Hauptmenü öffnen

D-Dur ist eine Tonart des Tongeschlechts Dur, die auf dem Grundton d aufbaut. Die Tonart D-Dur wird in der Notenschrift mit zwei Kreuzen geschrieben (fis, cis). Auch die entsprechende Tonleiter und der Grundakkord dieser Tonart (die Tonika d-fis-a), werden mit dem Begriff D-Dur bezeichnet.

D-Dur
Akkordsymbol(e): D
Paralleltonart: h-Moll
Dominante: A-Dur
Subdominante: G-Dur
Tonleiter: d - e - fis ^ g - a - h - cis ^ d

Vorzeichen D-Dur CDEFGAHCDEFGAHKey4border.png

D-Dur gilt als die festlichste unter den Tonarten. Dies hat damit zu tun, dass zu Zeiten der Barockmusik die Barocktrompeten, die bei festlichen Gelegenheiten erklangen, meistens in D gestimmt waren.

Außerdem ist D-Dur die häufigste Tonart in der irischen Folklore, da die irischen traditionellen Blasinstrumente (z. B. die Uilleann Pipes) in D gestimmt sind. Auch auf der Violine lässt sich diese Tonart recht leicht spielen.

Einordnung der TonartBearbeiten

Tonarten und ihre Vorzeichen
Vorzeichen: 7
 
+fes
6
 
+ces
5
 
+ges
4
 
+des
3
 
+as
2
 
+es
1
 
b
0 /
 
 
1
 
fis
2
 
+cis
3
 
+gis
4
 
+dis
5
 
+ais
6
 
+eis
7
 
+his
Dur-Tonarten: Ces Ges Des As Es B F C G D A E H Fis Cis
Moll-Tonarten: as es b f c g d a e h fis cis gis dis ais

WeblinksBearbeiten

  Commons: D major – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wiktionary: D-Dur – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen