Archangai-Aimag

Provinz der Mongolei

Koordinaten: 47° 30′ N, 101° 30′ O

Archangai-Aimag
Архангай аймаг
Wappen des Archangai-Aimag
Wappen des Archangai-Aimag
Flagge des Archangai-Aimag
Flagge des Archangai-Aimag

Landschaft im Tariat-Sum
Gegründet: 1931
Hauptort: Tsetserleg
Fläche: 55.300 km²
Einwohner: 95.067 (2020[1])
Bev.-dichte: 1,72 Einw./km²
Telefonvorwahl: +976 (0)133
KFZ-Kennzeichen: АР_ (_ variabel)
ISO 3166-2: MN-073
Offiz.  Website: [http://arkhangai.gov.mn arkhangai.gov.mn]
Lage des Archangai-AimagVolksrepublik ChinaRusslandOrchon-AimagDarchan-Uul-AimagGobi-Sümber-AimagUlaanbaatarDornod-AimagSüchbaatar-AimagChentii-AimagTöw-AimagDund-Gobi-AimagDorno-Gobi-AimagÖmnö-Gobi-AimagBajanchongor-AimagGobi-Altai-AimagChowd-AimagBulgan-AimagArchangai-AimagChöwsgöl-AimagDsawchan-AimagUws-AimagBajan-Ölgii-AimagÖwörchangai-AimagSelenge-Aimag
Lage des Archangai-Aimag
Lage des Archangai-Aimag in der Mongolei
Panoramaansicht des Terchiin Tsagaan Nuur
Die Sum des Archangai-Aimag (englische Schreibweise der Namen)

Der Archangai-Aimag (mongolisch Архангай аймаг) ist ein Aimag (Provinz, Region) der Mongolei und liegt etwas westlich vom Zentrum des Landes.

Der Name dieses Aimag bedeutet „Nord-Changai“ und spielt auf die Lage auf der Nordseite des Changai-Gebirges an.

Geographie

Bearbeiten

Der Archangai-Aimag liegt im Inneren des Landes und grenzt an folgende Aimags: Bulgan (Nordosten), Öwörchangai (Südosten), Bajanchongor (Süden), Dsawchan (Westen) und Chöwsgöl (Nordwesten).

Gewässer

Bearbeiten

In den Tälern des Changai entspringen im Archangai die Flüsse Tschuluut, Chanui und Tamir, welche mit einigen kleineren Nebenflüssen alle zum Einzugsgebiet des Selenge gehören. Zudem fließt der Orchon für eine kurze Strecke durch das östliche Ende des Territoriums.

Im Westen liegt der Nationalpark Chorgo Terchiin Tsagaan Nuur mit dem See Tsagaan Nuur, um welchen sich eine interessante Entstehungslegende rankt. Ein Riese soll einen großen Felsbrocken gepackt, und weggeworfen haben. Als er zurückschaute, sah er eine helle Fläche, und rief erstaunt aus: "Schau, ein weißer See!". Der Ausruf ist als Name des Sees erhalten geblieben. Der Felsbrocken liegt weiter östlich und hat den Namen Taichar Tschuluu. Der kleine See Ögii Nuur liegt ganz im Osten im gleichnamigen Sum.

Der Flughafen Tsetserleg (ZMTG/TSZ) verfügt über eine unbefestigte Landebahn, und bietet regelmäßige Verbindungen von und nach Ulaanbaatar.

Administrative Gliederung

Bearbeiten

Die Hauptstadt Tsetserleg ist geographisch im Bulgan-Sum im Süden das Aimag gelegen, wird aber als unabhängige Gemeinde verwaltet. Sie sollte auch nicht mit dem Tsetserleg-Sum im Norden verwechselt werden.

Die Sum des Archangai-Aimag
Sum Mongolisch Bevölkerung
(2008)[2]
Bevölkerung
(2009)[3]
Sum Zentrum
Bevölkerung
(2009)
Bevölkerung
(2020)[1]
Bat-tsengel Батцэнгэл 3.855 3.846 1.096 3.781
Bulgan Булган 2.361 2.434 961 2.769
Erdenebulgan* Эрдэнэбулган 18.022 17.770 17.770 21.581
Chairchan Хайрхан 3.558 3.656 739 3.781
Changai Хангай 2.805 2.926 795 3.255
Chaschaat Хашаат 3.305 3.344 802 3.212
Chotont Хотонт 4.809 4.440 7741 4.370
Dschargalant Жаргалант 4.114 4.111 1.035 4.411
Erdenemandal Эрдэнэмандал 5.843 5.933 1.091 5.640
Ich-Tamir Их тамир 5.154 5.247 1.050 5.628
Tariat Тариат 5.022 5.086 644 4.960
Tschuluut Чулуут 3.749 3.744 935 4.164
Tsachir Цахир 2.126 2.143 438 2.440
Ögii nuur Өгий нуур 3.041 3.086 622 3.127
Öldsiit Өлзийт 3.037 3.102 829 3.417
Öndör-Ulaan Өндөр-Улаан 5.729 5.798 1.097 5.807
Töwschrüülech Төвшрүүлэх 3.410 3.438 1.869 2.927
Tsencher Цэнхэр 5.387 5.414 997 6.038
Tsetserleg Цэцэрлэг 3.955 3.813 848 3.822

* - Die Hauptstadt Tsetserleg des Aimag

Bearbeiten
Commons: Arkhangai Aimag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. a b Хүн амын тоо, насны бүлгээр, 2020 он, сумдаар. In: Статистикийн өврийн дэвтэр _2020 (PowerPoint-Präsentation). Монгол Улсын Үндэсний статистикийн хороо (Mongolian National Statistical Office), 2020, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 30. März 2022; abgerufen am 30. März 2022 (mongolisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/medee.nso.mn
  2. Arkhangai Aimag 2008 December Statistical Report@1@2Vorlage:Toter Link/www.statis.mn (Seite nicht mehr abrufbar, festgestellt im März 2018. Suche in Webarchiven)
  3. Dec. 31 2009 estimation. Arkhangai Aimag Statistical Service (Memento vom 22. Juli 2011 im Internet Archive)