Hauptmenü öffnen

Diskussion:Internet Protocol Television

ProduktreifeBearbeiten

Leider lese ich in diesem Artikel nichts darüber, dass IPTV offenbar immer noch nicht die Marktreife erreicht hat. Ich kenne keinen Nutzer, bei dem IPTV (über verschiedene Übertragungswege wie Internet oder Kabel) ordnungsgemäß funktioniert, selbst wenn andere Dienste der Leitung einwandfrei verfügbar sind. Das geht von Set-Top-Boxen, so konzipiert dass sie 24/7 angeschaltet sein müssen, über regelmäßige softwaretechnische Empfangsausfälle, bis Bildstörungen im Minutentakt trotz perfekter Verbindungsqualität, wobei selbst die Serviceleute teilweise ratlos sind. --Saski (Diskussion) 20:08, 26. Aug. 2012 (CEST)


Defnition IPTVBearbeiten

Die Definition im zweiten Absatz entspricht der Definition der ITU und sollte somit hier auch Beachtung finden. Bitte nicht mehr unkommentiert als anonymer Nutzer löschen! Gerne aber verbessern und eindeutiger Formulieren. -- Don Rodrigo 13:08, 25. Apr. 2007 (CEST)

Unterschiede zwischen IPTV, VoD und Internet TVBearbeiten

Ich finde vorallem für Leute die auf dem Themengebiet eher schlecht bewandert sind ist der Text eher schlecht zu verstehen. Man redet hier für alles mögliche von IPTV, und da kommt es doch sehr leicht zu Verwechslungen. Das zeigt sich z.B. gut an folgendem Satz:

"Das ZDF will bis Ende 2007 mehr als die Hälfte des gesamten Programms als IPTV anbieten. Heute (1/07) sind es etwa 25 Prozent."

Für den Einsteiger ließt sich das so als ob über IPTV bisher nur 25 % des ZDFs zusehen ist, dabei ist das ZDF natürlich in voller Sendelänge in den IPTV Angeboten von der Telekom und Hansenet zusehen. Der unerfahrenen Leser kann ja nicht wissen das in diesem Fall mit dem Begriff IPTV VoD gemeint ist. Genau ein ähnliches Problem bereitet folgender Satz:

"Weitere Anbieter für IPTV sind der Fußballclub Schalke 04, der ADAC , [7], Science-TV [8], Grid TV, ..."

Weder Sender von Schalke04, noch dem ADAC noch von Grid TV noch von Science-TV sind in den IPTV Angeboten T-Home oder Alice homeTV zu finden. Hier wird der Begriff IPTV eher wieder als Internet-Stream-TV verwendet.

Und bei T-Home und Alice homeTV ist IPTV der Begriff für den 4. digitalen Übertragungsweg neber DVB-S,DVB-C und DVB-T.

Das alles ist irgendwie sehr verwirrend.

--JD03 15:16, 8. Feb. 2007 (CET)

Apples iTV / Apple TVBearbeiten

Bitte nicht mehr hier mit Apple TV kommen. Das ist sogar laut Eigenwerbung KEIN IPTV, sondern iTunes auf dem TV, Zitat Apple unter http://www.apple.com/de/appletv/: "Mit Apple TV orientiert sich Ihr persönliches Fernsehprogramm an Ihrer iTunes Bibliothek, d. h. an Ihrer Musik, Ihren Musikvideos und Podcasts und an Filmtrailern von Apple.com.". Und das hat mit Broadcast-TV nun aber auch ganz und garnichts zu tun. --Don Rodrigo 15:47, 18. Apr. 2007 (CEST)

SetTopBoxen: Stream aus web auf TVBearbeiten

es gibt viele SetTopBoxen, die einen webstream direkt auf dem TV ausgeben. haben selbst ein solches Gerät in Gebrauch z. B. Thomson IP 1101 . Es geht auch ein alter PC, den man selbst zur SetTopBox umbaut, Ausgabe dann auf dem TV. 89.15.61.122 12:45, 19. Apr. 2007 (CEST)

Das ist richtig. Richtig ist auch die Bezeichnung "Stream aus Web" und "Webstream", das impliziert das WWW und damit Internet-TV und sollte auch dort besprochen werden. Internet auf dem TV und Webstreams auf dem TV sind kein IPTV. --Don Rodrigo 13:00, 25. Apr. 2007 (CEST)
IPTV differiert nur sehr gering von InternetTV. Der Begriff IPTV und InternetTV wird heute meist synonym verwendet, dafür gibt es zahllose Beispiele. Wikipedia ist der falsche Ort, um dem Verbraucher ein Marketing-Wort einflößen zu wollen. Solange IPTV kein Markenname ist, werden die Menschen mit ihrer Umgangssprache definieren, was darunter zu verstehen ist und nicht ein paar Firmen. 89.15.38.195 00:30, 26. Apr. 2007 (CEST)

BegriffswirrwarBearbeiten

Ich bin etwas entsetzt, wie hier zunehmend Begriffe IPTV und WebTV verschmelzen. Z.B. der relativ neue Abschnitt "IPTV-Spartensender gegen Rundfunk-Fernsehsender", wo iptv.de sein Angebot beweihräuchert (zufällig einige Zeit vor der Pressemitteilung im April aufgetaucht). Mal von den Rechtschreibfehlern abgesehen. Sollte sowas nicht lieber unter Internet-TV? Ich als Leser wäre da etwas verwirrt. Plediere dafür lieber ein Hinweis auf das Senderangebot von Alice und T-Home zu geben, anstatt wieder zig WebTV-Sender zu nennen. Ansonsten sollte die Definitionecke geändert werden. " Alles was über den Monitor via Internt als Bewegetbild flimmert = IPTV" ?! (nicht signierter Beitrag von MarkLight (Diskussion | Beiträge) 10:09, 8. Apr. 2010 (CEST))

Anbieter und LinksBearbeiten

Das mit Abstand gößte öffentliche deutschsprachige TV-Portal mit über 6000 IPTV-Sendern fehlt! Unter der Webadresse ist es zu finden. Leider nicht bei wikipedia! Schade :-(((

Hallo, inzwischen hat das Internetfernsehen auch schon die Hochschulen erreicht. Die FH Deggendorf betreibt bereits seit geraumer Zeit einen eigenen von Studenten geführtes Live Internet-TV. Alle die mal ein bisschen was anderes sehen wollen sollten mal bei Doschauher.tv vorbei schauen.

Schöne Grüße Christian

Hallo zusammen, inzwischen wird IPTV nun auch von Bluewin, Tochterunternehmen des Schweizer Telefonriesen Swisscom, unter dem Namen BluewinTV angeboten (Über 100 Sender, HD Recorder, Video on Demand, Live Sport Events...). Wäre interessant wenn jemand dies noch ergänzen könnte. http://www.bluewin.ch/
Gruss, Chidori

Hallo, seit ein paar Wochen betreibe ich eine IPTV/VOD Suchmaschine mit dem Namen eIPTV.de - viele VOD Anbieter (die nicht an einen festen DSL Anbieter gekoppelt sind!) sind bereits vertreten und es werden noch einige mehr folgen. Diese Art des Vergleichs gibt es sonst niergendwo und genau dies macht VOD so interessant - der Wettbewerb zwischen den Anbietern sorgt für sinkende Preise. Lange Rede kurzer Sinn, ich denke meine Suchmaschine sollte erwähnt werden, da solche Dienste den Markt regulieren werden. Übrigens gibt es zwei ARD Tagesschau "Streams" - den Livestream und die 20:00 Uhr Aufzeichnung.

An Stefan3! Ich betreibe seit einiger Zeit das Webportal www.global-itv.com (Global InternetTV). Es handelt sich dabei um das WELTWEIT größte TV-Portal mit über 4600 TV-Sender aus der ganzen Welt. Wieso gibt es bei euch nur einen Link nach http://www.3w-tv.com/ ? Das Portal ist deutlishc kleiner, mit Werbung überflutet und nur in deutsch?
Viele Grüße aus Bonn (rainer.rosenbaum@global-itv.com)

Derzeitig werden hier laufend Links bzw. Abschnitte auf Anbieter eingebaut. IMHO sollten sie hier nicht aufgenommen werden (klar). Allerdings wuerde ich auch gerne die Verweise auf Hansenet und Telekom Austria entfernen, die nun schon laenger hier drinnen stehen. Sollte die naechsten Tage sich dazu niemand aeussern, werde ich die Aenderungen vornehmen. 134.130.4.46 17:55, 11. Jun 2006 (CEST)

Ich finde die Links sinnvoll, allerdings ist die Tagesschau nur als LIVE-Stream zu sehen, also nur zu den Tagesschau-Zeiten (kann raus). Phonix streamt auch nur dann und wann (raus), ZDF fast nie, nur Wetten das (raus). Einziger erreichbarer Stream ist der von 3sat - man könnte noch streiten ob das wirklich ip-tv ist oder nur ein LIVE-Stream. Links zu Anbiter finde ich eine gute Sache.
viele Grüße --Stefan3

Hallo, Niemand eine Meinung? Dann schlage ich vor, die Streams raus zu nehmen. Außer 3sat sind sie nicht zu erreichen - und ob ein Live Stream IPTV ist, bezweifel ich auch. Lieber Admin, ich bitte um Bearbeitungsrechte!

Viele Grüße --Stefan3

Hallo Stefan3, der Sender GIGA streamt 24h am Tag das aktuelle Programm, wenn die Streams nicht rausgenommen werden, sollte dieser mit rein in die Liste. GIGA Live-Stream
Gruß --Micha (85.177.186.235) 21:17, 16. Okt 2006

@micha: "Windows Media Player kann die Datei nicht wiedergeben, da der Server nicht antwortet (...)" Mo. 20.11.2006, 10.19 Uhr.... hmm, werde später noch mal schauen!

Hinweis auf ACVBearbeiten

Ich habe den Hinweis auf ACV herausgenommen, weil der Verweis auf eine Seite fuehrt , auf der ACV nicht ein einziges Mal erwaehnt wird (ausser der Ueberschrift, um genau zu sein). IPTV wird nur in Ausnahmefaellen auf einem PC laufen, deshalb ist der Hinweis, dass ein schneller Rechner erforderlich ist, nicht sinnvoll. --68.127.136.212 5. Jul 2005 06:01 (CEST)

Habe den Artikel mal überarbeitet. Vorteile/Nachteile waren wertend und wurden entfernt. (DRM ist für Konsumenten vielleicht ein Nachteil, für die Filmindustrie aber vielleicht ein Vorteil.) Habe außerdem IPTV auf reines Fernsehen reduziert (VoD hat eigenes Lemma und ist auch was anderes). Außerdem Bezug zu Multicast, STB wie unten erwähnt beschrieben.--Bonzai44 12:54, 28. Apr 2006 (CEST)

Ganzer Name oder Abkürzung im TitelBearbeiten

moien, ich persönlich bin kein freund von abkürzungen, weil häufig mehrere begriffe die selbe abkürzung haben. deswegen wprd ich es begrüssen, wen IPTV wieder unter den von mir eingestellten titel Internet Protokoll Fernsehen eingestellt wird. irgendwann haben wir hier nur noch abkürzungen, und das kann auch nicht von vorteil sein. grüsse, ---horn- 16:20, 5. Aug 2005 (CEST)

Set-Top-BoxBearbeiten

Im momentanen Artikel (Stand 04.02.2006) wird die zwingend notwendige Set-Top-Box für IPTV nicht erwähnt. Das würde eher in eine der "Nachteil"-Rubriken passen. Coolbrother 18:45, 4. Feb 2006 (CET)

Stand 2009 braucht man für jede Art Fernsehen eine STB, außer für das veraltete Analogfernsehen. Somit ist das kein Nachteil.--Rotkaeppchen68 23:17, 21. Nov. 2009 (CET)

MulticastBearbeiten

In Multicast steht, daß es für IPTV Anwendung finden soll, was natürlich deutlich sinnvoller ist als P2P-Unicast-Streams. Hier ist davon jedoch nichts zu lesen.

(Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.184.143.243 (DiskussionBeiträge) 19:54, 5. Mär. 2006)

Telekom überträgt Programme von ARD und ZDF per IPTVBearbeiten

http://www.heise.de/newsticker/meldung/76876

(Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von Kirschblut (DiskussionBeiträge) 08:25, 16. Aug. 2006)

Broadcast-TVBearbeiten

Ich störe mich an der Floskel "...zum Missfallen vieler..." in dem obigen Absatz. Das ist eine Meinungsbekundung und hat in einem Lexikon nichts zu suchen. Pro und Kontras über DRM gehören in den gleichlautenden Artikel, aber nicht hierher.

(Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 84.131.61.129 (DiskussionBeiträge) 20:44, 29. Aug. 2006)

Grid-Tv.comBearbeiten

Warum wird die Firma Grid-Tv GmbH gelöscht und Firma TV1.DE drin gelassen. Wenn es wegen Werbung ist.... dann müssen doch beide weg, oder?

Wir unterscheiden zwischen weblinks und wikilinks. Weblinks gehören nach WP:WEB nicht in den Artikeltext, und werden nur bei zusätzlicher lex. Information eingetragen (keine thematische linkliste (dazu WP:WWNI)). TV1.DE hat einen wiki Artikel, also ist die Firma zunächst relevat, und kann im Thema genannt werden. Grid-Tv.com oder Grid-Tv hat keinen Artikel. Falls du einen Artikel erstellen möchtest beachte bitte WP:RK.--Löschkandidat 09:50, 8. Sep 2006 (CEST)

Update: Der Artikel über die Firma TV1.DE wurde mittlerweile gelöscht. --Kolja21 07:05, 26. Sep 2006 (CEST)

Ergänzungen zu IPTVBearbeiten

Hallo allerseits,

ich würde gerne folgende Punkte zu IPTV ergänzen bzw. hinzufügen da sämtliche Hersteller diese Funktionalität anbieten und diese zu den durchaus interessanten Funktionen gehören.

nPVR: network private video recorder icc: instant channel change

Sollte für mich der Bearbeiten Button denn mal erscheinen (korrekt; ich bin ein neuer Benutzer), würde ich so frei sein und o.g. Punkte hinzufügen.

Gibt es hierzu Fragen oder Kommentare?

Viele Grüße Micha

(Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von Msurma (DiskussionBeiträge) 13:12, 17. Nov. 2006)


Überarbeiten Weblinks / falsche "Einzelbelege"Bearbeiten

Ahoi, was hier als Einzelbelege aufgeführt wird, ist großteilig nichts anderes als eine Linksammlung. WP:WEB, WP:WWNI, WP:QA.--LKD 10:17, 8. Mai 2007 (CEST)

ListeBearbeiten

Eeeeeh, diese Liste ist wohl nicht wirklich ernst gemeint, oder? IMHO sollte es dort geben:

  • eine Liste von Anbietern einer IPTV-Infrastruktur für konventionelle TV-Sender (T-Home, Alice homeTV, Bluewin u.ä.).
  • eine Liste von regulären TV-Sendern die ihre Archive als IPTV anbieten.
  • eine (kurze) Liste von bedeutenden sonstigen Video-on-Demand Diensten wie Youtube.

Die derzeitige Liste ist jedenfalls arg einladend für Spammer, die ihre eigene Lösung hier bewerben wollen - und offenbar wird sie auch schon so genutzt. TheK 06:20, 30. Mai 2007 (CEST)

ganz raus. es hat keinen Sinn zu diskutieren, was hier stehen darf und was nicht. Weil jeder etwas anderes für wichtig hält. 89.14.87.80 13:40, 20. Jul. 2007 (CEST)
Denke ich auch. Ich habe mich da jedenfalls auch schwer getan zu entscheiden was sinnvoll und was es nicht ist. Orientiert habe ich mich an den großen Sendern, aber das ist natürlich auch irgendwie subjektiv. Deswegen habe ich ja auch "Eigentlich alles reine Werbelinks" geschrieben. Ich bin also für eine komplette Löschung dieser Aufzählung deren Quellen eh nur der Werbung dienen. Google wird jedermann genug aktuelle(!) IP-TV Quellen nennen --Nolispanmo +- 13:48, 20. Jul. 2007 (CEST)
Da sind nun Fakten geschaffen worden, mit denen ich zumindest gut leben kann --Nolispanmo +- 13:53, 20. Jul. 2007 (CEST)
Nochmals Begründung: entweder: hier kann neutral jeder stehen, der IPTV anbietet. das wäre für den Leser eine Info gewesen, wie vielfältig die IPTV-Landschaft schon ist. Hätte ich vorerst bevorzugt. Oder: wir gestatten keinem IPTV-Sender, hier Werbung zu machen. Es ist für mich nicht einzusehen, warum ein Sender wichtiger sein sollte, als ein anderer. Warum hat Giga in Wikipedia einen eigenen Artikel, Maxdom-Artikel wurde jedoch wieder gelöscht? usw. Warum soll ZDF und Co. wichtiger sein als ein kleiner RailTV.tv -Sender ? ZDF ist größer, klar, aber für einen Eisenbahnfreak sieht die Bewertung wieder anders aus. Warum ist ZDF wichtiger als YouTube ? YouTube ist deutlich größer. Nur weil ZDF mehr Tradition hat? Da wird es nie einen Konsens geben. 89.14.87.80 14:19, 20. Jul. 2007 (CEST)
Ich denke die Gefahr der Werbung in diesem Artikel ist gebannt. Das ist gut so und ist wichtig für die WP. Das Lammentieren über "die sind drin, warum wir nicht", dass auch Du hier zizierst ist z.B. über die WP:RK geregelt. Ich denke damit ist jetzt hier erst mal eod--Nolispanmo +- 14:24, 20. Jul. 2007 (CEST)
Vielleicht doch noch eines: Um dem Leser nicht die Info vorzuenthalten, wie vielfältig die IPTV-Sender-Landschaft heute schon ist, könnte ein Absatz rein, der mitteilt, dass es im Internet schon über 100.000 IPTV-Sender gibt. Quelle dazu und Quellen die auf ip-tv-sender-Listen verweisen. Bei den Listen sollte man der Neutraliät wegen mehrere nehmen. 89.14.87.80 14:57, 20. Jul. 2007 (CEST)
Dann fängt das Ganz weider von vorne an. Wir sind nicht google sondern die WP. Was man machen könnte wäre der Hinweis von Dir, mit einem <ref></ref> Tag in dem die komplette google such-url nach solchen Listen verlinkt ist.--Nolispanmo +- 15:02, 20. Jul. 2007 (CEST)
Und warum google und nicht yahoo oder msn oder exalead.de ? Da fängt die Werbung doch schon wieder an ;-) 89.14.87.80 15:28, 20. Jul. 2007 (CEST)
Irgendwie schon. Tja, ist eben schwer die WP neutral und sachlich zu halten. ich denke aber, dass ein Link zu google allgemein akzeptiert würde :-) Alternativ könnte man auch schreiben "2007 gibt es bereits mehr als xxxx Anbieter" und dann nur die Quelle verlinken die diese Zahl belegen kann? --Nolispanmo +- 15:30, 20. Jul. 2007 (CEST)

wir sollten hier Links zu Listen mit IPTV-Anbietern als Quellen angeben, weil sonst steht hier noch öfter Unfug wie: in Deutschland gibt es nur 2 IPTV-Anbieter. Das ist doch nur Marketing-Quatsch. (siehe meine Löschung vom 6.9.07) 89.15.46.140 20:26, 6. Sep. 2007 (CEST)

Einerseits wird überall bemängelt, dass IPTV in Deutschland gegenüber anderen Ländern immer noch hinterherhinkt und dann diese Diskussion um Werbung oder Nichtwerbung. Selbst wenn es Werbung wäre (ich nenne es Informationen, die man nachschlagen kann) schadet diese niemand, sondern nützt dem Ansehen von Deutschland. Selbst wenn es 100, oder 200 oder 400 Anbieter sind, kann man eine Struktur entwerfen die die Übersichtlichkeit wart.

Wenn man an anderer Stelle Satelittenkanäle auflistet die nur 24 Stunden ein Standbild senden, aber IPTV Anbieter außen vorläßt, mit der Begründung es ist Werbung, dann sollte man viele andere Begriffe unter dem Gesichtspunkt prüfen. Ich denke da könnte man einen großen Teil von WP löschen, es könnte ja Werbung sein. Ich wünschte mir hier eine Liste über IPTV Anbieter. Ich weis zwar das Joost[1] unter dem "Begriff Software" gelistet ist, aber warum sollen sich nicht IPTV Anbieter egal ob klein oder groß so präsentieren. Ich denke dass es eine Bereicherung von WP ist, auch wenn sich einige überfordert fühlen und mit diesem Fachgebiet noch nichts anfangen können. Immerhin sagen Prognosen, dass der Fersehkonsum zwischen 2010 bis 2015 über 50% über IPTV abgewickelt wird. WP soll ja informieren und das Argument bei google findet man garantiert etwas, kann man dann zu jedem Suchbegriff schreiben und stellt die gesamte WP infrage. --Hit-TV 00:48, 25. Sep. 2007 (CEST)

GeräteBearbeiten

@ Nolispanmo also das geht meiner Meinung nun doch zu weit. Es ist zwar Werbung, aber hier wird der Leser auch informiert. Es gibt bislang nur sehr wenige set-top-boxen, die das koennen, und diese Info kann man sich nicht so einfach sonstwo aus dem Netz holen. Wir informieren hier auch Leute, wie man IPTV nutzen kann. Wenn Werbung aus Wikipedia raus soll, dann bitte auch die Artikel über Aldi und BMW und Microsoft usw. . Aber da ist es doch wohl auch so, dass die Information für den Leser wichtiger wiegt, als die Werbung, die getrieben wird. 89.15.51.21 02:21, 23. Jul. 2007 (CEST)

Es ist zwar Werbung, aber hier wird der Leser auch informiert. Genau das ist aber nicht akzeptabel. Artikel über z.B. Autohersteller sind für sich alleine(!) relevant. Wenn eine Set-Tp-Box nicht relevant genug für ein eigenens Lemma (Artikel) ist (so wie wir Relevanz in dieser Enzyklopädie festlegen), hat sie in diesem Artikel nichts zu suchen. Zudem ist es immer ein Problem diese Listen innerhalb von Artikeln "sauber" zu halten. D.h. es kommen Spammer mit dem Argument "die stehen drin, also wir auch" und die Liste wächst ohne Ende weiter --Nolispanmo +- 09:31, 23. Jul. 2007 (CEST)
Die Liste wächst nicht ohne Ende weiter, weil es gerade mal drei, vier Hersteller gibt, die eine solche Set-Top-Box herstellen. Jeder dieser Hersteller hat wieder einen eigenen Artikel in Wikipedia. Werbung wird für diese Hersteller schon alleine über diese Wikipedia-Artikel gemacht. Frage: Hast Du eine solche Set-Top-Box ? Schaust Du regelmäßig IPTV ? Dann wirst Du wissen, wie schwer es ist, solche Information im Netz zu erhalten. Im Übrigen hast Du weiter oben einen Link auf Google als allgemein akzeptabel für Wikipedia erklärt. Das zeigt schon sehr deutlich, wie wenig Gespür Du für das Problem der Werbung in Wikipedia tatsächlich hast. Vielleicht solltest Du Dich nicht auf diesem Gebiet in Wikipedia betätigen. Zumindest ist Deine Begründung für diese Löschung logisch kaum nachvollziehbar. 89.15.51.21 12:36, 23. Jul. 2007 (CEST)
Es ist derart einfach Hersteller zu finden (egal über welche Suchmaschine), dass diese paar hier genannten nicht "repräsentativer" als andere sein können. Wenn Du Hersteller nennen möchtest, dann bitte nicht über Links zu golem et al. Schreibe eine neue Üebrschrift "siehe auch" und führe dort Links zum WP Artikel der Hersteller auf. Damit ist alles gesagt. Wenn das hier weiter ausartet folgt eine VS --Nolispanmo +- 12:51, 23. Jul. 2007 (CEST)
Nachtrag: das habe ich jetzt mal gemacht um einen Edit War zu verhindern --Nolispanmo +- 12:56, 23. Jul. 2007 (CEST)
Dann nenne einfach diese Hersteller. Ich kenne keine weiteren. Wer bist Du, dass Du Deine Meinung höher einstufst, als die Meinung anderer? Und Antwort auf Fragen gibst Du auch nicht. Vielleicht sollte man Deine Admin-Tätigkeit einmal in Frage stellen, da Du dieses nutzt in einer Diskussion, in die Du selbst verwickelt bist. 89.15.51.21 12:59, 23. Jul. 2007 (CEST)
sehe gerade: die Hersteller stehen ja jetzt doch da. Aber die Firma heisst nich AMV sondern AVM. Aua. Vielleicht sollte man sich in einem Thema doch auskennen, wenn man daran arbeiten möchte? 89.15.51.21 13:06, 23. Jul. 2007 (CEST)
Der Rechtschreibfehler ist gefixed und ich bitte Dich WP:KPA zu beachten! --Nolispanmo +- 13:13, 23. Jul. 2007 (CEST)
Nun, das kann ich Dir auch entgegnen: dort steht ja: 'Versucht stets, den Standpunkt anderer Benutzer zu respektieren. Das heißt nicht, dass Ihr damit übereinstimmen müsst.' Du scheinst mir aber zu selbstherrlich, als dass Du wirklich den Standpunkt des anderen versuchst zu verstehen, auch wenn dieser sich im Thema offensichtlich deutlich besser auskennt. Stattdessen weichst Du einer Diskussion aus, indem Du Deine Adminrechte einsetzt, was ja auch gegen Wikipediaregeln verstoesst. Ok, Du bist meinem Standpunkt insoweit entgegengekommen, dass Du die Hersteller nun nennst. Aber warum loescht Du die Quellenangaben dazu ? Es sollte eigentlich jede Behauptung in Wikipedia mit einer Quellenangabe versehen sein. Wenn Dir die Quellen nicht gefallen, kannst Du ja gerne nach anderen suchen. Viel Spaß. Aber so stellt das keine Verbesserung dar. 89.15.51.21 13:31, 23. Jul. 2007 (CEST)
Als Quelle dafür langen die Herstellerseiten, die in den Artikeln der Hersteller verlinkt sind --Nolispanmo +- 13:41, 23. Jul. 2007 (CEST)
naja. Sehr hilfreich ist das nicht. Eine Quelle soll ja jeden Benutzer schnell und einfach in die Lage versetzen, das Behauptete zu überprüfen. Wenn man da erst mal minutenlang suchen muss, werden viele Benutzer diese Überprüfung auf Richtigkeit unterlassen, was letztlich der Qualität von Wikipedia schadet. Deshalb finde ich schon, dass eine Quelle sehr klar und einfach das Behauptete seriös belegen muss. Es ist doch kein Wunder, dass Wikipedia in keiner serösen z. B. wissenschaftlichen Arbeit als Quelle für Wissen angegeben werden darf: ganz einfach, weil das Wissen in Wikipedia oft nicht überprüfbar und deshalb auch immer wieder falsch ist. p.s.: warum hast Du eigentlich Thomson weggelassen? Nicht etwa weil dort nur die homepage des Herstellers als Quelle diente ? ;-) 89.15.51.21 23:32, 23. Jul. 2007 (CEST)
Thomson hättest Du auch selbst eintragen können, aber offensichtlich willst Du nicht an einer Lösung für den Artikel arbeiten sondern nur rumlamentieren. Und wenn Dir die WP und ihre Regeln nicht gefallen: Es wird dich hier niemand vermissen. Es ist doch kein Wunder, dass Wikipedia in keiner serösen z. B. wissenschaftlichen Arbeit als Quelle für Wissen angegeben werden darf ist sachlich natürlich auch falsch, aber das tut hier nichts zur Sache. EOD --Nolispanmo +- 09:34, 24. Jul. 2007 (CEST)
wenn ich hier etwas eintrage, kommt ein Nolispanmo und macht es wieder rückgängig. Im Übrigen habe ich an diesem Artikel vermutlich wesentlich mehr beigetragen, als Du es mit Deinen Löschaktionen tust. OK, dann trage ich die Quellen wieder ein, aber ich wette, das wird Nolispanmo wieder löschen, weil es nicht in seinen Kram passt. Im Übrigen darf Wikipedia in wissenschaftlichen Arbeiten tatsächlich nicht verwendet werden, weil es zuviele Fehler enthält und die Angaben nicht überprüfbar sind. Du hast vermutlich nicht studiert, sonst wüsstest Du das. 89.15.63.15 13:17, 24. Jul. 2007 (CEST)
Dem kann ich nur zustimmen. Meine Beiträge werden hier auch radikal von Nolispanmo gelöscht und dazu noch mit entweder lächerlichen oder gar unwahren Begründungen. Daher beschränke ich mich jetzt auf Verbesserungsvorschläge und ändere gar nichts mehr, da es mir zu Schade um die Zeit ist, die ich für nichts und wieder nichts investiere. 1. Vorschlag: Die nicht mehr gültigen Links bei den Fußnoten des Artikels entfernen (sind derzeit drei!). Gruß aus Mainz PS: Ich denke Wikipedia ist vor allem deshalb nicht in wissenschaftlichen Publikationen zitierbar, da jeder anonym dort posten kann. - 134.93.46.168 16:02, 22. Aug. 2007 (CEST)

MDStVBearbeiten

Unter "Rechtliche Aspekte" steht: "So muss der Anbieter den Staatsvertrag über Mediendienste (MDStV) beachten"

Klickt man aber auf MDStV, so erfährt man, dass es ihn gar nicht mehr gibt.--80.131.31.189 16:40, 1. Sep. 2007 (CEST)

Da interpretierst Du etwas falsch. Es gibt den Artikel in der WP einfach noch nicht. Der rote Link zeigt also einen Artikelwunsch an.--Nolispanmo +- 17:02, 1. Sep. 2007 (CEST)


Unterschied IPTV zu Internet-TVBearbeiten

Ich habe gerade den Artikel Internet-TV etwas überarbeitet und dabei versucht unterschiede zwischen IPTV und Internet-TV etwas klarer herauszuarbeiten. Beim Löschen eines Weblinks im Artikel IPTV habe ich (wie Benutzer Ronny Michel bereits feststellte) etwas übers Ziel hinausgeschossen, es dreht sich im besagten Link um beide Technologien. --Satmap 17:26, 5. Okt. 2007 (CEST)

ich denke, Du hast insgesamt etwas übers Ziel hinausgeschossen. Es wird heute praktisch nicht mehr unterschieden zwischen ITPV und Internetfernsehen. Schönes Beispiel ist der Artikel der ARD: das Internetfernsehen IPTV . steht da zu lesen. Mag sein, dass in älteren Büchern diese Unterscheidung noch gemacht wird, aber mit den neuen Codecs kann man mit 1 Mbit/s gewohnte Fernsehqualität erreichen auf gewöhnlichen Fernsehgeräten. Und 1 Mbit/s, eigentlich 16 Mbit/s haben heute sehr viele Haushalte zur Verfügung. Diese Qualitätsprobleme der Vergangenheit gibt es nicht mehr. 89.15.60.70 20:11, 5. Okt. 2007 (CEST)

war auf meiner Diskussionsseite:

Eine ITU Definition ist nun mal so, vergleiche mal

http://aon.tv [2] entspricht laut ITU Internet-TV zu http://aondigital.tv [3] entspricht laut ITU IPTV

Ich finde Deine Entgegnung einer Vereinnahmung eines Begriffes IPTV durch eine klassische Telekom Industrie absolut bewundernswert, leider sehen Fakten derzeit noch anders aus. Möglicherweise scheitert ja ein Geschäftsmodell IPTV und wir können die beiden Begriffe geruhsam zusammenlegen, im Moment sehe ich dies noch nicht.--Satmap 20:12, 5. Okt. 2007 (CEST)

schau Dir einfach den ARD-Artikel an. ich kann Dir reihenweise Artikel zeigen, die diese Begriffe zusammenlegen. Klar gibt es die ITU Definition. Aber wie schon gesagt, durch bessere Codes (z.B. h.264) sind diese Qualitätsanforderungen heute im normalen Internet zu leisten. 89.15.60.70 20:17, 5. Okt. 2007 (CEST)
Eben Schreiber haben derzeit keine Ahnung, und bringen die Begriffe durcheinander, Zeit eben für Wikipedia solche Dinge mal klar zu formulieren. An die IP, bitte ließ dir auch mal den Artikel zu Internet-TV durch.--Satmap 20:25, 5. Okt. 2007 (CEST)
nun ja, die Definition solcher Begriffe wird halt auf der Straße vorgenommen und nicht im Labor. Und Wikipedia schreibt eigentlich immer, was 'man' unter einem Begriff versteht, und nicht was 'man' unter einem Begriff verstehen sollte. Klar dass einige IPTV-Anbieter den Begriff gerne selbst dem eigenen Angebot anpassen würden, um sich als alleiniger IPTV-Anbieter darzustellen. Das ist aber Marketing und gehört nicht hierher. 89.15.60.70 21:38, 5. Okt. 2007 (CEST)
Ich habe es mir gestern Abend auch nicht ganz einfach gemacht, und habe vor einem Wikipedia Editieren ausführlich Google und andere Suchmaschinen zu hier thematisierten Begriffen befragt, die Begriffe "Internet-TV" und "IPTV" lassen sich klar aus der Masse an Begriffen wie WEB-TV usw. extrahieren. Mein Resümee: Aktuell... IPTV einer ITU, Internet-TV für Streaming TV Angebote im Netz.--Satmap 22:43, 5. Okt. 2007 (CEST)


Anmerkung zu meinem vorigen Vergleich: http://aon.tv [4] entspricht laut ITU Internet-TV zu http://aondigital.tv [5] entspricht laut ITU IPTV Ich muss zugeben der vergleich funktioniert mit diesen beiden Links nicht mehr, beide Produkte wurden soeben zusammengelegt. Also vergleichen wir mal http://mediathek.zdf.de zum IPTV Produkt mit Settopbox der Deutschen Telekom.--Satmap 20:46, 5. Okt. 2007 (CEST)

ich kenne die Settopbox der Telekom nicht, aber ich kenne mediathek sehr gut, weil häufiger Nutzer direkt über das TV-Gerät mit Hilfe einer unabhängigen Settopbox. Ausserdem kenne ich digitales Kabel-TV. Bei letzterem gibt es auch Sender mit geringen Bitraten. IPTV bei 6Mbit/s kann mit den besten Sendern im digitalen Kabel mithalten, d.h. ob ich eine Sendung bei ZDF direkt anschaue (dig. Kabel) oder später über die Mediathek (IPTV): da gibt es qualitativ keinen Unterschied. 89.15.60.70 21:45, 5. Okt. 2007 (CEST)
Ich denke ein Unterschied besteht doch auch ob ich ein solches Angebot per Internet oder mittels von einer Firma fix installierten verdrahteter Box außerhalb des Internets empfange. Ich sehe mich hier nicht als Anwalt einer ITU sondern trete für eine klare sprachliche Definition ein. Der Bürger draußen soll die Dinge die er am Markt vorfindet umschreiben und verstehen können, derzeit herrscht zu IPTV Internet-TV WEB-TV Internet Fernsehen Streaming TV ....eine richtig Babylonische Sprachenverwirrung, ich finde es gibt eben zwei klar passenden Begriffe, (IPTV und Internet-TV) feine Sache, gut so.--Satmap 22:41, 5. Okt. 2007 (CEST)
'Ich denke ein Unterschied besteht doch auch ob ich ein solches Angebot per Internet oder mittels von einer Firma fix installierten verdrahteter Box außerhalb des Internets empfange.' Das ist aber nicht die IPTV-Definition der ITU, sondern von ein paar Marketing-Strategen. Zwischen VoIP und Internettelefonie gibt es auch keinen Unterschied, nur weil ein paar Firmen VoIP vermarkten möchten. 89.15.42.147 02:22, 6. Okt. 2007 (CEST)
Du hast den Kern der Frage getroffen, habe ich bei klassischer Telefonie einen Verbindungsabbruch so kann ich beim Telekom Unternehmen Reklamieren "Hey was habt ihr für einen Mist", die werden betroffen reagieren und einen Bautrupp aussenden der den Fehler in der Leitung sucht und repariert. Bei VOIP hingegen werden die dich bei einem reklamierten Verbindungsabbruch auslachen und sich auf eine Nicht Zuständigkeit fürs Internet berufen. Genau solches sehe ich auch bei Internet-TV, der Veranstalter beruft sich auf eine Nichtzuständigkeit für einen Leitungsweg, bei IPTV laut ITU Definition hingegen ist eine solche Zuständigkeit sehr wohl gegeben, du hast eine Gewähr dass IPTV funktioniert, und das ist der Pudels Kern, kein Marketing Konzept sondern bei IPTV eine vertragliche Garantie.--Satmap 03:19, 6. Okt. 2007 (CEST)

Ein Netz muss übrigens auch nicht mit dem Internet verbunden sein, wenn man darin IPTV macht. Die Verwendung des Internet Protokolls ist nämlich auch ohne Anbindung an das "Internet" möglich. So habe ich vor kurzem auf einer Fähre eine 100%ige IPTV-Lösung gesehen, aber konnte nicht ins Web. Deren Kabel war wohl nicht lang genug, um bis zum nächsten Festland zu reichen. Das Internet und "IP" sind eben nicht das gleiche! --Heidas (¿?) 11:23, 6. Okt. 2007 (CEST)

Richtig, warum wohl funktionieren auch Joost oder Zattoo auf deiner Fähre nicht, eben da diese Internet-TV sind.--Satmap 11:28, 6. Okt. 2007 (CEST)

IPTV ist zunächst mal das, was es heisst: Internetprotokoll Fernsehen. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn also Bewegtbild über das Internet Protokoll übertragen wird, handelt es sich um IPTV. Internet-TV oder SetTopBox-IPTV oder Web-TV oder UMTS TV sind alles IPTV Anwendungen, da sie das IP als Transport-Protokoll verwenden. Die Netzqualität (mit Verlaub zur nicht gerade gestochen scharfen ITU Definition, welche QoS benutzt aber nicht definiert) und Endgeräte, ob sie nun zertfiziert sind oder nicht, die Größe des Displays, welche Auflösung, ob schwarz/weiß oder in Farbe, ob Stereo oder Mono und ob ich es auf einer Fähre, auf dem Mond oder sonst wo betreiben kann. Das alles spielt überhaupt keine Rolle für IPTV. Die Definition ist also recht simpel. Dieser Artikel sollte den Begriff als das erklären, was es ist: Fernsehen über das Internetprotokoll. Ansonsten bitte ich um einen Überbegriff für das Fernsehen über das Internetprotokoll. Chicago300

Das mag ja Deine Meinung sein. Aber offensichtlich gibt es sowohl Experten und als auch User in Wikipedia, die den Begriff in einer strengeren Auslegung verstehen und Deine Interpretation nicht teilen. --Heidas (¿?) 12:06, 6. Okt. 2007 (CEST)


Vielleicht sollte man einfach zur Kenntnis nehmen, dass die bisherige Auslegung einen allgemeinen Konsenz gefunden hatte und DEINE Meinung hier eher auf Widerspruch stößt. 89.15.42.147 15:40, 6. Okt. 2007 (CEST)
Damit es hier nicht zu ernst zugeht, ein Link zu einer Diskussion zum Thema IPTV oder nicht, http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=137002&page=4&highlight=IPTV , in der ich als User "kleeklee" eine selbe Position wie Chicago300 einnehme, von der ich mich aber inzwischen distanziere, man muss eben dazulernen und seine eigene Meinung auch mal ändern können.--Satmap 12:15, 6. Okt. 2007 (CEST)
Ich sehe es eher so wie z.B. hier in diesem Referat [6]. Aus meiner Sicht versteht der WDR ja durchaus was vom Fernsehen und ist selber kein IPTV-Anbieter. Also durchaus neutral. Interessanterweise bestehen Anbieter um so penetranter darauf das sie IPTV machen, je schlechter die Qualität ihrer eigenen Lösung ist. --Heidas (¿?) 12:27, 6. Okt. 2007 (CEST)
An Heidas, womit wir ja einer Meinung sind.--Satmap 12:50, 6. Okt. 2007 (CEST)
Upps, da hatte ich aber ungeschickter formuliert. War nicht als Wiederspruch zu Deiner Aussage gemeint. --Heidas (¿?) 14:01, 6. Okt. 2007 (CEST)
An Heidas und Satmap: Das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die Meinung von (den meisten) anderen (schaut einfach nur die angebenen Links an). Ich bitte Euch keinen Edit-War zu beginnen und den von vielen Wikipedianern gefundenen Kompromis zu akzeptieren. Ich gebe zu bedenken, dass die Funktionen und die wirtschaftlichen Potenziale entscheidend sind, diese sollten ausgiebig beschrieben werden. Also arbeitet konstruktiv mit und lasst uns die Vorteile (und Nachteile) von IPTV im Allgemeinen und Internet-TV im Speziellen aufzeigen. Also noch einmal: IPTV ist ein Überbegriff zu Internet TV und mobile IPTV und STB basiertes IPTV und Kiosk Systeme und digital Signage und etc, sonst geht uns ein Überbegriff aus. Chicago300
Also lieber Chicago300, super Statistische Zahlen, ich muss schon sagen du bist eine wirkliche Bereicherung für eine Wikipedia. Wenn es nun auch noch gelingt aus diesen Zahlen aussagen zur Verbreitung sowie Zukunftsperspektiven von IPTV und Internet-TV zu extrahieren das wäre sehr gut, vielleicht ist es genügend die Zahlen auch gemeinsam zu belassen und nur auf diesen Umstand im Artikel hinzuweisen.--Satmap 16:57, 6. Okt. 2007 (CEST)

Zu "IPTV sei ein Überbegriff" sehe ich nicht so, ich halte mich mal an eine ITU Definition, was spricht dagegen zwei Begriffe eben IPTV und Internet-TV zu führen jeder kennt sich aus, eine klare Angelegenheit.--Satmap 17:03, 6. Okt. 2007 (CEST)

"super statistische Zahlen": Vermeide Ironie, arbeite lieber konstuktiv mit und klaue nicht Texte, um Sie auf anderen Seiten zu verwenden. Wenn Du IPTV nicht als Überbegriff siehst, welches Begriff ist es dann? Bitte gebe darauf eine Antwort. Willst Du, dass wir jetzt immer in diesem Artikel "IPTV und Internet-TV" schreiben? Und zu deiner Frage: Die technische Reichweite von IPTV enstpricht den Abonnenten von DSL, UMTS, etc. Chicago300
Nein ich meinen das nicht ironisch, ist eine wirklich gute konstruktive Arbeit deinerseits. Zum angeblichen Klauen darf ich mich aber schon verteidigen, du weißt sicher sobald du Dinge in Wikipedia veröffentlichst stehen diese unter einer freien Lizenz. Sofern dir eine Begriffsdefinition wirklich am Herzen Liegt wäre eine offizielle Artikel Diskussion sinnvoll, irgendwie nervt mich die ganze Diskussion hier, mir liegt lediglich eine klare Begriffs Definition am Herzen die einem Bürger draußen auch Hilfestellung ist und ihm nützt, mit einem IPTV ist alles oder nichts ist niemandem geholfen.--Satmap 17:24, 6. Okt. 2007 (CEST)

Also von Anfang, lieber Chicago300, mir fehlen schlagkräftige Argumente deinerseits, ein einfügen von massig statistischen Zahlen ist zwar interessant, ich sehe aber nirgendwo ein Argument welche dein Revertieren rechtfertigt.--Satmap 17:32, 6. Okt. 2007 (CEST)

So jetzt mal ganz von Anfang, aller liebster Satmap: IPTV wird landläufig als IPTV verstanden. Also als Fernsehen über das Internet Protokoll (den Nutzern ist es doch egal, ob das Netz nun geschlossen ist oder nicht). Ich verstehe Dich ja, IPTV solle doch nur für Echtzeitnetze gelten. Das ist aber histortische Anschauung, zu einer Zeit, als man dem Internet den TV Dienst nicht zugetraut hat. Nun aber hat aber festgestellt, dass das Internet auch TV Übertragung leisten kann. Der Begriff ist also, wenn Du so willst, aus einer technischen Notlage herausgekommen und erblickt nun die Welt. Das ist auch der Grund, warum jetzt so ein Hype daraus wird (doch nicht wegen den 47000 T-Home Nutzern). Nein deswegen, weil IPTV auch über das Internet funktioniert. Mit 17 Mio Zuschauern ist das nun echt eine wirtschaftliche Größe. Das macht die Faszination von IPTV aus. Die Möglichkeit, dass nun sehr viele IPTV über ein kleines Kupferkabel sehen können -> Triple Play. Im übrigen bezeichnen die meisten das so: siehe Heise, Maxdome, Arcor, (mittlerweile auch wieder) die Telekom, Compubase, IPTV-blog, Teltarif, Goldmedia, Pixelpark, name it. Ganz offentsichtlich benötigst Du nun einen Überbegriff, denn wir mit IPTV schon haben. Bitte mache erst weiter, wenn Du uns diesen Überbegriff geben und aufzeigen kannst, dass die Bevölkerung auch diesen versteht. Solange bitte keine Revertierungen in die andere Richtung, besten Dank. Chicago300

Ich habe IPTV in die Qualitätssicherung eingetragen, Deine Argumente sollen allgemein diskutiert werden, es ist nicht meine Aufgabe einen Editwar aufgrund einer selektive Meinung abzuwehren.--Satmap 18:05, 6. Okt. 2007 (CEST)
"Richtig" und "Falsch" ist keine Frage von Mehrheiten oder des landläufigen Verständnisses sondern von Fakten. Die Die Definition der ITU einfach zu ignorieren, halte ich für falsch. Auf der letzten Funkausstellung, bei der Anga-Cable und in diversen Fachveröffentlichungen von Herstellern und Anbietern gibt es mittlerweile keine Diskussion mehr, wie der Begriff zu verstehen ist. Dass die Mehrheit der Bevölkerung und einige Journalisten diese Technik noch nicht kennen, ist für mich kein Argument. Z.B. wird hier [7] ausgeführt, dass es schon lange TV-Streams per Internet gab, der Begriff IPTV wird aber dafür korrekterweise nicht verwendet. Ich habe nichts gegen ein Oberbegriff, aber nicht, wenn ein definierter Fachbegriff dafür missbraucht wird. --Heidas (¿?) 18:03, 6. Okt. 2007 (CEST)
es steht und stand im Artikel zu lesen: Zitat: Die Internationale Fernmeldeunion definiert IPTV als "Multimediadienste, wie Fernsehen / Video / Audio / Texte / Bilder / Daten, die über IP-basierende Netze übertragen werden und das benötigte Maß an Qualität (QoS/QoE), Sicherheit, Interaktivität und Zuverlässigkeit bereitstellen. Wichtige Merkmale von IPTV sind die Unterstützung des Next Generation Network, Bidirektionale Netze, Real-time und Non-real-time Dienste" Zitat-Ende. In diesem Artikel wird die ITU-Definition nicht ignoriert, steht sogar gleich am Anfang. Nur: man sollte auch verstehen, was diese Definition bedeutet und nicht behaupten, dass IPTV nur in extra Netzen und mit extra SetTopBoxen usw stattfinden kann. 89.15.42.147 21:36, 6. Okt. 2007 (CEST)

Frage, woran erkennt der Konsument bei welchem IPTV oder Internet-TV Produkt eines Anbieters eine Garantie einer Funktionalität enthalten ist, bei IPTV im geschlossenen Netz ist eine Sachlage klar, aber wie verhält es sich bei einer Verwendung des Internets als Übertragungskanal?.--Satmap 23:59, 6. Okt. 2007 (CEST)

Ob es ein vom Provider unterhaltener Video-Dienst ist oder nicht spielt keine Rolle. Ich denke nicht dass die Providergebundenen Fernsehangebote den Begriff IPTV gepachtet haben, genausowenig wie Skype VoIP gepachtet hat. es ist jämmerlich um was es hier geht. Der eine Anbieter kan die Versorgung garantieren und der andere nicht, beides schimpft sich IPTV basta. Und im Internet gibt es keinen Rundfunk an unendlich viele Empfänger und wird es auch niemals geben, und schon alleine deshalb wird der klassische Einwegrundfunk erhalten bleiben, eben wegen der unbegrenzten Empfängerzahl.

Die beiden Artikel Internet-TV und IPTV müssen zusammengelegt werden.

Wer lädt freiwillig Gigabytes an Daten um sie nur einmal zu nutzen - der IPTV Nutzer. Man kann Streams zwar mitschneiden oder permanent downloaden, die wenigsten werden wissen wie das geht und nicht jeder Streamrekorder funktionoert bei allen Streamformaten. Soviel dazu. ((Rundfunk ist überflüssig.))Matthias Pester Disk. (Matze6587) 02:26, 7. Okt. 2007 (CEST)

Es geht hier nicht um die Frage, was man persönlich von der Technik hält und ob diese Zukunftsfähig ist. Ich schaue auch ab und zu Internet TV, aber das ist dadurch noch kein IPTV. Auch wenn man persönlich IPTV für keine zukunftsfähige Technik hält, muss man den Begriff trotzdem nicht verbiegen. --Heidas (¿?) 09:55, 7. Okt. 2007 (CEST)
Guten Morgen. Bitte nur Quellen angeben die relevant sind. Das von Satmap angebenen Referat vom WDR ist nicht wirklich erhellend (WDR Referat zu IPTV und einer Mindestdatenrate). Zumindest kommt da PAL oder entsprechend benötige Bandbreite nicht vor. Satmap. es gibt sehr gute Codecs wie H264 oder WMV9 oder Divx, die benötigen weit unter 1 MBit/s für PAL. Bitte erst das Thema verstehen und dann hier reinkloppen. Danke Chicago300
Deine Aussage zur benötigten Bandbreite ist nicht korrekt. Es ist ein Unterschied, ob ich ein Live-Signal ununterbrochen codiere oder ob ich für ein Video mit beliebiger Rechenzeit eine optimale Codierung vornehme. Bitte gebe ein Link auf die Firma an, die ein Live-TV Signal mit 1 Mbit/s in PAL Qualität kodieren kann.--Heidas (¿?) 21:40, 7. Okt. 2007 (CEST)
Hier ein weiterer Beleg, wie der Begriff in der veröffentlichten Meinung verstanden wird [8]. Zitat: "IPTV is not TV that is broadcast over the Internet".--Heidas (¿?) 21:40, 7. Okt. 2007 (CEST)
Ebenfalls ein Link (Rundfunkregulator RTR Österreich, Digitale Plattform Austria) zu diesem Thema [9] Zitat: „Eine der wichtigsten Information zum Thema IP-TV dürfte sein, dass IP-TV NICHT gleichbedeutend mit Internet-Fernsehen ist".--Satmap 14:32, 8. Okt. 2007 (CEST)

Kompromissvorschlag: Unser Problem könnte sein, dass wir drei Themen in zwei Begriffe packen wollen. Warum nicht wie hier das Thema auf drei Artikel 'Web-TV', 'IPTV' und 'P2P TV' aufteilen? Dann können wir bei IPTV gerne aufnehmen, dass der Artikel die "enge" Definition des Begriffes umfasst, aber dass auch in P2P-TV einzelne Aspekte des IPTV enthalten sind. ---Heidas (¿?) 19:01, 8. Okt. 2007 (CEST)

Es war das allererste was ich vor! einem Artikel editieren durchgeführt habe, welcher Begriffe wird für welche Technologie gewöhnlich am häufigsten eingesetzt, auch Google ist da durchaus eine Hilfe.


  • WEB TV 16.500.000 Treffer
  • WEB-TV 12.900.000 Treffer
  • Internet-TV 8.280.000 Treffer
  • Internet Fernsehen 2.470.000 Treffer
  • Internet-Fernsehen 543.000 Treffer


  • IPTV 25.800.000 Treffer


  • P2P TV 16.500.000 Treffer
  • P2P Fernsehen 1.100.000 Treffer

Meine Schlussfolgerung war eben dass IPTV und Internt-TV (Der bestehende Wikipedia Artikel "Internet-TV" könnte eventuell nach WEB-TV verschoben werden, ich gehe aber davon aus dass WEB TV kein Deutsch ist) die gängigsten Begriffe wenigstens für zwei unterschiedliche Bereiche sind. Klar muss es scheitern in einen einzigen Begriff IPTV alles was irgendwie mit IP Fernsehen zu tun hat reinzureklamieren, der Artikel wird dadurch fett und unleserlich, so ist es nun geschehen. Zu deiner Frage, ich meine WEB-TV ist weitgehend mit Internet-TV ident, P2P-TV ist ein User to User System was sicher einem Internet-TV nahe ist, einem IPTV Fernsehen (wie es eine ITU definiert) aber völlig konträr steht.--Satmap 21:42, 8. Okt. 2007 (CEST)


An: Satmap und Heidas mich wundert es schon, dass über zwei Jahre hier es nur wenig Widerspruch bezüglich der Definition von IPTV gab. Hier haben sehr viele Autoren mitgearbeitet. Und nun tauchen hier wie aus heiterem Himmel fast zur gleichen Zeit zwei Autoren auf, die den Begriff IPTV, welcher heute schon recht verbreitet ist, so umdefinieren möchten, dass er nur noch auf das Produkt einer kleinen Anzahl von Anbietern passt z. B. dem Angebot der Telekom. Die Telekom hatte es auch prima verstanden, den allgemeinen Begriff DSL in der öffentlichen Meinung für das eigene Produkt zu vereinnahmen. Deshalb vermute ich auch, dass hier Marketingleute am Werk sind, die den weltweit gut eingeführten Begriff IPTV auf das eigene Produkt umbiegen wollen. Gegen solche Marketingprofis haben eine handvoll Hobbyautoren keine Chance mehr. Schade um die Wikipedia. 89.15.39.109 22:51, 8. Okt. 2007 (CEST)

Liebe IP, wenn Menschen miteinander kommunizieren bedienen sie sich der Sprache, ist diese unklar definiert so kommt keine Kommunikation zustande alle verstehen nur wirres. So geschieht es zurzeit, derzeit vielfach im Bereich Internet Fernsehen. Ich bin auch nicht glücklich darüber dass sich Lobbyisten der klassischen Telekommunikation Wirtschaft (organisiert in einer ITU) sich darauf geeinigt haben einen Begriff IPTV genauer (und möglicherweise) in ihrem Sinne zu definieren. So ist dies nun mal, auch eine Wikipedia hat nicht eine Aufgabe der Begriffsbildung sondern muss sich am Leben draußen orientieren, dort ist nun mal IPTV relativ klar definiert. Wie du im Forum [10] genauer nachlesen kannst wehre ich mich dort als Benutzer "kleklee" vehement mit den selben Argumente wie du gegen eine Vereinnahmung dieses Begriffes. Ich denke aber heute dass ein Schaden durch eine Babylonische Sprachverwirrung größer ist als stures beharren auf einen Begriff ohne diesen dann sinnvoll genauer umschreiben zu können, was dem derzeitigen Wikipedia Artikelstand IPTV eben fatal entspricht. --Satmap 22:59, 8. Okt. 2007 (CEST)
Die Frage ich nicht, wie lange etwas hier steht oder wer es geschrieben hat, sondern ob es stimmt. Unter dem Begriff "IPTV" versuchen alle großen europäischen Netzbetreiber mit dem Kabelfernsehen zu konkurieren. Es ist völlig egal, was man davon hält, ob man Kabelfernsehen, IPTV oder Web-TV für besser hält, es zählt nur, die richtigen Inhalte unter den heute üblichen Definitionen der Begriffen zu verwenden. Wenn der Begriff in zwei grundsätzlich unterschiedlichen Kontexten verwendet wird, dann gehört der Inhalt auch auf zwei Artikel aufgeteilt. Unterstellungen, Diffamierungen oder pauschales "alle sind meiner Meinung" bringt uns nicht weiter. Um es ganz klar zu sagen. Mein Ziel ist es nicht, den Artikel platt zu machen, sondern für jeden transparent zu machen, was heute unter IPTV verstanden wird und welche anderen Techniken zur Bildübertragung im Internet bereits heute existieren.--Heidas (¿?) 19:30, 9. Okt. 2007 (CEST)

Hier die ARD-Meinung zum Thema [11] IPTV. Zitat: "Derzeit werden die Programme von ARD und ZDF bereits in einigen Großstädten von den Providern T-Home (www.t-home.de) und HanseNet (www.hansenet.de) angeboten". Die öffentlich rechtlichen Sender verwenden also auch die sehr "eingeschränkte" Auslegung des Begriffes IPTV und verstehen darunter kein allgemeines "TV over IP". --Heidas (¿?) 17:18, 14. Okt. 2007 (CEST)

Anmerkung: fast zur gleichen Zeit ist die Vermarktung des Telekom-Produktes IPTV gestartet. 89.15.35.74 14:37, 20. Okt. 2007 (CEST)
Die Vermarktung von IPTV hat bei T-Com im Jahr 2006 begonnen. Kann man mittels Google leicht überprüfen. --Heidas (¿?) 19:10, 20. Okt. 2007 (CEST)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,512557,00.html Beitrag vom 20.10.07, dort steht: Zitat Obermann: "Auch der Start des Internet-Fernsehens (IP-TV) sei sehr ordentlich angelaufen. Seit dem Start vor wenigen Wochen seien rund 50.000 Entertain-Pakete verkauft worden." das vollständige Interview mit Rene Obermann ist in der Spiegelausgabe nachzulesen. 89.15.35.74 21:31, 20. Okt. 2007 (CEST)
Da hat Herr Obermann in der Tat etwas falsches formuliert. Die Aussage bezieht sich sehr wahrscheinlich auf die gerade unter dem Produknamen "Entertain" angelaufene IPTV-Vermarktung über ADSL2+. Die Vermarktung über VDSL erfolgte seit Sommer 2006 unter dem damaligen Produktnamen "T-Home" (Wobei erst ab Herbst 2006 das Produkt aktiv beworben wurde) [12]. Bitte bedenke aber, das sich die Kernfrage in dieser Diskussion um die richtige Definition des Begriffes IPTV handelt. Bitte Belege Deine Meinung über die richtige Auslegung z.B. mit Web-Zitaten. Du solltest versuchen, mich und andere von seiner Meinung überzeugen und nicht nur drauf beharren, im Recht zu sein. --Heidas (¿?) 09:02, 21. Okt. 2007 (CEST)

Maßnahmen zur Sicherung QoSBearbeiten

Angeregt durch die Frage von User:Satmap denke ich, wir sollten das Thema Maßnahmen zur Qualitätssicherung als eigene Überschrift aufnehmen. Bevor ich ein neuen Abschnitt im Artikel einfüge, möchte ich ihn erst mal etwas konsolidieren. --Heidas (¿?) 10:23, 7. Okt. 2007 (CEST)

Ich glaube, du hast ein falsches Verständnis von Wikipedia. Der Artikel wurde bereits seit 2005 konsolidiert. Seit em nämlich dieser Artikel besteht.Chicago300
Dazu ein aktueller Weblink [13] darin schreibt Digitalfernsehen "IPTV ist nicht Videostreaming am PC", ich denke wenn wir 2005 einen Artikel festlegen dann nicht mehr anpassen, so könnten wir auf eine Wikipedia verzichten und gehen besser wieder in eine Druckerei mit einer Jahreszahl 2005 auf dem Einband, der Leser weiß dann was er von diesem Lexikon erwarten kann. --Satmap 22:07, 7. Okt. 2007 (CEST)

BandbreiteBearbeiten

Zu den Bandbreiten, ich gehe mal von einer ZDF Mediathek aus (Internet-TV), ich denke DSL2000 (2Mbit/sec) ist inzwischen wirklich ein unterer Level um einen IPTV ähnlichem Qualitätsanspruch auch per Internet-TV anzumelden.--Satmap 20:25, 5. Okt. 2007 (CEST)

also habe maxdome selbst schon mit 1Mbit/sec gesehen. Das ist vergleichbar mit analogem TV . mediathek in der höchsten Auflösung (werden drei angeboten) erkennt man keinen Unterschied mehr (hatte 6 Mbit/s DSL von 1&1, wobei nur ein Teil durch IPTV beansprucht wird) zu digitalem Kabel-TV. Zwischen digitalem Kabel-TV und analogem TV ist jedoch noch ein ziemlicher Unterschied. DSL1000 ist machbar, mit DSL6000 ist das Optimum eigentlich erreicht (ohne HDTV) 89.15.60.70 21:38, 5. Okt. 2007 (CEST)
Deiner Behauptung maxdome erreiche mit 1Mbit/sec einer Analog TV vergleichbare Qualität schenke ich keinen Glauben, selbst DVB-T benötigt bei einer Mpeg2 Codierung mindestens 3,5 Mbit/sec um annähernd einer analogen PAL Qualität nahe zu kommen, auch unter Verwendung eines hochwertigen Codecs kommt st du nicht unter 2Mbit/sec runter, und ich getraue mich bei einer 2Mbit/sec Bandbreite unter Mpeg4 oder Windows Media Video 9 VCM nicht zu behaupten ein solches Bild sei einem PAL Bild ebenbürtig, 2Mbit/sec ist eine untere Latte. (Mein Testgerät ein PC mit einem absolut hervorragendem Professionellen 24Zoll SONY-Trinitron CRT 16:10 Monitor bei 1376 mal 864 100HZ), liebe IP welchen Monitor Typ verwendest du für deine Vergleiche?.--Satmap 03:35, 6. Okt. 2007 (CEST)
Hier [14] eine Referenz zum Thema Bandbreite.--Satmap 21:42, 13. Okt. 2007 (CEST)

Zitat Damals erklärten Swisscom und Microsoft, auf deren "Microsoft TV & IPTV Solution" Bluewin TV basiert, dass eine Bandbreite von 1,2 bis 1,5 MBit/s ausreiche, um Fernsehbilder in "Near-DVD-Quality" aus der Telefonleitung saugen zu können. Schon bald wurde die dem Kunden automatisch zur Verfügung stehende Bandbreite auf 2 MBit/s aufgestockt. Aber auch das reichte hinten und vorne nicht. Beschwerden von Zuschauern über Bildartefakte bei schnell bewegten Szenen und andere Störungen häuften sich./Zitat eingefügt von--Satmap 21:42, 13. Okt. 2007 (CEST)

Wozu QualitätssicherungBearbeiten

  • IPTV ist neben DVB-T, DVB-C und DVB-S zur Grundversorgung gedacht. Das heißt, dass es unabhängig von der Internetnutzung 7*24h in ausreichender Qualität zur Verfügung stehen muss.
1) wer schreibt diesen Beitrag hier in wikipedia. immer gerne auch Namen angeben. Danke 2) Wer sagt nun schon wieder, dass IPTV eine "Grundversorgung" darstellen soll. Sorry, aber das ist nicht richtig.Chicago300
Ich verweise noch einmal auf die Veröffentlichung http://www.br-online.de/pf-ifa2006/Referate/OWerner-IP-TV-%C3%BCberDSL-Netze.pdf, auch wenn Du sie für nicht relevant hältst. Da Veröffentlichungen von Unternehmen grundsätzlich freigegeben werden müssen, ist das mehr als nur die Einzelmeinung eines Mitarbeiters --Heidas (¿?) 10:51, 7. Okt. 2007 (CEST)
Gerne: Sag mir welche Folienseite für Dich besonders interessant ist. Dann können wir gerne darüber reden.Chicago300
Folie 4: Typische IPTV-Architektur, bei der das TV-Signal nicht über das Internet übertragen wird, sondern davon getrennt übertragen wird.
Folie 10: Beispiele europäischer IP-TV Projekte
--Heidas (¿?) 11:58, 7. Okt. 2007 (CEST)
Hier eine weitere Quelle c't 18/2007, S. 84: Fernsehen im Umbruch. Zitate: "Allerdings wird IPTV oft fälschlich mit Web-TV gleichgesetzt" und "Echtes IPTV ist jedoch als vollwertige Alternative zum Kabel-TV konzipiert". IPTV ist also eine Technik zur Grundversorgung. --Heidas (¿?) 14:23, 7. Okt. 2007 (CEST)

Tja, und auf der Folie 4 steht nichts, was daraufhindeutet, dass IPTV nur über ein geschlossenes Netz funktioniert. 2-4 MBit/s bekomme ich schon jetzt über T-DSL. Lieber Heides, ich sags ja ungern, aber das mit den IPTV in eurem begrenzten Sinne ist ganz offentsichtlich ein Marketingtrick der Telekom gewesen, die uns eine vergoldete Leitung mit einem "besonderen" Maß an Qualität verkaufen wollte. Und Du fällst darauf rein. Der Rest der Welt übrigens nicht. Ich hoffe, dass Wikipedia auch nicht auf diesen Marketingtrick reinfällt. Hier auch an Herrn Seewolf (unser Admin) sich noch einmal zu überlegen, wie es weitergehen soll. Dass die Rechnung der DTAG mit diesem geschlossenen IPTV nicht aufgeht, sieht man an T-Home. T-Home floppte. T-Home und IPTV kommt jetzt mit einer neuen Wortschöpfung "Entertain" und über eine stink normale Internet Verbindung (dann ja wohl kein IPTV mehr, nach eurem Sinne). Tja, sollen wir das Wort IPTV jetzt abhaaken? Wir könnten jetzt ja alles was IPTV ist als T-Entertain bezeichnen.
Es wird Zeit, dass Du, Herr Heides, das Wort IPTV so verwendest, was es aussagt, ohne irgendwelchen Überinterpretation von Marketingexperten (übrigens rate mal, wer im Gremium der ITU sitzt).
Und noch etwas, bitte lieber Heides und lieber Satmap, klaut nicht permanent unsere Textbausteine, um den Internet-TV Artikel aufzuwerten und gleichzeitig diese Artikel zu verpfuschen.
Ich würde mir wünschen, dass der Rest der Community ähnlich denkt wie ich, allein gegen diese beiden, bin ich leider nicht gefeit. Ich werde mich solange zurückziehen, bis diese Seite wieder "IPTV" als "Internet Protokoll Fernsehen" versteht. Tschüss und hoffentlich bis bald
Chicago300

Lieber Chivago300, mir scheint du hast einen Wikipedia Gedanken noch nicht so ganz erfasst, du setzt zugegebenermaßen erstaunlich gut erstellte Tabellen offensichtlich nur deshalb einer Wikipedia zur Verfügung um deiner selektiven Meinung Nachdruck zu verschaffen, mir dann ein "Klauen" zu unterstellen zeigt dass du eine Wikipedia Fußnote etwas genauer studieren solltest, dort steht: "Ihr Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation."--Satmap 21:04, 7. Okt. 2007 (CEST)
Zitat von Chivago300: "T-Home floppte. T-Home und IPTV kommt jetzt mit einer neuen Wortschöpfung "Entertain" und über eine stink normale Internet Verbindung." Dies ist sachlich falsch, es handelt sich um das selbe Produkt, welches die selbe Infrastruktur verwendet.--194.25.2.250 03:04, 9. Mär. 2012 (CET)

Welche MaßnahmenBearbeiten

  • Das Signal wird üblicherweise mit einer konstanten Bitrate kodiert, um es in der nötigen QoS bis zum Teilnehmen zu transportieren. Hierzu erfolgt heute bei einem Sat-Headend zumindest ein Transcoding oder eine Dekodierung mit anschließender erneuter Kodierung.
  • Sicherstellen, dass die eingesetzten IADs und Router auch unter Last das Signal in hinreichender Qualität weiterleiten können
  • Zuführung der Signale über dedizierte Glasfaserverbindungen und nicht über öffentliche Netze.
  • Monitoring der Empfangsqualität am Endgerät und protokollieren von Fehlern
Satmap: Du schreibst im Artikel: "manche gehen davon aus dass dazu nur spezielle vom IPTV Veranstalter freigegebene Geräte geeignet sind, und es sich bei nicht zertifizierten Empfangsgeräten mangels QoS um Internet-TV handelt". Bitte immer Quellen angeben: Wer ist "manche"? Wer sind IPTV Veranstalter im rechtlichen Sinne? Was heisst freigegeben, bitte mache hier Beispiele für freigegebe Geräte in dieser Diskussion (nicht im Artikel, da es kein Branchenindex ist)? Welche Zertifizierungen gibt es in diesem Bereich? Danke Chicago300
z.B. ist derzeit bei "Entertain" von T-Home nur der Router Speedport W 700V zugelassen. Andere Router, auch andere Speedports, sind nicht oder noch nicht zugelassen. --Heidas (¿?) 12:04, 7. Okt. 2007 (CEST)
tja, nun ist ist es eh egal. Seewolf hat Dank Deiner Aktionen die komplette Seite gesperrt, herzlichen Glückwunsch. Übrigens, wusstest Du, dass viele den Begriff Internet-TV nur dann verwenden, wenn das Anzeigesystem ein PC/mac ist?Chicago300
Darf ich anmerken, ich wundere mich langsam über diese Diskussion hier, im Englischen Teil des Wikipedias [15] ist eine Bedeutung eines Begriffes IPTV ganz klar umschrieben, Zitat:

"IPTV (Internet Protocol Television) is a system where a digital television service is delivered by using Internet Protocol over a network infrastructure, which may include delivery by a broadband connection. A general definition of IPTV is television content that, instead of being delivered through traditional broadcast and cable formats, is received by the viewer through the technologies used for computer networks. For residential users, IPTV is often provided in conjunction with Video on Demand and may be bundled with Internet services such as Web access and VoIP. The commercial bundling of IPTV, VoIP and Internet access is referred to as "Triple Play" service (adding mobility is called "Quadruple Play"). IPTV is typically supplied by a service provider using a closed network infrastructure. This closed network approach is in competition with the delivery of TV content over the public Internet, called Internet Television. In businesses, IPTV may be used to deliver television content over corporate LANs." Zitat Ende.--Satmap 23:58, 8. Okt. 2007 (CEST)

GewährleistungenBearbeiten

Das Thema Gewährleistungen im Bereich IPTV ist sicher interessant. @Satmap: Du solltest aber bitte definieren, was ein IPTV Anbieter ist! Meinst Du einen IPTV-Sender bzw. Redaktion? oder den ISP? oder etwa die Netzebene 3 und 4 (Also Wohnungsnbaugesellschaften). Das solltest Du konkretisieren. Auch welche Gewährleistung für was? Bildausfall? EPG Daten nicht da? Verbindung ist Internet für Web aufrufe nicht vorhanden. Das ist leider alles sehr ungenau und wird dem Standard von Wikipedia nicht gerecht. Bitte achte darauf, immer Quellen anzugeben! Das ist das A und O bei Wikipedia (leider muss ich Dir sagen, dass du auch die richtigen Quellen aussuchen solltest) Danke Chicago300

Hallo Chicago300 du beschwerst dich nun über Dinge eine Unklarheit die du selbst dem Artikel IPTV aufgezwungen hast. In meiner ursprünglichen Fassung war eine Sachlage (IPTV zu Internet-TV) klar, nun dank deiner Intervention ist jegliche Transparenz verloren. Du versuchst dem Begriff IPTV Atribute aufzuzwingen die sich möglicherweise erst aus einer künftigen Markt und Technologie-Entwicklung ergeben könnten, derzeit sind solche Vermutungen irrelevant, aktuelle muss zwischen IPTV und Intenet-TV klar unterschieden werden möglicherweise scheitert IPTV (wie du meinst), dann vertraue ich auf eine Wikipedia dass diese Entwicklung sich auch zeitgleich im Artikel abbildet, eine Wikipedia lügt ja nicht wie gedruckt, sondern ist ein lebendes Lexikon.--Satmap

Also zum Thema Gewährleistung, ich werde hier einzig wegen einem Benutzer Chicago300 sicher keine Wissenschaftliche Abhandlung abgeben möchte aber meine Gedanke doch etwas darlegen. In der Regel ist es so, dass eine Person X normaler Privat-User für einen Internetzugang bei einem Internet-Provider seiner Wahl ein Vertragsverhältnis eingeht, dieser Vertrag regelt dass X vom Provider eine Leistung (eine Netzwerkverbindung) zwischen seinem Computer und dem Provider Computer erhält, weiters der Provider für den Benutzer X einen Zugang zum allgemeinen Internet herstellt und diesem X zur Verfügung stellt.

(Bereits hier können zwei Vertragselemente erkannt werden, Netzwerkverbindung und Internetzugang)

Neben einem Internetzugang kann ein Provider über die Netzwerkverbindung zu X weitere Dienstleistungen (Produkte) zur Verfügung stellen, die aber mit einem Internet nichts zu tun haben, (Tripple Play) sehr wohl aber sich einer (IP) Technologie wie im Internet eingesetzt bedienen können. Für jedes dieser Produkte schließt X einen weiteren Dienstleistungsvertrag, ein Zugang zum Internet kann dadurch ein Element von vielen Vertragsbestandteilen sein. Nachdem der Provider zwar das Produkt Internet vermittelt, nicht aber über die Ressource Internet rechtlich bestimmen kann, ist eine zur Verfügungstellung der Ware Internet von einer anderen Qualität als weitere Produkte die in der Verfügungsgewalt des Providers stehen. Ein Vergleich wäre eine Tankstelle die zwar für eine Qualität der Einrichtungen zum betanken gewährt und für diese haftet, nicht aber für eine leere Tankstelle durch einen Lieferengpass seines Lieferanten.--Satmap 22:46, 8. Okt. 2007 (CEST)

Hier [16] noch eine Referenz zum Thema Sicherstellung der Qualität. Dem Artikel ist zu entnehmen, dass die Sicherstellung der Qualität im Anschlussnetz in diesem Fall als zwingende Voraussetzung für ein IPTV-Angebot gesehen wird. Da Swisscom die Kosten hierfür bei ADSL-Anschlüssen zu hoch waren, stellten sie den Vertrieb des Produktes ein. --Heidas (¿?) 18:13, 12. Okt. 2007 (CEST)


ReferenzenBearbeiten

Um die Web-Links von der Diskussion zu entkoppeln, bitte neue Weblinks zum Thema hier einsortieren. Einige Links habe ich bereits einsortiert. Bitte die mögliche Diskussion zu einer Referenz unter einer neuen Überschrift beginnen und nicht hier führen. Somit hat hier jeder die Chance, die Quellen selbst zu prüfen. --Heidas (¿?) 17:48, 14. Okt. 2007 (CEST)

Öffentlich rechtliche ProgrammanbieterBearbeiten

Staatliche InstitutionenBearbeiten

Redaktionelle OnlineartikelBearbeiten

NewstickerBearbeiten

Artikel nur noch WerbeplattformBearbeiten

dieser Artikel dient nur noch als Werbeplattform für Telekom, Microsoft usw. Die früheren Artikelschreiber haben sich wohl enttäuscht zurückgezogen. Der Inhalt ist ziemlicher Nonsense und könnte einem Werbeprospekt entsprungen sein. Informationen sind vielfach falsch. Ich werde daran nichts mehr ändern ... 89.15.39.228 21:29, 4. Nov. 2007 (CET)

Gesellschaftliche AuswirkungenBearbeiten

Ich vermisse völlig eine Betrachtung der möglichen gesellschaftlichen Auswirkungen. Es ist m.E. eine sehr gewaltige Änderung von einem anonymen Broadcast-System zu einer IP-basierten Verteilung. Warum: Auf einmal besteht die perfekte Infrastruktur, um zu überwachen, wer wann wo was anschaut. Macht sich hier eigentlich jemand ernsthaft Gedanken drüber?

Mobiltelefonie ermöglicht bereits heute einen wesentlich weitergehenden Eingriff und somit Kontrolle einer Privatsphäre. Ein Modell IP Multicast kann ebenso klassischen Broadcast Rundfunk abbilden. Überhaupt ist ein Modell Informationsfreiheit durch Rundfunk längst vom Internet als Informationskanal abgelöst worden. Aktuelle totalitäre Regime - welche natürlich einen öffentlichen Rundfunk kontrollieren - haben daher viel mehr Angst vor einem freien Zugriff ihrer Bürger auf ein Internet als vor welchen Auslands oder Rundfunk Piratensendern. Klassischer Rundfunk war immer mehr Instrument der selektiven Steuerung und Beeinflussung der Bürger, als Mittel zur Erhaltung der Informationsfreiheit. Daher wer ist hier der Bock und wer der Gärtner?.--Satmap 18:20, 9. Mär. 2008 (CET)

Internet TV, YouTube, der 12. Rundfunkstaatsvertrag und die neue FernsehrichtlineBearbeiten

Hallo,

Mit den neuen Definitionen scheint in den letzten Monaten Bewegung in die Sache zu kommen, insbesondere was die Regulierung betrifft. Dies scheint zunächst nur begrenzt auf Deutschland, aber das kann schnell auch auf andere Länder rüberschwappen, da dahinter auch EU Regelungen und Neuordnungen liegen.

Ich habe ein paar Punkte auf der Diskussion:EG-Fernsehrichtlinie zusammengetragen, und Frage mich nun, ob und wo wir es einbauen sollen.

-- 62.178.12.228 22:53, 18. Aug. 2008 (CEST)

Lemma (erl.)Bearbeiten

Der Artikel sollte besser nach Internet Protocol Television geschoben werden, da Abkürzungen in einer Enzykopädie erklärt und nicht einfach nur (primär) verwendet werden sollten.
--Konrad – 14:52, 30. Aug. 2009 (CEST)

Habe den Artikel nun verschoben und alle doppelten Weiterleitungen korrigiert.
--Konrad – 10:51, 7. Sep. 2009 (CEST)

DatenschutzBearbeiten

moien, ich finde es wichtig einen bereich zumthema datenschutz zu haben, denn anders als bei herkömlichem tv schaltet man ja nichtmehr zu hause um, sondern auf dem server des anbieters. also kann der auch mitspeichern, welche IP/benutzer zu welcher zeit welchen kanal guckte. zum einem ist das sicherlich für den zuschauer wichtig, der sein sehverhalten nicht protokoliert haben möchte, und zum anderen beimthema einschaltquotenermittlung. denn damit kann der iptv anbieter sicherlich noch extra etwas einnehmen, indem der das nutzungsverhalten gezielt auflisten kann. was meint ihr zu diesem thema und sollteman es einbauen? grüße, --Andreas -horn- Hornig 02:15, 4. Jan. 2010 (CET)

Technische GründeBearbeiten

"IPTV über geschlossene Netze benötigt aus technischen Gründen ein vom IPTV-Veranstalter freigegebenes Gerät (Set-Top-Box), für den Empfang auf dem Fernseher." - worin sollen diese "technischen Gründe" bestehen? --141.3.48.218 13:01, 4. Jan. 2010 (CET)

Von Providern wird die Technik tatsächlich zur Einschüchterung der Kunden zur Magie erklärt. Da wird behauptet, dass sich als IPTV-Anschluss am Router ein spezieller Multimediaport mit Zusatzleitungen für Video und Ton befindet, und der darum nicht weitergeleitet werden kann. Und das beigelegte Kabel zur Set-Top-Box ist ein spezielles Multimediakabel, da darf man kein anderes verwenden… so erlebt bei Vodafone. Die wollen einfach alles kontrollieren und möchten vermeiden, dass die Kunden etwas verwenden, das nicht in ihrem Einflussbereich liegt. Die Router und Set-Top-Boxen von Vodafone TV können dazu vom Kundendienst ferngewartet werden. --Saski (Diskussion) 14:06, 1. Sep. 2012 (CEST)


Digital Living Network Alliance -DLNA Verweis hinzuBearbeiten

--2.201.32.231 08:11, 17. Feb. 2013 (CET)

KritikBearbeiten

Dem Artikel sollte unbedingt ein Abschnitt "Kritik" hinzugefuegt werden. Wie sinnvoll ist es z.B. ein bandbreiten begrenztes Medium wie das Internet für das Fehrnsehen zu "missbrauchen"? Wird in Zukunft DVB-T abgeschaltet, und nur Menschen mit VDSL können dann TV gucken? Verursachen die hohen Datenströme (Taktrate VDSL) ein höheres Störspektrum, welches sich dann negativ auf die Verbindungsqualität von normalen Dsl Leitungen auswirkt? Wer dazu mehr Infos hat, könnnte ja mal einen entsprechenden Abschnitt beginnen. --91.4.120.193 23:35, 5. Mai 2010 (CEST)

Wie bereits mehrfach erwähnt, verwendet hier der Provider eine eigene, seperate Infrastruktur.
IPTV hat mit Internet nichts zu tun. Ein Amerikaner kann z.b. kein IPTV der Telekom empfangen, sehr wohl aber die Webseite dieses ::Unternehmens. Wie aber die "Takrate VDSL" ein höheres "Störspektrum" erzeugen soll, musst Du uns hier nun ::erklären.--194.25.2.250 02:58, 9. Mär. 2012 (CET)
Es ist egal, ob der Provider sein Angebot vom Internet trennt. IPTV wird auf dem Weg zum Kunden gemeinsam mit dem Internet durch den xDSL-Anschluss geleitet, der eigentlich dem Zweck der Internetverbindung dient. Empfängt man IPTV, sinkt gleichzeitig die nutzbare Internetbandbreite, oder bei Internetnutzung treten Empfangsstörungen im IPTV auf. Möchte oder muss man beides richtig nutzen, ist ein Hochgeschwindkeitsanschluss zwang – die Kritik ist berechtigt. --Saski (Diskussion) 13:59, 1. Sep. 2012 (CEST)


Defekte WeblinksBearbeiten

GiftBot (Diskussion) 07:47, 25. Dez. 2015 (CET)

Artikel veraltetBearbeiten

Die im Artikel genannten Zahlen über Verbreitung usw. enden alle 2010 oder früher, sind also z.T. über 8 Jahre alt, was bei einem aktuellen Thema wie IPTV ja eine halbe Ewigkeit ist. Mag da mal jemand mit Sachkunde aktuellere Zahlen beisteuern? --RokerHRO (Diskussion) 08:34, 7. Jan. 2019 (CET)

Technische Aspekte kommen zu kurzBearbeiten

Es wäre schön, wenn der Artikel die technischen Aspekte von IPTV stärker beleuchten würde:

  1. Normen und Standards bezügl. Bild- und Audioformaten und Verschlüsselung
  2. Weg des TV-Signals bei IPTV im Vergleich etwa zu DVB-C/-T
    • ab wo wird das Signal per IP übertragen?
    • Wo wird Mulicast, wo Unicast eingesetzt?
    • Welche Metadaten fallen an und wo/bei wem?
  3. aus 1. und 2 ergibt sich die Frage nach Bandbreitenbedarf und Latenz (wichtig z.B. bei Live-Übertragungen)

--RokerHRO (Diskussion) 08:40, 7. Jan. 2019 (CET)

Zurück zur Seite „Internet Protocol Television“.