Hauptmenü öffnen

George Alencherry

indischer römisch-katholischer Geistlicher, Erzbischof und Oberhaupt Syro-Malabarische Kirche
George Alencherry, 2011
Kardinalswappen des Großerzbischofs George Alencherry

George Kardinal Alencherry (Malayalam മാർ ജോർജ് ആലഞ്ചേരി Mār Jēārj Ālañcēri; * 19. April 1945 in Thuruthy, Changanassery, Distrikt Kottayam als Geevarghese Alencherry) ist indischer Großerzbischof von Ernakulam-Angamaly und Oberhaupt der Gläubigen des syro-malabarischen Ritus.

LebenBearbeiten

George Alencherry, sechstes Kind einer Familie mit zehn Kindern, studierte Philosophie und Theologie am Päpstlichen Seminar in Aluva, Kerala. Er empfing am 19. November 1972 die Priesterweihe. 1986 wurde er Direktor des Pastoral Orientation Centre.

Nach der Wahl durch die Bischofssynode der syro-malabarischen Kirche wurde er am 11. November 1996 von Papst Johannes Paul II. zum ersten Bischof von Thuckalay ernannt. Er empfing am 2. Februar 1997 die Bischofsweihe durch den Erzbischof von Changanacherry, Joseph Powathil; Mitkonsekratoren waren Lawrence Ephraem Thottam, Bischof von Marthandom, und Mathew Vattackuzhy, Bischof von Kanjirapally.

George Alencherry wurde am 24. Mai 2011 als Großerzbischof des Großerzbistums Ernakulam-Angamaly und damit als Oberhaupt der syro-malabarischen Kirche durch die Synode gewählt[1] und von Papst Benedikt XVI. am 26. Mai bestätigt.[2] Im Konsistorium vom 18. Februar 2012 nahm ihn Papst Benedikt XVI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Bernardo alle Terme in das Kardinalskollegium auf.[3] Am Konklave 2013, in dem Papst Franziskus gewählt wurde, nahm er teil.[4]

Durch spekulative, missglückte Grundstücksgeschäften in der Stadt Kochi, die Alencherry an den zuständigen kirchlichen Gremien und Finanzberatern vorbei eingefädelt haben soll, verlor das Großerzbistum Ernakulam-Angamaly umgerechnet 11 Millionen Euro. Die Synode der syro-malabarischen Kirche entzog daraufhin Anfang Februar 2018 Alencherry die Leitung der administrativen und wirtschaftlichen Angelegenheiten des Großerzbistums und übertrug diese Kompetenzen auf Weihbischof Sebastian Adayanthrath.[5] Die Synode beschränkte Alencherry auf seine pastoralen und liturgische Aufgaben. Der Priesterrat ersuchte Papst Franziskus, sich mit den Grundstücksgeschäften zu befassen.[5] Am 22. Juni 2018 ernannte der Papst den Bischof von Palgath, Jacob Manathodath, zum Apostolischen Administrator sede plena, womit die Jurisdiktion Alencherrys ruhte.[6] Am 27. Juni des folgenden Jahres beendete der Papst die Amtsführung des Administrators, womit die Jurisdiktion Alencherrys wieder auflebte.[7]

MitgliedschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: George Alencherry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. George Alencherry is Major Archbishop. The Hindu, 27. Mai 2011, abgerufen am 21. Februar 2015 (englisch).
  2. Conferma dell’Elezione dell’Arcivescovo Maggiore di Ernakulam-Angamaly dei Siro-Malabaresi (India). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 26. Mai 2011, abgerufen am 21. Februar 2015 (italienisch).
  3. Concistoro Ordinario Pubblico per la Creazione di ventidue Nuovi Cardinali e per il Voto su alcune Cause di Canonizzazione (Continuazione) – Assegnazione dei Titoli o delle Diaconie ai Nuovi Cardinali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 18. Februar 2012, abgerufen am 21. Februar 2015 (italienisch).
  4. Elenco dei Cardinali che Entrano in Conclave secondo il loro rispettivo Ordine e Precedenza (Vescovi, Presbiteri, Diaconi). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 12. März 2013, abgerufen am 21. Februar 2015 (italienisch).
  5. a b The Times of India: Land row leads to transfer of power, 11. Februar 2018, abgerufen am 19. April 2018.
  6. Nomina dell’Amministratore Apostolico “sede plena” dell’Arcieparchia Metropolitana di Ernakulam-Angamaly dei Siro-Malabaresi (India). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 22. Juni 2018, abgerufen am 22. Juni 2018 (italienisch).
  7. Termine dell’Incarico di Amministratore Apostolico sede plena dell’Arcieparchia di Ernakulam-Angamaly dei Siro-Malabaresi (India). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 27. Juni 2019, abgerufen am 27. Juni 2019 (italienisch).
  8. a b Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri e degli Organismi della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 21. April 2014, abgerufen am 21. Februar 2015 (italienisch).
  9. Nomina di Membro del Pontificio Consiglio per la Promozione dell’Unità dei Cristiani. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 15. April 2016, abgerufen am 16. April 2016 (italienisch).
VorgängerAmtNachfolger
---Bischof von Thuckalay
1996–2011
George Rajendran Kuttinadar SDB
Varkey Kardinal VithayathilGroßerzbischof von Ernakulam-Angamaly
seit 2011
---