Die Gauliga Ostpreußen 1942/43 (offiziell: Gauklasse Ostpreußen 1942/43) war die zehnte Spielzeit der Gauliga Ostpreußen des Deutschen Fußball-Bundes. Der VfB Königsberg gewann mit sieben Punkten Vorsprung vor Lokalkonkurrent SV Prussia-Samland Königsberg die Gaumeisterschaft, welche im Rundenturnier ausgetragen wurde, und qualifizierte sich somit für die deutsche Fußballmeisterschaft 1942/43. Nach Siegen über den SV Neufahrwasser und der SG Ordnungspolizei Warschau erreichte Königsberg das Viertelfinale, wurde dann jedoch auf Grund des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers im 1. Spiel gegen den SV Neufahrwasser disqualifiziert und Neufahrwasser nahm Königsbergs Platz im Viertelfinale ein.

Gauliga Ostpreußen 1942/43
Logo der Gauligen
Meister VfB Königsberg (4)
Absteiger SV Preußen Mielau (zurückgezogen)
Mannschaften 8
Spiele 56  (davon 42 gespielt)
Tore 280 (ø 6,67 pro Spiel)
Gauliga Ostpreußen 1941/42

Die Gauliga Ostpreußen wurde in dieser Saison erneut mit 8 Mannschaften ausgespielt, wobei sich jedoch der SV Preußen Mielau bereits nach zwei Spielen zurückzog.

Kreuztabelle Bearbeiten

1942/43              
VfB Königsberg 1:2 5:0 9:1 13:1 8:1 8:0
SV Prussia-Samland Königsberg 0:4 1:2 0:0 1:7 2:3 8:1 17:0
Reichsbahn SG Königsberg 0:12 3:9 2:2 7:1 4:2 8:1
Königsberger STV 0:8 4:6 7:0 2:1 1:1 9:5
LSV Richthofen Neukuhren 0:7 1:7 3:4 1:1 9:3 1:1
MTV Ponarth 1:5 1:2 2:1 3:1 4:6 2:3
SV Insterburg 0:12 2:3 1:3 4:2 0:2 3:6 10:0
SV Preußen Mielau 1:3

Abschlusstabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfB Königsberg (M)  12  11  0  1 092:600 15,33 22:20
 2. SV Prussia-Samland Königsberg  12  7  1  4 041:290 1,41 15:90
 3. Reichsbahn SG Königsberg  12  6  1  5 034:460 0,74 13:11
 4. Königsberger STV (N)  12  3  4  5 030:400 0,75 10:14
 5. LSV Richthofen Neukuhren (N)  12  4  2  6 033:500 0,66 10:14
 6. MTV Ponarth (N)  12  4  1  7 029:450 0,64 09:15
 7. SV Insterburg  12  2  1  9 021:640 0,33 05:19
 8. SV Preußen Mielaua  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
A 
Der SV Preußen Mielau zog sich im August 1942 nach zwei Spieltagen zurück, bereit ausgetragene Spiele (0-0-2) wurden annulliert.
Legende
Gaumeister
Absteiger in die 1. Klassen
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus den 1. Klassen

Aufstiegsrunde Bearbeiten

Gruppe Ost Bearbeiten

Die SpVgg Memel setzte sich in der Aufstiegsrunde durch, verzichtete jedoch auf den Aufstieg in die Gauliga.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SpVgg Memel
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe G Memel)
 3  3  0  0 020:600 3,33 06:00
 2. FC Preußen Gumbinnen
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe C Gumbinnen)
 3  2  0  1 008:700 1,14 04:20
 3. Reichsbahn SG Lyck
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe D Lyck)
 3  1  0  2 010:130 0,77 02:40
 4. SG Tilsit
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe B Tilsit)
 3  0  0  3 004:160 0,25 00:60

Gruppe West Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Allenstein
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe E Allenstein)
 4  4  0  0 013:200 6,50 08:00
 2. LSV Pillau
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe A Königsberg)
 4  2  0  2 003:900 0,33 04:40
 3. SV Ostland Zichenau
(Sieger 1. Klasse Kreisgruppe F Zichenau)
 4  0  0  4 002:700 0,29 00:80
Legende
Aufstieg in die Gauliga Ostpreußen 1943/44

Quellen Bearbeiten