstand 1991 aus der ehemaligen EOS Werner-Seelenbinder und war in direkter Nachbarschaft zum Schollgymnasium im Gebäude der ehemaligen Knabenschule angesiedelt.

Da die Geburtenrate nach der Wiedervereinigung auch in Fürstenwalde sank, wurden die Klassenzüge an den Gymnasien kleiner und weniger. Besonders stark traf es das Städtische Gymnasium, welches ab dem Jahr 2006 aufgrund der geringen Schülerzahl keinen richtigen Schulbetrieb mehr gewährleisten konnte. Aus diesem Grund wurde die Schule im August 2007 in das Geschwister-Scholl-Gymnasium eingegliedert. Seitdem ist das Scholl-Gymnasium eine Schule mit zwei Schulstandorten.

SchulleiterInBearbeiten

  • 1914–1918: Georg Rosenthal
  • 1991–2006: Dr. Günter Krebs
  • Seit 2006: Sabine Jentzsch

Namen der Schule seit 1945Bearbeiten

  • Städtisches Gymnasium Fürstenwalde (1945–1951)
  • Erweiterte Oberschule "Ottomar Geschke" Fürstenwalde (1951–1991)
  • Kreisliches Gymnasium Fürstenwalde (1991–1992)
  • Geschwister-Scholl-Gymnasium Fürstenwalde (seit 1992)

FördermaßnahmenBearbeiten

Schülern der Schule, die an Dyskalkulie leiden, bietet die Schule ein spezielles Förderprogramm im Rahmen einer Einzelförderung an.[1]

GebäudeBearbeiten

Das sogenannte Haus 1 befindet sich in der Frankfurter Straße 70, wo sich auch das Sekretariat der Schulleitung befindet. Das Haus 2 befindet sich im Gebäude des ehemaligen Städtischen Gymnasiums, der Knabenschule, welche ursprünglich als Kasernengebäude geplant, aufgrund knapper Schulplätze aber als Schule genutzt wurde.

Aktivitäten und ArbeitsgemeinschaftenBearbeiten

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten sich außerschulisch zu betätigen. So existiert seit 2009 die sogenannte Schollgruppe, wo Schüler der Schule über Probleme und Angelegenheiten der Schule diskutieren können. Ebenfalls seit 2009 gibt es die Drachenbootmannschaft Pneumant Little Dragon, welche in Zusammenarbeit mit der BSG Pneumant Fürstenwalde betrieben wird. Die Mannschaft nimmt regelmäßig an verschiedenen Regatten teil.

Des Weiteren bietet sie Schülern die außerschulischen Betätigungsfelder Tischtennis und Basketball an. Engagierte Eltern, Lehrer und Schüler organisieren sich zusätzlich im Förderverein der Schule. Die Schule nimmt in den Bereichen Fußball, Basketball, Volleyball, Leichtathletik, Drachenboot, Badminton, Tischtennis und Schwimmen am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia teil.

Seit Anfang Dezember 2018 ist das Gymnasium Mitglied des Netzwerkes Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.[2]

VeranstaltungenBearbeiten

Die Schule richtet traditionell in jedem Jahr verschiedene Veranstaltungen aus. Die größte von ihnen ist das sogenannte Weihnachtskonzert, was durch die 11. Jahrgangsstufe organisiert wird. Daneben gibt es auch den Sommerball, der durch die 10. Klassen organisiert wird.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schulporträts Brandenburg: Angebote zur individuellen Förderung. In: bildung-brandenburg.de. Abgerufen am 20. Juli 2015.
  2. Manja Wilde: Schollies wollen widersprechen. In: MOZ.de. Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG, 8. Dezember 2018, abgerufen am 9. Dezember 2018