Hauptmenü öffnen

Flöthe

Gemeinde im Landkreis Wolfenbüttel, Niedersachsen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Flöthe
Flöthe
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Flöthe hervorgehoben

Koordinaten: 52° 5′ N, 10° 29′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Wolfenbüttel
Samtgemeinde: Oderwald
Höhe: 137 m ü. NHN
Fläche: 18,83 km2
Einwohner: 1102 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Postleitzahl: 38312
Vorwahlen: 05339, 05341
Kfz-Kennzeichen: WF
Gemeindeschlüssel: 03 1 58 014
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Fuhseweg 2
38312 Flöthe
Bürgermeister: Hans-Dieter Bassy (WG Wir für Flöthe)
Lage der Gemeinde Flöthe im Landkreis Wolfenbüttel
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GoslarLandkreis HelmstedtLandkreis HildesheimLandkreis PeineSalzgitterAm Großen RhodeBarnstorf-WarleVoigtsdahlumVoigtsdahlumBaddeckenstedtBörßumBörßumBurgdorf (Landkreis Wolfenbüttel)CrammeCremlingenDahlumDahlumDenkteDettumDorstadtElbe (Niedersachsen)ErkerodeEvessenEvessenFlötheSchladen-WerlaHaverlahHedeperHeereHeereHeiningen (Niedersachsen)KissenbrückKneitlingenKneitlingenOhrumRemlingen-SemmenstedtRoklumSchöppenstedtSehldeSickteUehrdeVahlbergVeltheim (Ohe)WinnigstedtWittmarWolfenbüttelKarte
Über dieses Bild

Flöthe ist eine Gemeinde der Samtgemeinde Oderwald (Sitz in Börßum) im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen.

GeografieBearbeiten

Flöthe liegt wenige Kilometer ost-südöstlich der kreisfreien Stadt Salzgitter am Westhang des Oderwalds zwischen Schladen im Süden und Wolfenbüttel im Norden.

Die beiden Ortsteile der Gemeinde sind:

  • Groß Flöthe
  • Klein Flöthe

Groß Flöthe wird talseitig von der Fuhse begrenzt, die etwa zwei Kilometer weiter östlich am Oderwald entspringt. Klein Flöthe wird von einem Nebengewässer der Fuhse durchflossen und liegt unmittelbar an der Autobahn A 36.

GeschichteBearbeiten

Erstmals wurde die Gemeinde im Jahr 1170 als Flathi urkundlich erwähnt.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Groß Flöthe und Klein Flöthe in die neue Gemeinde Flöthe eingegliedert.[2]

OrtsnameBearbeiten

Alte Bezeichnungen des Ortes sind 780‑802 Flotide, 1013 Flathi, 1142 Flatide, 1187 Flothethe, 1189 Vlothe und 1194 Flotethe.[3]

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2016 nicht mehr aktuell zu sein
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Der Gemeinderat aus Flöthe setzt sich aus elf Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

  • WG Flöthe 4 Sitze
  • WG Wir für Flöthe 4 Sitze
  • SPD 3 Sitze

(Stand: Kommunalwahl vom 11. September 2011)

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister ist Hans-Dieter Bassy von der WG Wir für Flöthe.[4]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Grün über einem silbernen Wellenbalken der silberne Umriss eines gestielten Lindenblattes (Pikblattes), darin in Grün drei ausgeschnittene silberne Blätter im Dreipass.“ Die Blattform nimmt steinerne Ornamente, die sich an der Kirche in Groß-Flöthe befinden, und die Form im Samtgemeinde-Wappen auf. Die grüne Grundfarbe verweist auf die landwirtschaftliche Prägung des Ortes und den nahen Oderwald. Der Wellenbalken symbolisiert die Fuhse.

OrtsansichtenBearbeiten

InfrastrukturBearbeiten

Die Bundesautobahn 36 mit dem Anschluss in Klein Flöthe liegt östlich der Gemeinde.

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

  • Gustav Giesecke (1887–1958), Politiker (SRP) und Abgeordneter des Niedersächsischen Landtages
  • Werner Willikens (1893–1961), Politiker (NSDAP), Agrarfunktionär und SS-Gruppenführer

WeblinksBearbeiten

  Commons: Flöthe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 271.
  3. Jürgen Udolph (Recherche): Der „Ortsnamenforscher“. In: Internetseite NDR 1 Niedersachsen. Archiviert vom Original am 29. Juli 2016; abgerufen am 2. August 2019.
  4. Webseite der Samtgemeinde Oderwald / Gemeinde Flöthe