Dubonnet Xenia

Pkw-Konzeptfahrzeug der Marke Dubonnet
Dubonnet

Dubonnet Xenia

Xenia
Präsentationsjahr: 1938
Fahrzeugmesse:
Klasse: Oberklasse
Karosseriebauform: Kombicoupé
Motor: Ottomotor:
8,0 Liter (160 PS)
Länge: 5664 mm
Breite: 1956 mm
Höhe: 1575 mm
Radstand: 4064 mm
Serienmodell: keines

Der Dubonnet Xenia ist ein Konzeptfahrzeug der 1930er Jahre. Der Konstrukteur benannte es nach dem Vornamen seiner zweiten Frau, die vor Fertigstellung des Fahrzeugs starb.

Seitenansicht
Heckansicht

Beschreibung Bearbeiten

André Dubonnet stellte das Fahrzeug in seinem Unternehmen Automobiles André Dubonnet her. Es war ein Versuchsträger und als Vorstufe für ein Serienmodell gedacht.

Dubonnet hatte die Dubonnet-Federung entwickelt, wobei der Ingenieur Antoine-Marie Chedru behilflich war.[1] Er kaufte ein Fahrgestell vom Typ Hispano-Suiza H 6, genauer vom Typ H 6 B, das auf 1932 datiert ist. Er veränderte das Fahrgestell grundlegend und montierte seine unabhängige Radaufhängung. Anders als bei späteren Serienfahrzeugen sind die vorderen Schwingarme gezogen und die hinteren geschoben.

Der Ottomotor stammt von Hispano-Suiza H 6 C. Es ist ein Sechszylinder-Reihenmotor. Jeder Zylinder hat 110 mm Bohrung und 140 mm Hub. Das ergibt 7983 cm³ Hubraum. Als Leistung sind 160 PS (118 kW) angegeben.[2] Der Motor ist vorn im Fahrgestell eingebaut. Er treibt über eine Welle mit Hardyscheibe die Hinterachse an.

Die Karosserie entwarf der Designer und Aerodynamik-Spezialist Jean Édouard Andreau. Mit der Ausführung wurde das Karosseriebauunternehmen Saoutchik beauftragt.

Es ist ein zweitüriges Coupé in Stromlinienform mit vier Sitzen. Saoutchik hatte sich Mitte der 1930er Jahre ein neuartiges Scharniersystem patentieren lassen, das er, in Anlehnung an das Zeichengerät, „Pantograph“ nannte. Bei dieser besonderen Form der Schiebetür wird die Türe von Streben getragen und geführt. Beim Öffnen wird sie erst seitlich ausgezogen und, wenn sie weit genug von der Karosserie absteht, parallel an dieser entlang nach hinten gezogen, bis sie die Türöffnung ganz freigibt. Das Fahrzeug hat die wahrscheinlich erste echte Panoramascheibe eines Automobils. Die Heckklappe beinhaltet das rückwärtige Fenster, somit ist es ein Kombicoupé. In einem Video sind drei maßgeschneiderte Koffer im Kofferraum zu sehen.

Der Wagen hat die Fahrgestellnummer 103.[3] Sie kann nicht von Hispano-Suiza stammen, denn sowohl das spanische Werk La Hispano-Suiza als auch das französische Werk Société Française Hispano-Suiza, die beide den H 6 herstellten, waren schon lange bei fünfstelligen Nummern angelangt. Auf dem Typenschild steht Automobiles André Dubonnet, die Adresse des Unternehmens in Neuilly-sur-Seine, als Type Xenia und eine hier nicht erkennbare Chassis-Nr.[4] Die für Fahrzeuge der Marke Hispano-Suiza üblichen Merkmale, der Storch als Kühlerfigur und der Schriftzug auf dem Kühlergrill, fehlen.

Der Radstand beträgt 4064 mm. Das Fahrzeug ist 5664 mm lang, 1956 mm breit und 1575 mm hoch.[2]

Als Höchstgeschwindigkeit sind je nach Quelle 160 km/h[2] und 177 km/h[5] angegeben.

Xenia heute Bearbeiten

Xenia war Dubonnets Privatwagen. Während der Kriegsjahre war das Fahrzeug versteckt. Am 9. Juni 1946 nahm es an der feierlichen Wiedereröffnung des Saint-Cloud-Tunnels für den zivilen Gebrauch teil. Alain Balleret, Präsident des französischen Hispano-Suiza-Club, kaufte das Fahrzeug in den 1960er Jahren und restaurierte es. 1999 ersteigerte es Charles Morse auf einer Auktion. Peter Mullin erwarb das Fahrzeug 2003 und stellt es in seinem Mullin Automotive Museum aus.[2] Eine andere Quelle nennt den ersten Käufer Alain Bailleres, das Jahr 1960, und gibt seinen Tod 1999 als Grund für die Versteigerung an.[6] Laut einer weiteren Quelle restaurierte D&D Classic in Ohio den Wagen.[7]

Das restaurierte Fahrzeug erhielt mehrere Auszeichnungen bei verschiedenen Concours d’Elegance:

Minichamps hat Modellautos in den Maßstäben 1:18 und 1:43 produziert.

Hispano Suiza Cars aus dem spanischen Peralada präsentierte 2019 mit dem Hispano Suiza Carmen einen Supersportwagen, der einige Designelemente übernahm.

Vorgänger Bearbeiten

Bereits 1932 hatte André Dubonnet ein Fahrzeug auf dem Pariser Autosalon präsentiert, das ebenfalls Xenia genannt wurde. Die Limousinenkarosserie mit Portaltüren (ohne B-Säule) baute Daste. Dieses Fahrzeug wurde 1932 auf dem Pariser Salon gezeigt und später in die USA gebracht.[13] Im Nachhinein wird das erste Fahrzeug auch Xenia I und das zweite – hier beschriebene – Fahrzeug Xenia II genannt.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Dubonnet Xenia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. David Beare: Hispano-Suiza and Pegaso. Birkigt & Ricart. Two men, two marques made in Spain. Volume 1. Stinkwheel Publishing, Montgomery 2016, ISBN 978-0-9547363-4-7, S. 90 (englisch).
  2. a b c d Hispano-Suiza H6B Dubonnet Xenia, 1938 Auf mullinautomotivemuseum.com, abgerufen am 15. Januar 2022 (PDF; englisch).
  3. Daniel Vaughan: 1938 Hispano Suiza H6C und 1938 Hispano Suiza H6C Xenia Coupe / 103 Vehicle Information Auf conceptcarz.com vom Oktober 2008, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  4. Foto des Typenschilds Auf conceptcarz.com, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  5. Nick D: 1938 Hispano-Suiza H6C Saoutchik Xenia Coupe Auf supercars.net, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  6. Hispano-Suiza H6C Dubonnet Xenia Saoutchik Coupe 1938 Auf atelierduloft.fr vom 24. Juni 2017, abgerufen am 15. Januar 2022 (französisch).
  7. The 1938 Dubonnet Xenia...Where the restoration took place Auf ddclassic.com, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  8. a b AMM: Hispano-Suiza H6C Dubonnet Xenia Auf automotomagazin.com vom 29. August 2020, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  9. a b c d e Daniel Strohl: 1938 Hispano-Suiza takes Award of Excellence – Grand Boulevard at L.A. Classic Auto Show (Memento des Originals vom 15. Januar 2022 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/chromjuwelen.com Auf chromjuwelen.com vom 15. März 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  10. a b Hispano-Suiza 'Honored Classic' Of The 26th Annual Amelia Island Concours d'Elegance Auf conceptcarz.com vom 10. Februar 2021, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  11. Mullin Automotive Museum: Mullin Automotive Museum'S Hispano-Suiza Dubonnet Xenia Wins The 'Award Of Excellence – Grand Boulevard' Auf conceptcarz.com vom 8. März 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  12. Rodeo Drive: 1938 Hispano-Suiza H6B Dubonnet Xenia Named 'Best Of Show' At 25Th Anniversary Rodeo Drive Concours d'Elegance Auf conceptcarz.com vom 18. Juni 2018, abgerufen am 15. Januar 2022 (englisch).
  13. Andre Dubonnet’s 1932 Xenia I In Detail Auf theoldmotor.com vom 8. September 2016, abgerufen am 22. Januar 2022 (englisch).