Der Kommissar (Lied)

Lied von Falco

Der Kommissar ist ein Popsong des österreichischen Musikers Falco aus dem Jahr 1981. Er war die erste Singleauskopplung aus dem 1982 veröffentlichten Album Einzelhaft. Das Lied war ein Nummer-eins-Hit in Österreich, Deutschland, Spanien, Italien und Japan und erreichte auch in Australien die Top-Ten. Das Stück gilt als der erste kommerziell erfolgreiche Rapsong eines Weißen und wurde 2020 vom Popkulturmagazin The Gap auf Platz 1 der „100 wichtigsten österreichischen Popsongs“ gewählt.[2][3]

Der Kommissar
Falco
Veröffentlichung 12. Dezember 1981
Länge 3:51
Genre(s) Pop-Rap
Autor(en) Falco, Robert Ponger
Musik Robert Ponger
Album Einzelhaft
Alternatives Cover der Kanada-Version
Alternatives Cover der Kanada-Version
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Der Kommissar
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 01.03.1982 (29 Wo.)
  AT 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 01.01.1982 (16 Wo.)
  CH 2 31.01.1982 (10 Wo.)

EntstehungBearbeiten

Falco spielte in der Fernsehserie Kottan ermittelt in der elften Folge Die Entführung als Aushilfspianist in der Polizeiband von Major Kottan mit. Dabei kam ihm die Idee, dass es über Kottan ein Lied geben müsste. Er experimentierte am Klavier und nach der Geburtstagsfeier von Lukas Resetarits, dem Darsteller des Major Kottan, stand der Text fest.[4] Die Komposition stammte ursprünglich von seinem Produzenten Robert Ponger, der dazu keinen Text hatte. Ursprünglich hatte Ponger sie für Reinhold Bilgeri geschrieben, dem das Stück allerdings nicht gefiel und der es ablehnte. Daraufhin bot er es Falco an, der den Text dazu schrieb.[5] Nebenbei wurde die ursprünglich gewünschte Single Falcos Helden von heute produziert, ein an David Bowies Heroes angelehnter Song.

Musik und TextBearbeiten

Die Komposition des Liedes ist von Black Music und Funk inspiriert.[6] Allerdings hatte Falco Vorbehalte gegen das Stück, weil er die Komposition nicht für originell genug hielt und sie zudem Ähnlichkeiten zu Rick James' Stück Super Freak aus dem Jahr 1981 aufwies.[7] Die Strophen werden als Rap vorgetragen, während der Refrain gesungen wird. Mit dem Lied wurde Falco der erste weiße Rapper und bezeichnete sich selber gern als „Godfather des weißen Rap“.[5]

Der Text und die Melodie erinnern stark an das Kinderlied "Dreh’ Dich nicht um, der Plumpsack geht um". Ein Hinweis darauf findet sich in der Textzeile "Jetzt das Kinderlied".

Mit dem Text begründete Falco die für ihn typische Kunstsprache aus Hochdeutsch und Wienerisch, später ergänzt durch Englisch.[5] Der Amtstitel Kommissar war und ist bei der österreichischen Polizei nicht in Verwendung, für Falco steht er stellvertretend für jede Form staatlicher Autorität.[6] Allerdings habe Der Kommissar keinerlei politische Botschaft.[6]

VeröffentlichungBearbeiten

Die Erstveröffentlichung als Single erfolgte am 12. Dezember 1981.[8]

Anfang 1982 erreichte sie in zahlreichen europäischen Ländern die Top Ten und wurde in Ländern wie Österreich, Deutschland, Italien oder Spanien ein Nummer-eins-Hit. In den USA war das Lied insbesondere in der Club-Szene beliebt und erreichte Platz 19 der Dance-Charts.[6] Falco plante in seiner Zeit, die er in New York City verbrachte, eine Zusammenarbeit mit dem Hip-Hop-MC und Produzenten Afrika Bambaataa,[9] die aus unbekannten Gründen nicht zustande kam.

Es gibt drei Versionen des Artworks, welches im deutschsprachigen Raum verwendet wurde. Auf jedem der Bilder ist Falco in einer Lederjacke zu sehen. Der Unterschied zwischen den Editionen ist die Farbe des Hintergrundes, die variiert. Das britische Cover-Artwork ähnelt dem österreichischen. Auf dem Artwork der CD in US-amerikanischer Fassung ist Falco mit weißem Pulver zu sehen. In den restlichen Staaten findet sich eine Adaption des Covers zur LP Einzelhaft oder ein roter Stern mit der Inschrift Der Kommissar.

B-SeitenBearbeiten

  • Helden von heute: Ursprünglich war der Song Helden von heute bestimmt, als Hauptsingle veröffentlicht zu werden. Allerdings war die Plattenfirma und der Produzent Ponger nicht mit dieser Entscheidung Falcos zufrieden, da Der Kommissar eine Eigenproduktion war, im Gegensatz zu Helden von heute, welches deutlich Ähnlichkeiten mit David Bowies Heroes aufwies.
  • Auf der Flucht: wurde in Brasilien, Australien und Kanada als B-Side der jeweiligen Maxis veröffentlicht. Später wurde das Lied als Promo-Single mit Maschine brennt als On The Run veröffentlicht. Diese Version schaffte es sogar in die amerikanischen US-Hot-Play-Charts von Billboard.
  • Zuviel Hitze: in weiteren Ländern wurde neben Auf der Flucht auch dieses Lied als B-Side der Maxis veröffentlicht. Auch dieser Song kam später als Promo-Single heraus.

TitellisteBearbeiten

Kontinental-Europäische Version:

  1. Der Kommissar – 3:53
  2. Helden Von Heute – 4:08

US-amerikanische Version:

  1. Der Kommissar (The Commissioner) – 3:50
  2. Auf der Flucht (On the Run) – 4:40
  3. Helden Von Heute (Today’s Heroes) – 4:06

Britische Version:

  1. Der Kommissar – 3:53
  2. Helden von Heute – 4:08
  3. Auf der Flucht – 4:06

Niederländische Version (GIG/KILLROY KIL 119535 KMS):

  1. Der Kommissar (Extended Version) – 6:23
  2. Helden von Heute (Extended Version) – 5:13

Mexikanische Version (A&M AMS-43 003):

  1. Der Kommissar (12" Version) – 6:00
  2. Auf Der Flucht (12" Version) – 7:20

CoverversionenBearbeiten

Bereits kurz nach Veröffentlichung der Single und vor dem Hintergrund des großen kommerziellen Erfolges wurde das in deutsch gesungene Lied für den italienischen und den französischen Markt gecovert. Zwar war Falco damit nicht einverstanden, konnte sich aber nur bedingt dagegen wehren, weil er nur Kontrolle über die Veröffentlichungsrechte über den Musikverlag in Österreich hatte, nicht aber in Italien und Frankreich.[6] So erschienen 1982 in Frankreich die von dem französischen Sänger und Tänzer Matthew Gonder gesungene Version Clair, commissaire! und in Italien eine italienische Version. Beide erreichten nicht die Hitparaden.

Für den englischsprachigen Markt coverte die britische New Wave-Band After the Fire das Lied mit Falcos Einverständnis und erreichte damit 1983 Platz 47 der britischen Singlecharts[10] und Platz 5 der Billboard Hot 100.[11] Weitere Coverversionen veröffentlichten 1982 Suzy Andrews und 1983 Laura Branigan unter dem Titel Deep in the Dark. Eine weitere Coverversion veröffentlichte die Band Die Zöllner 1991 auf dem Album Café Größenwahn.

NeuauflagenBearbeiten

Der Kommissar (Part 2)Bearbeiten

1991 für die nur in Deutschland veröffentlichte Kompilation The Remix-Hit-Collection neu eingespielte Version; auch die Vocals wurden von Falco neu eingesungen. Als Single veröffentlicht, erreichte das Lied allerdings keinen großen kommerziellen Erfolg.

Der Kommissar 2000Bearbeiten

Diese Version wurde im Herbst 1997 auf der Gala zum 30. Geburtstag des Radiosenders Ö3 vorgestellt. Die Neueinspielung, laut Falco ein „Auszug des neuen Albums“, ist stark vom Techno beeinflusst. Der Kommissar 2000 ist auf dem postum erschienenen Album Out of the Dark (Into the Light) sowie auf der gleichnamigen Single Out of the Dark zu finden.

Der Kommissar (Club 69 Remix)Bearbeiten

Noch zu Lebzeiten von Falco in Auftrag gegebene Version, die allerdings erst nach seinem Tod vom österreichischen DJ und Musiker Peter Rauhofer produziert und veröffentlicht wurde. Gemeinsam mit anderen Remixen von Rauhofer und Jason Nevins 1998 als Single (Der Kommissar (Jason Nevins and Club 69 Remixes)) veröffentlicht sowie auf dem 1999 erschienenen Album Verdammt wir leben noch vertreten.

Der Kommissar (Symphonic)Bearbeiten

Der Kommissar (Symphonic) ist eine orchestrale Version des Liedes aus dem Album Symphonic. Es wurde 2008 zum Anlass des 10. Todestages veröffentlicht.

Der Kommissar (Sido)Bearbeiten

Der deutsche Rapper Sido legte 2018 mit mehreren deutschen Rappern zum 20. Todestag von Falco einige Songs mit Teilen der alten Falco-Aufnahmen neu auf, dabei entstand Der Kommissar, das sich als 17. Titel auf der ersten CD des Albums Kronjuwelen und auf dem Falco-Kollaboalbum Sterben um zu leben wiederfindet.[12]

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Deutschland (BVMI)   Gold 250.000
  Frankreich (SNEP)[13]   Gold 501.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[14] 100.000
Insgesamt   2× Gold
851.000

Hauptartikel: Falco/Diskografie#Auszeichnungen für Musikverkäufe

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quellen Chartplatzierungen: DE / AT / CH, abgerufen am 22. Februar 2013.
  2. AustroTOP – Die 100 wichtigsten österreichischen Popsongs – Seite 28 von 28. 14. April 2020, abgerufen am 23. April 2020 (deutsch).
  3. Muss ich denn sterben, um zu leben? – Falco lebt! (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wieninternational.at auf wieninternational.at
  4. Herbert Kraus: Seit „Kottan“ geht Falcos Kommissar um. (PDF; 168 kB) In: Kurier, 17. Dezember 1982
  5. a b c Biografie: Der Aufstieg zum Popstar. Website der Falco Privatstiftung, abgerufen am 22. Februar 2013.
  6. a b c d e Roman Kozak: Falco’s German Rapping: Tomorrow The U.S.? In: Billboard (Magazin). 26. Februar 1983, S. 30.
  7. Peter Wicke: Der Kommissar. In: Songlexikon. Abgerufen am 11. Juni 2015.
  8. release date
  9. Siehe Dokumentation: Hoch wie nie (1998).
  10. After the Fire in den britischen Singlecharts, The Official Charts Company, abgerufen am 24. Februar 2015.
  11. After the Fire in den Billboard Hot 100, billboard.com, abgerufen am 22. Februar 2013.
  12. Sido & Falco - Der Kommissar. In: 16BARS.DE. Abgerufen am 15. Dezember 2019.
  13. Les Meilleures Ventes “Tout Temps” de 45 T. / Singles / Téléchargement (Memento vom 24. Mai 2019 im Internet Archive)
  14. ‘Der Kommissar’ Cover Battle Heats Up st Radio. Cash Box, 5. März 1983, abgerufen am 4. April 2020 (englisch).