Eduardo Espinel

uruguayischer Fußballtrainer und Fußballspieler

Eduardo Espinel, vollständiger Name Eduardo Fabián Espinel Porley, (* 28. Juni 1972 in Cardona) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler und heutiger Trainer.

Eduardo Espinel
Personalia
Name Eduardo Fabián Espinel Porley
Geburtstag 28. Juni 1972
Geburtsort CardonaUruguay
Größe 180 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
ca. 1987– Wanderers
ca. 1990–ca. 1993 Colón Fútbol Club
ca. 1994 Unión de Cardona  
1999–2006 Plaza Colonia mind. 98 (mind. 5)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2007–? Cardona
2014–2016 Plaza Colonia
2016–2017 Santiago Wanderers
2018–2019 Montevideo Wanderers FC
2019– CD Guabirá (Bol.)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

SpielertätigkeitBearbeiten

Der 1,80 Meter große Defensivakteur[1] Espinel begann seine Fußballkarriere im Alter von 15 Jahren bei den Wanderers in Cardona. 17-jährig debütierte er in der Ersten Mannschaft. In der Folgezeit wurde er in Auswahlmannschaften sowohl auf lokaler als auch departamentaler Ebene berufen. Ab dem 18. Lebensjahr spielte er unter Trainer Daniel Enríquez zweitklassig für den Colón Fútbol Club aus Montevideo. Nach drei Jahren verließ er den Verein und schloss sich für ein Jahr dem Amateurklub Unión de Cardona an. 1999 wechselte er zu Plaza Colonia. Einem Jahr auf Amateurebene, folgten zwei Jahre in der Segunda División. Zur Saison 2002 stieg er mit der Mannschaft in die höchste uruguayische Spielklasse auf. Nach dem Abstieg im Jahr 2005 beendete Espinel dort seine Profikarriere.[2] Im Zeitraum von 2000 bis 2006 werden für ihn 98 Spiele und fünf Tore für die Mannschaft Plaza Colonias geführt.[3] Anschließend war er noch zwei weitere Jahre im Amateurbereich aktiv.[2]

TrainerlaufbahnBearbeiten

Espinel trainierte ab 2007 eine Mannschaft in Cardona.[2] Im Oktober 2014 übernahm er während der Zweitligaspielzeit 2014/15 die Position des Cheftrainers bei Plaza Colonia. Der Klub befand sich zu diesem Zeitpunkt am Tabellenende. Er startete mit dem Team eine Serie von 18 Spielen ohne Niederlage und stieg am Saisonende in die Primera División auf.[4] Dort führte er die Mannschaft zum Gewinn der Clausura 2016 und damit der Vize-Meisterschaft in der Saison 2015/16. Dies stellte den bislang größten Erfolg in der Vereinsgeschichte dar. Im Juni 2016 verpflichtete ihn der chilenische Erstligist Santiago Wanderers als Trainer.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Eduardo Espinel in der Datenbank von soccerway.com, abgerufen am 15. April 2017
  2. a b c Espinel: “Disfrutar en el fútbol grande” (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 19. Juli 2015, abgerufen am 15. April 2017
  3. Eduardo Espinel in der Datenbank der Base de Datos del Futbol Argentino (spanisch), abgerufen am 15. April 2017
  4. El carpintero entrenador (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 23. September 2015, abgerufen am 15. April 2017