Hauptmenü öffnen

Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre

Best-of-Album der Böhsen Onkelz
Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre
Kompilationsalbum von Böhse Onkelz.svg

Veröffent-
lichung(en)

31. Oktober 1994

Label(s) Bellaphon Records

Format(e)

CD, LP[1]

Genre(s)

Hard Rock

Titel (Anzahl)

CD1: 17 / CD2: 4

Laufzeit

67:40 / 15:40

Besetzung Gesang: Kevin Russell

Schlagzeug: Peter Schorowsky
Bass: Stephan Weidner
Gitarre: Matthias Röhr

Produktion

Stephan Weidner und Böhse Onkelz

Chronologie
Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre Gestern war heute noch morgen
(2001)

Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre ist das erste offizielle Best-of-Album der deutschen Rockband Böhse Onkelz. Es erschien am 31. Oktober 1994 über das Label Bellaphon Records. Die Namensgebung geht auf das gleichnamige Lied zurück, das erstmals 1992 auf dem Album Heilige Lieder erschien. Das Best of besteht aus zwei CDs, wobei die zweite CD lediglich vier Remixe enthält. Auf der ersten CD befinden sich 17 Lieder aus dem Zeitraum von 1980 bis 1994, darunter zwei Neuaufnahmen, ein Remix und ein bisher unveröffentlichter Titel.

HintergrundBearbeiten

Das Album kam zu einem Zeitpunkt zustande, als die Böhsen Onkelz ihren Vertrag mit Bellaphon Records bereits erfüllt hatten und auf der Suche nach einer neuen Plattenfirma waren. Bellaphon hingegen versuchte, aus den ihnen verbleibenden Rechten an den Songs eine weitere Platte zusammenzustellen. Die Böhsen Onkelz verfügten über keine rechtliche Handhabe, die Veröffentlichung des Albums zu verhindern. Daher entschied man sich, einige ältere Stücke neu einzuspielen, um die Platte attraktiver zu gestalten. Das vorher unbekannte, jedoch schon ältere Stück Die Böhsen Onkelz geben sich die Ehre, wurde ebenfalls für diese Kompilation neu aufgenommen. Nach Veröffentlichung der Platte wechselten die Böhsen Onkelz zu Virgin Records. Gehasst, verdammt, vergöttert war nicht die einzige Zusammenstellung, die gegen den Willen der Band von früheren Plattenfirmen veröffentlicht wurde.

CovergestaltungBearbeiten

Das Cover ist in den Farben Rot, Orange, Gelb und Schwarz gehalten und ist ein 3D-Effekt-Bild des Bandnamens. Am oberen Rand steht der Schriftzug Gehasst, verdammt, vergöttert und am unteren Rand …die letzten Jahre.[2]

TitellistenBearbeiten

CD 1Bearbeiten

Die erste CD enthält Material von 1980 bis 1994:
# Titel Länge Original-Album
1 Lieber stehend sterben 3:59 Weiß
2 Gehasst, verdammt, vergöttert 3:06 Heilige Lieder
3 Wir ham’ noch lange nicht genug 4:43 Wir ham’ noch lange nicht genug
4 Ich bin in dir 3:51 Heilige Lieder
5 Mexico 2:51 Mexico
6 Heilige Lieder 4:45 Heilige Lieder
7 Wenn wir einmal Engel sind 3:59 Schwarz
8 Wiedermal ’nen Tag verschenkt 4:06 Wir ham’ noch lange nicht genug
9 Scheißegal 2:37 Heilige Lieder
10 Schöne neue Welt 4:36 Weiß
11 Nur die Besten sterben jung 3:57 Wir ham’ noch lange nicht genug
12 Ich lieb’ mich 1:24 Demotape
13 Erinnerungen 4:23 Onkelz wie wir …
14 Deutschland im Herbst 4:33 Weiß
15 Für immer 5:37 Weiß
16 Ich bin wie ich bin 4:48 Schwarz
17 Die Böhsen Onkelz geben sich die Ehre 4:25 zuvor unveröffentlicht

Titel 5, 12 und 13 sind Neuaufnahmen aus dem Oktober 1994, wobei es sich bei Titel 13 um einen Remix handelt.

CD 2Bearbeiten

Die zweite CD enthält vier Remixe:
# Titel Länge Original-Album
1 Worte der Freiheit 5:40 Schwarz
2 Nenn’ mich wie du willst 3:29 Heilige Lieder
3 Entfache dieses Feuer 3:15 Weiß
4 Das ist mein Leben 3:16 Wir ham’ noch lange nicht genug

Charterfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[3]
Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre
  DE 47 26.12.1994 (10 Wo.)
  AT 13 04.12.1994 (16 Wo.)
  CH 36 11.12.1994 (5 Wo.)

Das Album stieg in der 52. Kalenderwoche des Jahres 1994 auf Platz 99 in die deutschen Charts ein und konnte sich in den kommenden Wochen bis auf Platz 47 steigern. Insgesamt hielt sich das Best of zehn Wochen in den Top 100.[4]

Im Jahr 2003 wurde Gehasst, Verdammt, Vergöttert aufgrund von mehr als 250.000 verkauften Einheiten in Deutschland mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[5]

RezeptionBearbeiten

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
Metal Hammer        [6]

Das Musikmagazin Rock Hard schreibt, dass das Album „für die zahlreichen fanatischen Anhänger des Quartetts […] ein absolutes Muß“ sei, aber auch Neueinsteigern „eine optimale Retrospektive“ biete.[7]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Onkelzvinyl – Album „Gehasst, Verdammt, Vergöttert“. Webseite abgerufen am 6. Februar 2011 (Memento des Originals vom 12. September 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.onkelzvinyl.de
  2. Albumcover auf amazon.de
  3. Charts DE Charts AT Charts CH
  4. Chartverfolgung Gehasst, Verdammt, Vergöttert bei musicline.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.musicline.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Goldene Schallplatte
  6. Album-Rezension: Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre Auf metal-hammer.de. Abgerufen am 24. Juli 2012.
  7. Album-Rezension: Gehasst, verdammt, vergöttert … die letzten Jahre Auf rockhard.de. Abgerufen am 9. November 2016.