Futsal-Europameisterschaft 2018

Die 11. Futsal-Europameisterschaft wurde vom 30. Januar bis zum 10. Februar 2018 in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana ausgetragen. Am Turnier nahmen zwölf Nationalmannschaften teil, die zunächst in Gruppen und danach im K.-o.-System gegeneinander antraten. Die portugiesische Auswahl gewann durch einen 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen Spanien erstmals den Titel, bester Spieler und Torschützenkönig wurde der Portugiese Ricardinho.

UEFA-Futsal-Europameisterschaft 2018
UEFA Futsal EURO 2018
Anzahl Nationen 12 (von 48 Bewerbern)
Europameister Portugal Portugal (1. Titel)
Austragungsort Slowenien Slowenien
Eröffnungsspiel 30. Januar 2018
Endspiel 10. Februar 2018
Spiele 20
Tore 91 (⌀: 4,55 pro Spiel)
Torschützenkönig Portugal Ricardinho (7 Tore)
Bester Spieler Portugal Ricardinho

VergabeBearbeiten

Am 26. Januar 2015 beschloss das UEFA-Exekutivkomitee auf seiner Sitzung in Nyon, dass die slowenische Hauptstadt Ljubljana Austragungsort der Futsal-Europameisterschaft 2018 ist. Die Bewerbung des Slowenischen Fußballverbandes (NZS) setzte sich gegen die des Rumänischen Fußballverbandes (FRF) und die des Fußballverbandes von Mazedonien (FFM) durch.[1]

SpielorteBearbeiten

Die Europameisterschaft wurde in der modernen Arena Stožice mit einem Fassungsvermögen von 12.480 Zuschauern ausgetragen, die zum Austragungszeitpunkt größte Sporthalle in Slowenien war.[1]

Ljubljana
Ljubljana
Spielort der Futsal-EM 2018
Arena Stožice
12.480 Plätze
 

QualifikationBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Die Europameisterschaft 2018 wurde zum fünften Mal mit zwölf Teams ausgespielt. Slowenien war als Gastgeber automatisch qualifiziert. Um die restlichen elf Plätze kämpften insgesamt 47 Nationen. In der ersten Runde spielen die 24 Teams mit dem schlechtesten UEFA-Koeffizienten in sieben Gruppen gegeneinander. Die Gruppensieger kamen in die nächste Runde, wo sie zusammen mit den 21 restlichen Mannschaften in sieben Vierergruppen gelost wurden. Die Gruppenersten sowie die vier Play-Off-Sieger qualifizierten sich schließlich für die Endrunde.

Die zwölf Teilnehmer der Endrunde wurden in vier Gruppen gelost.

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Slowenien  Slowenien Russland  Russland Portugal  Portugal Spanien  Spanien
Italien  Italien Kasachstan  Kasachstan Ukraine  Ukraine Aserbaidschan  Aserbaidschan
Serbien  Serbien Polen  Polen Rumänien  Rumänien Frankreich  Frankreich

VorrundeBearbeiten

Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe zogen in das Viertelfinale ein.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Slowenien  Slowenien  2  1  1  0 003:200  +1 04
 2. Serbien  Serbien  2  0  2  0 003:300  ±0 02
 3. Italien  Italien  2  0  1  1 002:300  −1 01
30. Januar 2018
Slowenien Serbien 2:2 (1:1) Bericht
1. Februar 2018
Serbien Italien 1:1 (0:0) Bericht
3. Februar 2018
Italien Slowenien 1:2 (1:0) Bericht

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kasachstan  Kasachstan  2  1  1  0 006:200  +4 04
 2. Russland  Russland  2  0  2  0 002:200  ±0 02
 3. Polen  Polen  2  0  1  1 002:600  −4 01
30. Januar 2018
Russland Polen 1:1 (0:0) Bericht
1. Februar 2018
Polen Kasachstan 1:5 (0:4) Bericht
3. Februar 2018
Kasachstan Russland 1:1 (0:1) Bericht

Gruppe CBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal  Portugal  2  2  0  0 009:400  +5 06
 2. Ukraine  Ukraine  2  1  0  1 006:700  −1 03
 3. Rumänien  Rumänien  2  0  0  2 003:700  −4 00
31. Januar 2018
Portugal Rumänien 4:1 (2:0) Bericht
2. Februar 2018
Rumänien Ukraine 2:3 (2:1) Bericht
4. Februar 2018
Ukraine Portugal 3:5 (0:2) Bericht

Gruppe DBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  2  1  1  0 005:400  +1 04
 2. Aserbaidschan  Aserbaidschan  2  1  0  1 005:400  +1 03
 3. Frankreich  Frankreich  2  0  1  1 007:900  −2 01
31. Januar 2018
Spanien Frankreich 4:4 (2:2) Bericht
2. Februar 2018
Frankreich Aserbaidschan 3:5 (1:1) Bericht
4. Februar 2018
Aserbaidschan Spanien 0:1 (0:1) Bericht

FinalrundenBearbeiten

TurnierbaumBearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
5. Februar 2018        
 Slowenien  Slowenien   0
8. Februar 2018
 Russland  Russland   2  
 Russland  Russland   2
6. Februar 2018
   Portugal  Portugal   3  
 Portugal  Portugal   8
10. Februar 2018
 Aserbaidschan  Aserbaidschan   1  
 Portugal  Portugal   3
5. Februar 2018
   Spanien  Spanien   2
 Serbien  Serbien   1
8. Februar 2018
 Kasachstan  Kasachstan   3  
 Kasachstan  Kasachstan   5 (1) Spiel um Platz drei
6. Februar 2018
   Spanien  Spanien   5 (3)  
 Ukraine  Ukraine   0  Russland  Russland   1
 Spanien  Spanien   1    Kasachstan  Kasachstan   0
10. Februar 2018

(): Penalty-Schießen

ViertelfinaleBearbeiten

5. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Slowenien  Slowenien Russland  Russland 0:2 (0:0) Bericht
5. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Serbien  Serbien Kasachstan  Kasachstan 1:3 (0:1) Bericht
6. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Portugal  Portugal Aserbaidschan  Aserbaidschan 8:1 (5:1) Bericht
6. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Ukraine  Ukraine Spanien  Spanien 0:1 (0:1) Bericht

HalbfinaleBearbeiten

8. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Russland  Russland Portugal  Portugal 2:3 (1:0) Bericht
8. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Kasachstan  Kasachstan Spanien  Spanien 5:5 n. V. (4:4; 1:2); 1:3 i. P. Bericht

Spiel um Platz dreiBearbeiten

10. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Russland  Russland Kasachstan  Kasachstan 1:0 (0:0) Bericht

FinaleBearbeiten

10. Februar 2018 Arena Stožice, Ljubljana Portugal  Portugal Spanien  Spanien 3:2 n. V. (2:2, 1:1) Bericht

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b de.uefa.com: Slowenien Gastgeber der Futsal EURO 2018