Gauliga Niederrhein 1942/43

Die Gauliga Niederrhein 1942/43 war die zehnte Spielzeit der Gauliga Niederrhein im Fußball. Die Meisterschaft wurde in dieser Saison erneut im Rundenturnier mit zehn Mannschaften ausgetragen. Die Gaumeisterschaft sicherte sich zum ersten Mal Westende Hamborn mit einem Punkt Vorsprung vor TuS Helene Altenessen. Damit qualifizierte sich Hamborn für die deutsche Fußballmeisterschaft 1942/43, bei der die Mannschaft durch ein Freilos in der 1. Runde das Achtelfinale erreichten, dieses aber deutlich mit 1:8 gegen den VfR Mannheim verloren. Der SSV Wuppertal zog sich während der Saison vom Spielbetrieb zurück, alle bereits ausgetragenen Spiele wurden annulliert. Den weiteren Abstiegsrang belegte Schwarz-Weiß Essen. Aus den Bezirksligen stiegen Gelb-Weiß Hamborn und Fortuna Düsseldorf auf.

Gauliga Niederrhein 1942/43
Logo der Gauligen
Meister Westende Hamborn (1)
Absteiger Schwarz-Weiß Essen, SSV Wuppertal
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 72 gespielt)
Tore 359  (ø 4,99 pro Spiel)
Gauliga Niederrhein 1941/42
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Niederrhein 1942/43

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Westende Hamborn (N)  16  12  1  3 050:240 2,08 25:70
 2. TuS Helene Altenessen  16  11  2  3 069:270 2,56 24:80
 3. TuS Duisburg 48/99  16  8  4  4 051:280 1,82 20:12
 4. Rot-Weiss Essen  16  9  1  6 048:450 1,07 19:13
 5. SV Hamborn 07 (M)  16  8  3  5 027:280 0,96 19:13
 6. Rot-Weiß Oberhausen  16  5  2  9 035:430 0,81 12:20
 7. VfL Benrath  16  5  1  10 029:400 0,73 11:21
 8. Union Krefeld (N)  16  4  2  10 030:660 0,45 10:22
 9. Schwarz-Weiß Essen  16  2  0  14 020:580 0,34 04:28
10. SSV WuppertalA  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
A Während der Saison zurückgezogen
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Fortuna Düsseldorf 4 19:70 2,71 8:0
2. Bayer 04 Leverkusen 4 14:11 1,27 4:4
3. SC München-Gladbach 4 05:20 0,25 0:8
4. TSV Ronsdorf disqualifiziert
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Gruppe 2Bearbeiten

Der eigentliche Sieger der Gruppe, Duisburger SpV, bildete in der kommenden Spielzeit eine Kriegsspielgemeinschaft mit TuS Duisburg 48/99, welche den Gauliga-Startplatz von TuS Duisburg übernahm. Dadurch stieg der Zweitplatzierte in dieser Gruppe ebenfalls in die Gauliga auf.

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Duisburger SpV 6 21:12 1,75 9:30
2. Gelb-Weiß Hamborn 6 19:15 1,27 9:30
3. Sportfreunde Katernberg 6 13:12 1,08 4:80
4. Marathon Krefeld 6 09:23 0,39 2:10
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

QuellenBearbeiten