Effrosyni Sfyri

griechische Beachvolleyballspielerin
Effrosyni Sfyri Volleyball (Beach)
Porträt
Geburtstag 8. Januar 1971
Geburtsort Athen, Griechenland
Größe 1,80 m
Erfolge
2001 – Europameisterin
2001 – WM-Achtelfinale
2004 – Achtelfinale Olympische Spiele
(Stand: 2. April 2010)

Effrosyni „Efi“ Sfyri (griechisch Ευφροσύνη „Έφη“ Σφυρή, * 8. Januar 1971 in Athen) ist eine ehemalige griechische Beachvolleyballspielerin.

KarriereBearbeiten

Ein erster nennenswerter Erfolg gelang Efi Sfyri mit dem 9. Platz bei einem FIVB-Turnier 1998. 1999 erreichte sie die gleiche Platzierung bei der Europameisterschaft mit ihrer Partnerin Vassiliki Karadassiou. Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 belegten die beiden mit nur einem Sieg den 17. Platz. Ein Jahr später gewannen sie die Europameisterschaft in Venedig. Im gleichen Jahr war bei der Weltmeisterschaft in Klagenfurt erst im Achtelfinale Endstation. 2002 konnten Sfyri/Karadassiou den dritten Platz beim FIVB-Turnier im eigenen Land auf Rhodos erringen[1]. Bei den Europameisterschaften 2003 und 2004 konnten die beiden den Erfolg von 2001 nicht wiederholen und wurden Fünfte. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 im eigenen Land überstanden die Griechinnen die Vorrunde, scheiterten aber wie bei der WM 2001 im Achtelfinale[2]. Auf ihrem letzten gemeinsamen Turnier, den Turkish Open 2005, belegten Karadassiou/Sfyri den fünften Platz. Anschließend beendete Sfyri ihre Karriere.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Women's Greek Open 2002 Main Draw
  2. Women's Olympic Games, Athens GREECE