Hauptmenü öffnen
Erdenebatyn Tsendbaatar
Medaillenspiegel
Erdenebatyn Tsendbaatar bei den Olympischen Spielen 2016
Erdenebatyn Tsendbaatar bei den Olympischen Spielen 2016

Boxen Boxen

MongoleiMongolei Mongolei
Asienmeisterschaften
0Gold0 2019 Leichtgewicht
Asienspiele
0Gold0 2018 Leichtgewicht

Erdenebatyn Tsendbaatar (* 16. Oktober 1996 in Archangai-Aimag, Mongolei) ist ein mongolischer Boxer im Leichtgewicht. Er war Teilnehmer der Olympischen Spiele 2016 im Bantamgewicht.

ErfolgeBearbeiten

Erdenebatyn Tsendbaatar ist mongolischer Meister 2015 und 2016 im Bantamgewicht, wobei er in beiden Finalkämpfen Enkhjargal Iderkhuu bezwang. Im März 2016 gewann er den Chemiepokal in Deutschland mit Siegen gegen Adrian Kowal, Sharafa Raman und Zhang Jiawei. Er startete daraufhin bis April 2016 bei der asiatischen Olympiaqualifikation in China und kam gegen Adrienne Francisco und Jaafar Al-Sudani ins Viertelfinale, wo er gegen Qairat Jeralijew ausschied. Er nahm aber im Juni 2016 noch an der weltweiten Qualifikation in Aserbaidschan teil und erkämpfte sich ein Olympiaticket durch Siege gegen Riccardo D'Andrea, Ivan Delgado, İbrahim Gökçek, Juan Reyes und Arashi Morisaka. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro besiegte er dann Benson Gicharu und Dsmitryj Assanau, ehe er im Viertelfinale gegen Shakur Stevenson ausschied.

2017 wurde er mongolischer Meister im Leichtgewicht und schlug dabei im Finalkampf Dordschnjambuugiin Otgondalai. Er startete daraufhin auch bei den Asienspielen 2018 in Indonesien, wo er die Goldmedaille erkämpfte. Eine weitere Goldmedaille erkämpfte er bei den Asienmeisterschaften 2019 in Thailand.

WeblinksBearbeiten

    Mongolischer Name: Wie in der Mongolei üblich, steht in diesem Artikel der Vatersname im Genitiv vor dem Eigennamen. Somit ist Erdenebatyn der Vatersname, Tsendbaatar der Eigenname. Die Person wird mit ihrem Eigennamen angesprochen.