Hauptmenü öffnen

Friedlinde Gurr-Hirsch

deutsche Politikerin (CDU), MdL
Friedlinde Gurr-Hirsch 2013

Friedlinde Gurr-Hirsch (* 21. Juni 1954 in Untergruppenbach; geborene Friedlinde Gurr) ist eine deutsche Politikerin der CDU und Mitglied im Landtag von Baden-Württemberg. Sie war von 2004 bis 2011 Politische Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum und ist seit 2011 stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion. Mit dem Amtsantritt der grün-schwarzen Landesregierung im Mai 2016 kehrte sie wieder auf den Posten als Politische Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zurück.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und BerufBearbeiten

Nach dem Abitur am Justinus-Kerner-Gymnasium in Heilbronn und dem Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen an der Berufspädagogischen Hochschule in Stuttgart-Hohenheim mit den Fächern Volks- und Betriebswirtschaft, Politik und evangelische Theologie arbeitete sie als Studienrätin an der kaufmännischen Berufsschule Andreas-Schneider-Schule in Heilbronn.

EhrenamtBearbeiten

Im Jahr 1976 wurde Friedlinde Gurr-Hirsch zur Württembergischen Weinkönigin und 1976/77 auch zur Deutschen Weinkönigin gewählt. Sie war Mitinitiatorin des Rates für Frauen, ein Modellprojekt des Sozialministeriums Baden-Württemberg, das sie von 1997 bis 2004 als Mitglied des Beirates mitgestaltete. Friedlinde Gurr-Hirsch leitete von 1979 bis 1988 als Vorsitzende den Kreisverband Heilbronn der Europa-Union Deutschland. Als ehrenamtliche Kreisvorsitzende führt sie seit 2001 den Blasmusikkreisverband Heilbronn e.V. Außerdem wurde sie 2011 in den Vorstand des Vereins Burgfestspiele Stettenfels e.V.[1] und zur Vorsitzenden des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart e.V. gewählt.[2] Seit 2012 ist sie Vizepräsidentin bei der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.[3]

Politische TätigkeitBearbeiten

Nach zweijähriger Mitgliedschaft im Kreisvorstand der Jungen Union Heilbronn trat Friedlinde Gurr-Hirsch im Jahre 1978 in die CDU ein.

Seit 1993 übt sie im CDU-Kreisverband Heilbronn das Amt der stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden aus und wirkt seit 2001 im Bezirksvorstand der CDU Nordwürttemberg mit. Von 1980 bis 2004 übte Friedlinde Gurr-Hirsch das Amt der Gemeinderätin in Untergruppenbach aus. Sie war dort 23 Jahre lang Fraktionsvorsitzende und von 1994 bis 2004 auch Stellvertreterin des Bürgermeisters. Im Jahre 1984 wurde Friedlinde Gurr-Hirsch in den Kreistag des Landkreises Heilbronn gewählt, wo sie bis 2004 als Mitglied im Schul- und Kulturausschuss sowie im Verwaltungsausschuss und seit 1985 auch als stellvertretende Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion agierte. Von 1994 bis 2004 war Friedlinde Gurr-Hirsch Mitglied der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Heilbronn-Franken und dort von 2000 bis 2004 erste stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion.

2001, 2006, 2011 und 2016 errang Gurr-Hirsch im Landtagswahlkreis Eppingen das Erstmandat. Von 2004 bis 2011 war sie als Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg Mitglied der Landesregierung. Seit 2011 ist sie stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion.[4] Nach der Bildung einer grün-schwarzen Landesregierung im Mai 2016 wurde sie erneut Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Burgfestspiele Stettenfels
  2. Arbeitskreis Heimatpflege (Memento vom 6. Oktober 2013 im Internet Archive)
  3. Präsidium der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände
  4. CDU-Landtagsfraktion