Hauptmenü öffnen

Drei sind einer zuviel

Drei sind einer zuviel ist der Titel eines Drehbuchs von Barbara Noack, das 1976 verfilmt und 1977 als 13-teilige Fernsehserie im ZDF ausgestrahlt wurde. Die Serie ist gewissermaßen der Nachfolger von Der Bastian, der ebenso von Barbara Noack aufgelegt wurde. Die Geschichte entstand nach dem Roman „Der Bastian“ von Barbara Noack. Jutta Speidel spielt Charlotte Müller, genannt Karlchen, die aus dem Westerwald stammt. 2014 ist die Serie auf DVD erschienen.

Seriendaten
OriginaltitelDrei sind einer zuviel
ProduktionslandDeutschland
Jahr1977
Länge25 Minuten
Episoden13 in 1 Staffel
GenreFamilienserie
IdeeBarbara Noack
Erstausstrahlung4. August 1977 auf ZDF
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

InhaltBearbeiten

Der Architekt Benedikt Kreuzer (Thomas Fritsch) und der Lehrer Peter Melchior (Herbert Herrmann) leben im gleichen Haus. Beide sind relativ neu in ihrem Beruf. Der arbeitslose Benedikt bemüht sich um Aufträge, während Peter versucht, in der Schule Fuß zu fassen. Beide sind sie auch noch Konkurrenten um die Gunst der Töpferin Charlotte Möller, genannt Karlchen (Jutta Speidel). Die freundet sich mit beiden an. Doch die sind nicht ganz so begeistert davon, Karlchen mit jemandem teilen zu müssen. Charlotte arbeitet im Außendienst und ist viel unterwegs. Damit sie nicht auf den ersten Blick als allein reisende Frau auffällt, sitzt auf dem Beifahrersitz ihres Renault 4 eine lebensgroße Schaufensterpuppe namens Herr Müller-Mallersdorf.

HintergrundBearbeiten

VerfilmungBearbeiten

Die halbstündigen Folgen liefen donnerstags um 18.20 Uhr. Die Autorin Barbara Noack wurde vor allem durch ihren Roman „Der Bastian“ bekannt, den es ebenfalls als Vorabendserie gab. Die Regie führte Rudolf Jugert.

DrehorteBearbeiten

Die Aufnahmen fanden überwiegend in Viechtach im niederbayerischen Landkreis Regen statt. Der kleine Bauernhof, den Benedikt und Peter bewohnen und renovieren, liegt im Viechtacher Ortsteil Eben. Die Münchener Eigentumswohnung von Charlottes Stiefeltern liegt in der Kafkastraße in München-Neuperlach. Die letzte Folge wurde überwiegend in Passau gedreht.

EpisodenlisteBearbeiten

Die Erstausstrahlung der Serie fand vom 4. August 1977 bis zum 27. Oktober 1977 statt.[1]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Original­titel Erstaus­strahlung Deutschland Regie Drehbuch Erstausstrahlender
Sender
1 1 O Mann, o Mann 4. August 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
2 2 Herrn Lehrers erster Schultag 11. August 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
3 3 Es ist mehr das Menschliche 18. August 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
4 4 Wohin mit dem Sofa? 25. August 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
5 5 ... und von Anna träumt ihr! 1. September 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
6 6 Der Elternabend 8. September 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
7 7 Schönes Wochenende 15. September 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
8 8 Der schielende Ludwig 22. September 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
9 9 Wo ist Müller-Mallersdorf? 29. September 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
10 10 Die Reise nach Prag 6. Oktober 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
11 11 Die Stunde der Wahrheit 13. Oktober 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
12 12 Karlchen ist wieder da 20. Oktober 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF
13 13 Die Entscheidung 27. Oktober 1977 Rudolf Jugert Barbara Noack ZDF

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. wunschliste.de: Liste der Episoden von Drei sind einer zuviel