Friedel Holz

deutscher Fußballspieler

Friedrich-Karl „Friedel“ Holz (* 21. Januar 19191; † 20. Mai 1941 auf Kreta)[1] war ein deutscher Fußballspieler.

Friedel Holz
Personalia
Name Friedrich-Karl Holz
Geburtstag 21. Januar 19191
Geburtsort Deutsches Reich
Sterbedatum 20. Mai 1941
Sterbeort KretaKönigreich Griechenland
Position Linksaußen
Junioren
Jahre Station
0000–1937 Duisburger TSV 1899 II
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1937–1938 Duisburger TSV 1899
1938–1939 TuS Duisburg 48/99
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1938 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Holz rückte 17-jährig in die erste Mannschaft des Duisburger TSV 1899 auf und spielte von 1937 bis 1939 (ab 1938 – Fusion bedingt – für den TuS Duisburg 48/99) in der Gauliga Niederrhein, eine von anfangs 16, später auf 23 aufgestockten, Gauligen zur Zeit des Nationalsozialismus im Deutschen Reich als einheitlich höchste Spielklasse. In dieser auf Torejagd gehend, ohne wesentlichen Erfolg gehabt zu haben oder sich für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren zu können, musste er dem Wehrdienst nachkommend, sein Fußballspielen frühzeitig aufgeben.

NationalmannschaftBearbeiten

Sein einziges Länderspiel für die A-Nationalmannschaft bestritt Holz am 20. März 1938 in Wuppertal beim 2:1-Sieg über die Nationalmannschaft Luxemburgs. Sepp Herberger, der eine Alternative zum Wormser Josef Fath suchte, fand in Holz einen Sprinter, einen Ballartisten und einen Stürmer mit scharfem Schuss und sicherem Abschluss,[2] als dieser mit einer Junioren-Auswahl-Mannschaft gegen eine Oberhausener Stadtauswahl mit 10:0 gewann und – nach der Halbzeit eingewechselt – zwei Tore beisteuerte.

SonstigesBearbeiten

Friedel Holz fiel im Zweiten Weltkrieg bei den Kämpfen um die griechische Insel Kreta und gilt seitdem als vermisst im Meer um Kreta. Sein Name steht auf einer Gedenktafel auf dem deutschen Soldatenfriedhof Maleme.[1]

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

1 Auf der Webseite des DFB, des Duisburger Spielvereins, bei weltfußball.de und im Kicker Fußball Almanach 2019 wird als Geburtsdatum der 21. Februar 1920 genannt.[3][4][5] Lediglich eu-football.info nennt als Geburtsdatum den 21. Februar 1919.[6]
  1. a b Maleme (Soldatenfriedhof), Kreta, Griechenland (Metalltafeln: Vermisste) – Onlineprojekt Gefallenendenkmäler. Abgerufen am 14. Februar 2020.
  2. Friedel Holz (Memento vom 9. September 2012 im Webarchiv archive.today) auf archive.is
  3. dfb.de: Friedel Holz Spielerprofil - Daten zur Person
  4. Die Nationalspieler von TSV 99 und TuS 48/99
  5. weltfussball.de: Friedel Holz
  6. National football team player Friedel Holz