Fantomas bedroht die Welt

Film von André Hunebelle (1967)

Fantomas bedroht die Welt (alternativ Fantomas gegen Scotland Yard) ist eine französische Kriminalkomödie aus dem Jahr 1967 und der dritte Teil der gleichnamigen Trilogie um den genialen Verbrecher Fantômas.

Film
Deutscher TitelFantomas bedroht die Welt
OriginaltitelFantômas contre Scotland Yard
Fantomas bedroht die welt.svg
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1967
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie André Hunebelle
Drehbuch Pierre Souvestre,
Marcel Allain
Produktion Paul Cadéac,
Alain Poiré
Musik Michel Magne
Kamera Marcel Grignon
Schnitt Pierre Gillette
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Fantomas gegen Interpol

HandlungBearbeiten

Fantômas will den wohlhabenden schottischen Lord McRashley erpressen. Er hat sich ein Steuersystem, auch für andere Superreiche, ausgedacht: Nach einer bestimmten Frist muss ein bestimmter Betrag gezahlt werden, sonst erfolgt eine „Vollstreckung“ – der „Steuerhinterzieher“ wird ermordet. Der Lord bittet Kommissar Juve um Hilfe, der bereits Erfahrungen mit dem listigen Gauner hat. Juve reist unverzüglich mit seinem einfältigen Gehilfen Bertrand, dem Reporter Fandor und dessen Verlobter Hélène nach Schottland auf die Burg des Lords. Dort passieren seltsame Dinge: Die Herrin versucht, per spiritistischer Séance den Kontakt zu einem toten Opfer Fantomas’ aufzunehmen, und Juve sieht jeden Abend einen „Gehängten“ an seiner Zimmerdecke. Auf dem Gehängten klebt immer ein rosa Zettel (wie von der Steuer), auf dem steht: „Letzte Warnung vor der Vollstreckung.“ Auf der alljährlichen Fuchsjagd, bei der jeder mitreitet, beobachtet Fandors Verlobte Hélène, wie der angebliche Lord McRashley im Kampf mit seinem Sekretär, der in die Frau des Lords verliebt ist, seine Maske verliert. Daraufhin soll Hélène beseitigt werden, damit die Tarnung bestehen bleibt. Fandor verhindert dies. Gemeinsam stellen die beiden Fantomas eine Falle. Doch der Plan misslingt, weil Kommissar Juve dem falschen Lord zur Hilfe eilt. Mit Diamanten im Wert von einer Million Pfund Sterling, die er als Steuern für das Recht zu leben erpresst hat, gelingt Fantomas auch diesmal die Flucht.

UraufführungenBearbeiten

  • Frankreich: 16. März 1967
  • Deutschland: 20. Juni 1967[1]

SynchronisationBearbeiten

Im dritten und letzten Teil hatte Marais für beide Rollen denselben Synchronsprecher. Hier wiederum wurde nur ein Stimmenwechsel zwischen Fantomas und Lord McRashley gemacht, damit der Zuschauer wusste, wann Fantomas Lord McRashleys Platz eingenommen hatte. Die Dialogregie und Buch oblag Karlheinz Brunnemann, der auch später mit Rainer Brandt für die Synchronisation zu Department S und Die 2 verantwortlich war.[2]

Rolle Schauspieler Deutscher Synchronsprecher
Fantomas/Fandor Jean Marais Arnold Marquis
Inspector Juve Louis de Funès Gerd Martienzen
Hélène Mylène Demongeot Maria Körber
Inspektor Bertrand Jacques Dynam Gerd Duwner
Lord McRashley Jean-Roger Caussimon Curt Ackermann
Arnold Marquis
Lady McRashley Françoise Christophe Tilly Lauenstein
André Berthier Henri Serre Karlheinz Brunnemann
Mafiaboss Guy Delorme Heinz Petruo
Zeitungs-Verleger Robert Dalban Toni Herbert

Kritiken und EhrungenBearbeiten

Der Film wurde vor allem dafür gelobt, dass die Verwirrung um Fantômas’ Masken überzeugend gespielt ist und man nicht immer erkennen kann, ob man das „Original“ oder Fantômas sieht. Trotzdem kann der Zuschauer die Handlung einwandfrei nachvollziehen. Der Film bleibt inhaltlich und qualitativ nicht hinter den anderen zurück. Fantômas bedroht die Welt wurde auf den Moskauer Filmfestspielen 1967 gezeigt.

„Phantastisches Abenteuer ohne große Spannung und Tiefgang, aber wiederum mit einem sehr lustigen Louis de Funes.“

„Die Einfälle dieser Kriminalgroteske beginnen sichtlich zu versiegen, deshalb vermag auch der an sich urkomische Louis de Funès hier nur mäßig zu unterhalten.“

Evangelischer Film-Beobachter, Kritik Nr. 249/1967

DrehorteBearbeiten

Kein Schauspieler hat für die Produktion Frankreich verlassen:

  • Lediglich die Autofahrt der Titelsequenz entstand unweit von Glasgow.
  • Die Außenaufnahmen des Schlosses entstanden in der Gironde, rund um das Schloss Roquetaillade.
  • die Innenaufnahmen komplett im Studio.
  • Die Jagd wurde im Wald von Fontainebleau gedreht, zu erkennen an dem sandigen Erdreich (für Schottland absolut untypisch).

MedienBearbeiten

DVDs:

  • Fantomas (Limited Edition, alle drei Filme, UFA-DVDs mit Bonusmaterial) (Die Filme sind auch als Einzel-DVD erhältlich)

Blu-rays:

  • Fantomas-Trilogie (alle drei Filme auf deutsch in einer Box in HD) (die Filme sind auch als Einzel-Blu-ray erhältlich)

Filmmusik:

  • Fantomas 70 (Sampler-CD mit Musik aus allen drei Filmen), Universal France 013 476-2

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Uraufführungen lt. IMDb
  2. Fantomas bedroht die Welt in der Deutschen Synchronkartei
  3. Fantomas bedroht die Welt. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 21. Oktober 2016.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet