Hauptmenü öffnen

Daniel Frank Austin

US-amerikanischer Botaniker

Daniel Frank Austin (* 18. Mai 1943 in Paducah, Kentucky; † 20. Januar 2015 in Tucson, Arizona) war ein US-amerikanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „D.F. Austin“, früher wurde auch „Austin“ benutzt.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Austin studierte Biologie an der Murray State University und erhielt dort 1966 seinen Bachelor-Titel. Den Master- (1969) und Doktortitel (1970) erwarb er während seiner Arbeit an der Washington University und dem Missouri Botanical Garden, seine Dissertation legte er zum Thema „A Monograph of the American Erycibeae (Convolvulaceae): Maripa, Dicranostyles and Lysiostyles“ ab. Er arbeitet für das Department of Plant Sciences der University of Arizona sowie für das Arizona-Sonora Desert Museum, das Drylands Institute, das Department of Biological Sciences der Florida International University und den Fairchild Tropical Garden. Er ist emeritierter Professor der Florida Atlantic University in Boca Raton.

ForschungBearbeiten

Seit den 1970er Jahren liegt das Forschungsinteresse Austins auf den Windengewächsen (Convolvulaceae), hier insbesondere bei den amerikanischen Arten der Gattung der Prunkwinden (Ipomoea). Weiterhin liegen Schwerpunkte seiner Forschung auf Evolutionsbiologie, Ethnobotanik und dem Einfluss fremder Pflanzen auf gefährdete Pflanzenarten.

VeröffentlichungenBearbeiten

Daniel Frank Austin hat über 35 Bücher und einzelne Kapitel von Büchern veröffentlicht, ist (Mit-)Autor von über 100 Beiträgen zu wissenschaftlichen Magazinen und über 60 populärwissenschaftlichen Beiträgen. Sein Buch Florida Ethnobotany wurde 2005 mit dem „Mary W. Klinger Award“ ausgezeichnet und war 2006 für den „Council on Botanical & Horticultural Libraries' Seventh Annual Literature Award“ nominiert.

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten