Hauptmenü öffnen

Frank Sando

britischer Langstrecken- und Crossläufer
Frank Sando
Medaillenspiegel
Frank Sando 1956
Frank Sando 1956

Leichtathletik

EnglandEngland England
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Cross der Nationen
0Silber0 1953 Paris
0Gold0 1955 San Sebastian
0Silber0 1956 Belfast
0Gold0 1957 Waregem
0Bronze0 1958 Cardiff
0Silber0 1959 Lissabon
Europameisterschaften
0Bronze0 1954 Bern 10.000 m
Commonwealth Games
0Silber0 1954 Vancouver 6 Meilen
0Bronze0 1954 Vancouver 3 Meilen

Frank Sando (Frank Dennis Sando; * 14. März 1931 in Maidstone; † 13. Oktober 2012[1]) war ein britischer Langstrecken- und Crossläufer. Neben drei Medaillen bei Commonwealth Games und Europameisterschaften auf der Bahn, gewann er in den 1950er Jahren sechs Medaillen bei der inoffiziellen Cross-WM, dem Cross der Nationen.

LebenBearbeiten

Sando platzierte sich zwischen 1952 und 1960 stets in der Top 10 der englischen Meisterschaft im Cross-Lauf und beim Cross der Nationen.[2] Gewinnen konnte er die englische Meisterschaft jedoch nur einmal im Jahr 1957.[3] Beim Cross der Nationen gewann er 1955 und 1957; 1953, 1956 und 1959 wurde er Zweiter, sowie 1958 Dritter.[4]

Auf der Laufbahn war er ebenfalls erfolgreich: 1952 in Helsinki und 1956 in Melbourne nahm er jeweils am 10.000-Meter-Lauf bei den Olympischen Spielen teil;[2] 1952 wurde er mit britischen Rekord in 29:51,8 min Fünfter,[5] 1956 Zehnter.[2] 1952 verbesserte er den britischen 3000m-Rekord auf 8:25,6 min.[5]

1954 gewann Sando bei den British Empire and Commonwealth Games in Vancouver Silber über 6 Meilen und Bronze über 3 Meilen, sowie fast eine halbe Minute hinter Emil Zátopek und 2 sek hinter József Kovács Bronze über 10.000 m bei den Europameisterschaften in Bern.[2]

WeblinksBearbeiten

  • Frank Sando in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

FußnotenBearbeiten

  1. Distance legend Sando dies. (Nicht mehr online verfügbar.) Athletics Weekly, 19. Oktober 2012, archiviert vom Original am 16. Dezember 2013; abgerufen am 20. Oktober 2012 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.athleticsweekly.com
  2. a b c d Michael Sheridan: British Athletics 1946-1949. Rally Round and Tell Your Friends. 2004, ISBN 0-9536597-3-9, S. 27.
  3. Past Winners. Senior Men. The English Cross Country Association, 2011, abgerufen am 19. März 2011 (englisch).
  4. International Cross Country Championships. Men. In: GBRathletics. Athletics Weekly, 2005, abgerufen am 19. März 2011 (englisch).
  5. a b Andreas Janßen: British Distance Records. In: The Great Distance Runners. Abgerufen am 19. März 2011 (englisch).