Hauptmenü öffnen
Disappear
No Angels
Veröffentlichung 29. Februar 2008
Länge 3:19
Genre(s) Popmusik
Autor(en) Thomas Troelsen, Mikkel R. Sigvardt und Hanne Sørvaag
Album Destiny
Die No Angels beim ESC 2008

Disappear ist ein Lied der Girlgroup No Angels und war der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest 2008. Geschrieben wurde das Stück von Thomas Troelsen, Mikkel R. Sigvardt und Hanne Sørvaag; produziert von Thomas Troelsen und Remee.[1]

Inhaltsverzeichnis

HintergrundinformationenBearbeiten

Im Lied wird beschrieben, wie ein Mensch verlassen wird und damit umgehen muss.[2] Das Stück wurde bereits 2005 von Thomas Troelsen komponiert. Eine Demoversion des Liedes wurde in den Delta Lab Recording Studios von Kopenhagen aufgenommen. Unterstützt wurde er hierbei von Hanne Sørvaag, die am 10. März 2008 ihre Version des Liedes auf MySpace veröffentlichte. Diese Demoversion wurde dem A&R-Manager Niklas Hafemann und den No Angels vorgespielt, die dieses Lied für die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2008 Wer singt für Deutschland? auswählten.[3] Schließlich wurde das Stück am 22. Dezember 2007 in den Gutleutstudios in Frankfurt am Main erneut aufgenommen.[4]

MusikvideoBearbeiten

 
Oliver Mommsen spielte im Musikvideo die Hauptrolle.

Das Musikvideo entstand am 23. Januar 2008 in einem Schloss in Potsdam.[5] Der deutsche Schauspieler Oliver Mommsen trat im Musikvideo auf, nachdem er Lucy Diakovska und Jessica Wahls in der Talkshow Die Tietjen und Dibaba kennengelernt hatte.[5] Das Video wurde unter der Regie von Daniel Lwowski für Katapult Film gedreht.[6]

Das Video beginnt damit, dass der Protagonist eine Autopanne mit seinem BMW 2000 hat. Er findet eine leerstehende Villa und betritt diese, dort fühlt er sich beobachtet und ist auf der Suche nach den Beobachtern. Diese Beobachter sind vier weibliche Geister (gespielt von den No Angels), die sich ihm nähern. Allerdings kann er sie nicht sehen, sondern nur spüren. Sobald er sich umdreht, sind sie verschwunden.[7]

Die Weltpremiere des Videos fand am 5. Februar 2008 in der Fernsehsendung VIVA Live des Senders VIVA statt.[8] Später wurde die Version auf drei Minuten gekürzt, um die Richtlinien des Eurovision Song Contest zu erfüllen.[9]

Vorentscheidung zum Eurovision Song ContestBearbeiten

Im Januar 2008 qualifizierte sich das Lied für die deutsche Vorentscheidung des Jahres 2008, die von Das Erste und dem NDR übertragen wurde.[10] Diese Sendung verfolgten insgesamt 3,47 Millionen Zuschauer.[11] Schließlich konnten sich die No Angels gegen Marquess (La histeria), Cinema Bizarre (Forever or Never) und Carolin Fortenbacher (Hinterm Ozean) durchsetzen.[12]

Nach dem Sieg bei der Vorauswahl der No Angels gab es Plagiatsvorwürfe, da die SSDSDSSWEMUGABRTLAD-Kandidatin Steffi List angab, die Melodie des Songs sei aus ihrem Lied Breaking the Silence entnommen worden.[13] Das Ergebnis der Prüfung besagte, dass beide Lieder eine gewisse Ähnlichkeit aufweisen, es sich aber um eigenständige Lieder handeln würde.[14]

Eurovision Song ContestBearbeiten

Da Deutschland zu den „Big Five“-Ländern der Europäischen Rundfunkunion gehört, waren die No Angels bereits qualifiziert. Während ihres Auftritts kam eine Windmaschine zum Einsatz und brachte die Kleider der No Angels zum Wehen, daneben wurden LED-Projektionen im Hintergrund erzeugt und es kam Pyrotechnik zum Einsatz.[15] Deutschland erhielt insgesamt 14 Punkte und erreichte den 23. Platz. Hierbei kamen 12 Punkte aus Bulgarien und 2 Punkte aus der Schweiz.[16] Die gleiche Punktzahl erzielten auch Isis Gee für Polen mit dem Lied For Life antrat und Andy Abraham für Großbritannien mit dem Lied Even If.[17]

CharterfolgeBearbeiten

Charts Höchstposition
Ö3 Austria Top 40 37[18]
Deutsche Singlecharts 4[19]
Schweizer Hitparade 96[20]
Bulgaria Singles Top 40 40[21]

Weitere VersionenBearbeiten

Zum Lied existieren außerdem Remixe, die von Mozart & Friends mit der Unterstützung der No Angels produziert wurden. Der Yin Yang Remix ist eine Piano-Version von Produzent Alf Tuohey, die mit Trip-Hop-Drumloops versetzt wurde.[22]

2011 veröffentlichte die Sängerin Elizma Theron eine Coverversion mit dem Namen Maak my hart jou huis für das Album Oppad na jou.[23]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://hitparade.ch/song/No-Angels/Disappear-423080
  2. http://www.metrolyrics.com/disappear-lyrics-no-angels.html
  3. Peter-Philipp Schmitt (11. März 2008): Keine Engel – aber auch keine Plagiatoren in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  4. Blogbeitrag Weihnachtszeit auf der offiziellen Nadja Benaissa MySpace-Seite am 27. Dezember 2007
  5. a b News. In: Katapult-Film.com. 7. Februar 2008. Abgerufen am 7. Februar 2008.
  6. http://english.crew-united.com/index.asp?show=projectdata&ID=75669
  7. Offizielles Musikvideo
  8. VIVA Live am 5. Februar 2008
  9. http://www.noangels-inside.de/more.php?news_id=330
  10. http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=25851&p3=
  11. http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=25851&p3=
  12. http://www.eurovision.de/teilnehmer/carolinfortenbacher103.html
  13. http://www.laut.de/Song-geklaut/NDR-ermittelt-gegen-No-Angels/10-03-2008
  14. http://www.thelocal.de/10601/20080310
  15. http://www.eurovision.tv/page/news/belgrade-2008?id=965
  16. http://www.eurovision.tv/page/history/by-year/contest?event=1469#Scoreboard
  17. http://www.eurovision.tv/page/history/by-year/contest?event=1469
  18. http://www.austriancharts.at/showitem.asp?interpret=No+Angels&titel=Disappear&cat=s
  19. http://hitparade.ch/song/No-Angels/Disappear-423080
  20. http://hitparade.ch/song/No-Angels/Disappear-423080
  21. http://acharts.co/song/34379
  22. http://www.mozartandfriends.com/news/2008_02_no_angels_single_disappear_features_three_official_remixes_by_mozart_and_friends_producers_yin_yang_chartlab_soundbomb_house_rmx_remixes.htm
  23. http://hitparade.ch/song/Elizma-Theron/Maak-my-hart-jou-huis-883670
VorgängerAmtNachfolger
Frauen regier’n die Welt von
Roger Cicero
 
Deutschland beim Eurovision Song Contest
Miss Kiss Kiss Bang von
Alex Swings Oscar Sings!