Emil Grünig
Medaillenspiegel

Sportschiessen

SchweizSchweiz Schweiz
Olympische Spiele
Gold London 1948 FG Dreistellungskampf 300 m
Weltmeisterschaften
Silber Helsinki 1937 FG stehend 300 m
Silber Helsinki 1937 AG kniend 300 m
Bronze Helsinki 1937 FG Dreistellungskampf 300 m (M)
Bronze Helsinki 1937 FG kniend 300 m (M)
Silber Helsinki 1937 FG stehend 300 m (M)
Silber Helsinki 1937 KK stehend 50 m (M)
Gold Helsinki 1937 AG Dreistellungskampf 300 m (M)
Gold Helsinki 1937 AG kniend 300 m (M)
Bronze Helsinki 1937 AG stehend 300 m (M)
Bronze Luzern 1939 FG stehend 300 m
Bronze Luzern 1939 FG Dreistellungskampf 300 m (M)
Bronze Luzern 1939 KK stehend 50 m (M)
Gold Stockholm 1947 FG Dreistellungskampf 300 m (M)
Silber Stockholm 1947 SG Dreistellungskampf 300 m (M)
Gold Stockholm 1947 KK kniend 50 m (M)
Silber Stockholm 1947 AG Dreistellungskampf 300 m (M)
Gold Stockholm 1947 AG amerikanisch 300 m (M)
Bronze Buenos Aires 1949 AG argentinisch 300 m
Silber Buenos Aires 1949 FG Dreistellungskampf 300 m (M)
Bronze Buenos Aires 1949 SG Dreistellungskampf 300 m (M)
Bronze Buenos Aires 1949 KK liegend 50+100 m (M)
Bronze Buenos Aires 1949 AG Dreistellungskampf 300 m (M)
Gold Oslo 1952 FG Dreistellungskampf 300 m (M)
Gold Oslo 1952 SG Dreistellungskampf 300 m (M)
Gold Oslo 1952 KK liegend 50 m (M)
Silber Oslo 1952 KK kniend 50 m (M)
Gold Oslo 1952 AG Dreistellungskampf 300 m (M)

Emil Grünig (* 26. Juli 1915 in Krattigen; † 25. Oktober 1994 in Kriens) war ein Schweizer Sportschütze.

ErfolgeBearbeiten

Emil Grünig nahm an den Olympischen Spielen 1948 in London an zwei Disziplinen teil. Mit dem Kleinkalibergewehr kam er im liegenden Anschlag über 50 m nicht über den 34. Platz hinaus.[1] Im Dreistellungskampf über 300 m mit dem Freien Gewehr war er weitaus erfolgreicher, denn mit 1120 Punkten erzielte er den Bestwert des Wettbewerbs. Grünig erhielt damit vor Pauli Janhonen und Willy Røgeberg die Goldmedaille und wurde Olympiasieger.[2]

Bei Weltmeisterschaften gewann Emil Grünig insgesamt 27 Medaillen: Neunmal wurde er Weltmeister, achtmal gewann er Silber und zehnmal belegte er den Bronzerang. Seine ersten Titel gewann er 1937 in Helsinki mit dem Armeegewehr in den Mannschaftskonkurrenzen im Dreistellungskampf und im knienden Anschlag. Zehn Jahre später sicherte er sich in Stockholm die Mannschafts-Titel mit dem Freien Gewehr im Dreistellungskampf, mit dem Kleinkalibergewehr im knienden Anschlag und mit dem Armeegewehr im sogenannten amerikanischen Wettbewerb. Die übrigen vier Weltmeistertitel gewann Grünig 1952 in Oslo, wiederum alle mit der Mannschaft. Sowohl im liegenden Anschlag mit dem Kleinkalibergewehr als auch in den Dreistellungskampf-Wettbewerben mit dem Freien Gewehr, dem Standardgewehr und dem Armeegewehr blieb er siegreich. Vier seiner 27 Medaillen erhielt Grünig in Einzeldisziplinen, sein bestes Abschneiden waren dabei zwei Silbermedaillen im Jahr 1937 in der Stehend-Position mit dem Freien Gewehr und der Kniend-Position mit dem Armeegewehr.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shooting at the 1948 London Summer Games: Men's Small-Bore Rifle, Prone, 50 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 3. Dezember 2019 (englisch).
  2. Shooting at the 1948 London Summer Games: Men's Free Rifle, Three Positions, 300 metres. In: sports-reference.com. Abgerufen am 3. Dezember 2019 (englisch).