Doosan

südkoreanischer Mischkonzern
Doosan

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft (koreanischen Rechts)
ISIN KR7000150003
Gründung 1896
Sitz Seoul, Korea SudSüdkorea Südkorea
Leitung Jeongwon Park (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl 39,400 (2018)[2]
Umsatz 17,6 Bio. (12,5 Mrd. Euro) (2017)[3]
Branche Mischkonzern
Website www.doosan.com

Doosan (kor. 두산) ist ein südkoreanischer Mischkonzern (Jaebeol).

GeschichteBearbeiten

1896 wurde ein Kaufhaus mit dem Namen gegründet, danach entwickelte sich Doosan zunächst zu einem Handelsunternehmen. Im Laufe der Zeit expandierte und diversifizierte Doosan und verlegte seinen Schwerpunkt – insbesondere seit der Wende zum 21. Jahrhundert – vom Bereich Dienstleistungen und Konsumgüter hin zum Maschinen-, Anlagen- und Infrastrukturbau.

Heute (Stand Anfang 2017) gehört Doosan zu den 30 größten Unternehmen Koreas und zu den 2000 größten börsennotierten Unternehmen der Welt (Forbes Global 2000). Etwa die Hälfte der Mitarbeiter wird außerhalb Koreas beschäftigt und über 50 % der Umsätze außerhalb des Heimatmarktes erwirtschaftet.

 
Baumaschine von Doosan
 
Muldenkipper DA40 der Firma Doosan

UnternehmensstrukturBearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

  • Doosan Heavy Industries & Construction (ehemals Korea Heavy Industries and Construction, übernommen 2001) – Anlagenbau (Kraftwerke, Meerwasserentsalzungsanlagen)
    • Doosan Power Systems – Holding für Energie- und Kraftwerkstechnik in Europa und Amerika
      • Doosan Babcock Energy (ehemals Mitsui Babcock, übernommen 2006) – Hersteller von Dampfkesseln
        • Doosan Babcock Energy Germany (ehemals DH Dampfkessel- und Behälterbau Hohenthurm GmbH, Hohenthurm, übernommen 2005)
      • Doosan Škoda Power, Tschechische Republik (ehemals Energie-Sparte von Škoda, übernommen 2009)
      • Doosan Lentjes (ehemals AE&E Lentjes GmbH, übernommen 2011)
    • Doosan IMGB (ehemals Kvaerner IMGB, übernommen 2006) – größte Gießerei und Schmiede in Rumänien
  • Doosan Infracore (ehemals Daewoo Heavy Industries & Machinery) – Baumaschinen und -fahrzeuge, Werkzeugmaschinen, Wehrtechnik
  • Doosan Bobcat
  • Doosan Engineering & Construction (ehemals Koryeo Industrial Development, übernommen 2004 von Hyundai) – Bauunternehmen, Hoch- und Tiefbau aller Art
  • Doosan Mecatec – Chemie- und Petrochemieanlagenbau
  • Doosan Fuel Cell
  • Doosan Solus
  • Doosan Robotics
  • Doosan Mobility Innovation
  • Doosan Logistics Solutions
  • Doosan Corporation
    • Electro-Materials
    • Industrial Vehicle
    • Mottrol
    • Retail
    • Fuel Cell Power
    • Digital Innovation – Telekommunikation und EDV
  • Oricom – Werbeagentur
  • Hancomm – Werbeagentur
  • Doosan Magazine – Vertrieb diverser Zeitschriften in Südkorea, u. a. von GQ und Vogue
  • Doosan Cuvex – Betreiber einer Ferienanlage mit Golfplatz
  • Neoplux – Investmentgesellschaft und Unternehmensberatung

Doosan in DeutschlandBearbeiten

Doosan ist in Deutschland mit einer Niederlassung der Doosan Industrial Vehicle Europe (Germany) N.V., der Doosan Logistics Europe GmbH, der Doosan Infracore Germany GmbH, der Doosan Babcock Energy Germany GmbH und Doosan Lentjes GmbH (vormals AE & E Lentjes GmbH) aktiv.

Doosan Logistics Europe GmbH produziert in Bersteland lagertechnische Geräte.

Baseballmannschaft Doosan BearsBearbeiten

 
Die Doosan Bears auf dem Feld

Internationale Bekanntheit erlangte der Name Doosan auch im Bereich des Sports durch die Doosan Bears (koreanisch 두산 베어스), ein vom Unternehmen als Werksmannschaft gesponsertes Baseball-Profiteam. Die Bären wurden dreimal südkoreanischer Meister (1982, 1995, 2001).

WeblinksBearbeiten

Commons: Doosan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Leadership. In: www.doosan.com. Abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
  2. Geschäftsbericht 2018
  3. Statement of Income & Loss : Doosan Group. Abgerufen am 12. Dezember 2018.