Hauptmenü öffnen

Diana Barrymore

US-amerikanische Schauspielerin

Diana Barrymore (* 3. März 1921 in New York City; † 25. Januar 1960 ebenda) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Diana Barrymore war die Tochter der Hollywoodlegende John Barrymore und der Dichterin Blanche Oelrichs (alias Michael Strange). Sie war die Halbschwester von John Drew Barrymore und somit Tante der Schauspielerin Drew Barrymore, außerdem war sie die Nichte der Hollywoodlegenden Lionel Barrymore, Ethel Barrymore und Harry Davenport. Im Alter von sechs Jahren kam sie auf ein Internat in Paris. Ihre Eltern sah sie selten, da diese sich trennten und ihr Vater mit seiner dritten Ehefrau Dolores Costello zusammenlebte. 1937 wurde sie an der American Academy of Dramatic Art in New York angenommen. Der Produzent David O. Selznick lud sie im Jahr danach ein, um für Vom Winde verweht vorzusprechen. Die Rolle bekam sie jedoch nicht. In der Folgezeit spielte sie Theater. Hier spielte sie sich von kleinen Bühnen bis an den Broadway hoch.

Ihr Filmdebüt gab sie 1941 im Film Herzen in Flammen von Raoul Walsh. In der Folgezeit drehte sie noch einige Filme, bis ihre Karriere Mitte der 1940er-Jahre im Sande verlief. Nach dem Tod ihres Vaters 1942, mit dem sie sich nie aussöhnte, heiratete sie den Schauspieler Bramwell Fletcher. 1947 heiratete sie nach der Scheidung ein zweites Mal den Tennisprofi John Howard. Dieser wurde jedoch 1950 wegen Sklaverei inhaftiert. Ihre Filmkarriere ging unterdessen so schnell sie begonnen hatte zu Ende. Sie begann eine neue Karriere beim Fernsehen. Bei CBS bekam sie ihre eigene Talkshow The Diana Barrymore Show, die allerdings bald abgesetzt wurde. Wegen der Stagnation ihrer Filmkarriere und des Skandals um ihren Ehemann Howard hatte sie schon länger Alkoholprobleme. Das führte sowohl zu finanziellen Problemen als auch zu Konflikten mit der Polizei.

1960 starb Diana Barrymore an schweren Verbrennungen. Bis heute existieren Gerüchte, wonach sie Selbstmord begangen habe. Ihre Autobiografie erschien im Jahre 1957 unter dem Titel Too Much, Too SoonZu viel, zu schnell, nur ein Jahr später wurde sie mit Errol Flynn als John Barrymore verfilmt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1941: Herzen in Flammen (Manpower)
  • 1942: Eagle Squadron
  • 1942: Between Us Girls
  • 1942: Wie ein Alptraum
  • 1943: Der Bandit des Grenzlandes
  • 1943: Fired Wife
  • 1944: Ladies Courageous
  • 1944: Mark Twains Abenteuer (The Adventures of Mark Twain)
  • 1950: Opfer der Unterwelt (D.O.A.)
  • 1951: Die Spur führt zum Hafen (The Mob)

WeblinksBearbeiten