Das Phantom von Hollywood

Film von Gene Levitt (1974)

Das Phantom von Hollywood ist ein FernsehThriller von 1974, der entfernt auf Gaston LerouxsDas Phantom der Oper“ basiert.

Filmdaten
Deutscher TitelDas Phantom von Hollywood
OriginaltitelThe Phantom of Hollywood
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1974
Länge74 Minuten
Stab
RegieGene Levitt
DrehbuchGeorge Schencke,
Robert Thom
ProduktionGene Levitt
MusikLeonard Rosenman
KameraGene Polito
SchnittHenry Batista
Besetzung

HandlungBearbeiten

Die Geschichte spielt auf einem riesigen stillgelegten Studiogelände, die wenigen Angestellten, die das Grundstück verwalten erzählen sich Geschichten über einen Geist, der in Gestalt eines maskierten Henkers über das Gelände schleicht.

Der geheimnisvolle Henker ist der verschollene Shakespeare-Darsteller Karl Vonner, der nach einem Unfall (bei den Dreharbeiten zu einem Film gab es eine Verwechslung bei den Pyroeffekten und eine Sprengladung explodierte vor seinem Gesicht) schwere Verbrennungen erlitt und danach aus dem Krankenhaus verschwunden war.

Sein Zwillingsbruder Otto hatte ihn auf dem Studiogelände versteckt und sich die Geschichte über den Geisterhenker ausgedacht.

Als das Studiogelände abgerissen werden soll, versucht Karl Vonner, wahnsinnig und vollkommen in seiner Shakespeare-Welt verloren, mit einer Reihe von Terrorattacken dies zu verhindern, hat er doch auf diesem Gelände seine größten Leinwanderfolge gefeiert.

Er entführt auch eine junge Schauspielerin, die bei der Abschiedsfeier des Studiogeländes zu Gast ist und tötet sogar seinen eigenen Bruder, der die Wahrheit über ihn erzählen wollte, er erschlägt ihn mit einer kronleuchter-ähnlichen Kulisse.

Die junge Frau schafft es ihn davon zu überzeugen sie gehen zu lassen, Vonner selbst weigert sich sein unterirdisches Versteck zu verlassen, obwohl die Abrissarbeiten inzwischen begonnen haben und durch die Erschütterungen die morschen Stützbalken der Decke immer mehr nachgeben.

Letztendlich gibt die Decke nach und er wird, einen seiner alten Texte zitierend, unter Tonnen von Gestein und Erdmassen begraben.

KritikenBearbeiten

  • Lexikon des internationalen Films: Fürs Fernsehen entstandener, nur mäßiger unterhaltsamer Kriminal- und Gruselfilm als Abgesang auf die einstige Größe Hollywoods, nach Motiven der klassischen Gruselgeschichte „Das Phantom in der Oper“.[1]
  • Cinema: Viel Lärm um wenig: effektheischende „Phantom der Oper“-Variante.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Das Phantom von Hollywood. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 26. Januar 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet