Hauptmenü öffnen

Geozentrisches Koordinatensystem

Geozentrisches Koordinatensystem

Das geozentrische Koordinatensystem ist ein dreidimensionales rechtwinkliges kartesisches Koordinatensystem mit den Koordinaten X, Y und Z. Sein Koordinatenursprung (0,0,0) liegt im Massenmittelpunkt des jeweils als Modell der Erde gewählten Referenzellipsoids.[1][2][3]

Die Z-Achse verläuft entlang der mittleren Rotationsachse der Erde. Sie wird vom Internationalen Dienst für Erdrotation (IERS) als IERS-Referenz Pol (IRP) festgelegt und es werden somit die aktuell exakten Polbewegungen ignoriert. Die X-Achse verläuft auf der Höhe des Äquators durch den Nullmeridian (Greenwich). Folglich verläuft die Y-Achse, da sie ja im rechten Winkel zu den anderen beiden Achsen steht, in Höhe des Äquators nach Osten.

Die Koordinatenachsen bilden ein Rechtssystem, das sich mit der Erde dreht. So bleibt der Abstand eines Punktes in diesem Koordinatensystem immer gleich zu einem bestimmten Ort auf der Erdoberfläche.

Im Bereich der Satellitennavigation wurde das geozentrische Koordinatensystem ECEF(Earth-Centered, Earth-Fixed) definiert. Es wird benutzt, da hier kein spezifischer Ellipsoid angegeben werden muss.[4]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Bezugssysteme. In: Infoblatt. Vermessungsbuero-Wehmeyer, archiviert vom Original am 16. Juli 2016; abgerufen am 16. Juli 2016 (pdf; 413 kB).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vermessungsbuero-wehmeyer.de
  2. Iwan Berger: Geodätische Koordinatensysteme. In: Fachseminar Dokument. Hochschule RheinMain Wiesbaden, Februar 2009, abgerufen am 16. Juli 2016 (pdf; 1,3 MB).
  3. Lutz Höll: Grundlagen: Geodätisches Datum, Kartenprojektionen und Koordinatensysteme in Deutschland und Österreich. In: yumpu.com. 1998; (PDF; 1,24MB, Registrierung erforderlich).
  4. James R. Clynch: Earth Coordinates. The University of New South Wales (UNSW) - Australia, Februar 2006, S. 2-3, archiviert vom Original am 24. Januar 2014; abgerufen am 16. Juli 2016 (PDF-Datei; 396 kB, englisch).