Hauptmenü öffnen
Claus Boden 1980

Claus Boden (* 7. Oktober 1951 in Dresden) war Fußballtorwart in der DDR-Oberliga. Er spielte für Dynamo Dresden und Stahl Riesa sowie 16 Mal für die U 23-Nationalmannschaft der DDR.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Claus Boden entstammt der Torwartschule von Dynamo Dresden, wo er schon als Nachwuchstalent aufwuchs. Mit knapp 20 Jahren wurde er, der als Torwart nur die geringe Körpergröße von 1,75 m aufwies, 1971 zum ersten Mal in der Oberligamannschaft der Dresdner eingesetzt. Bereits ein Jahr später hatte er Manfred Kallenbach als Stammtorhüter abgelöst und hatte am 14. Mai 1972 mit dem Endspiel um den DDR-Fußballpokal seinen ersten Karrierehöhepunkt. Das Spiel ging allerdings mit 1:2 gegen den FC Carl Zeiss Jena verloren. 1973 konnte Boden mit dem Gewinn der DDR-Meisterschaft seinen ersten Titel feiern. Insgesamt wurde er mit Dynamo Dresden viermal DDR-Meister, 1977 gewann er nach 1972, 1974 und 1975 im vierten Anlauf auch den Fußballpokal nach einem 3:2-Sieg am 28. Mai über den 1. FC Lokomotive Leipzig.

Bereits 1974 war Boden schon einmal Vizemeister geworden. Er war Mitglied der U 23-Nationalmannschaft der DDR, die um die Junioren-Europameisterschaft spielte. Die Mannschaft kam bis in das Finale, wo sie nach einem 3:2-Hinspielsieg und einer 0:4-Niederlage im Rückspiel Vize-Europameister wurde. Insgesamt wurde Boden in 16 Spielen der Nachwuchsauswahl eingesetzt.

In den Meisterschaftsjahren 1975/1976 und 1976/77 war Boden mit 26 bzw. 22 absolvierten Spielen unbestrittener Stammtorwart von Dynamo Dresden. 1976 war jedoch der damals 24-jährige mehrfache Nachwuchs- und B-Nationalspieler Bernd Jakubowski von Hansa Rostock nach Dresden geholt worden. Er löste in der Saison 1977/78 Boden als Stammtorhüter ab. Nach 153 Oberligaspielen und 39 Europapokalspielen wurde Boden in der Saison 1981/82 nur noch im Aufgebot für die Nachwuchsoberliga geführt.

Inzwischen über 30 Jahre alt, wechselte Boden zu Beginn der Spielzeit 1982/83 zur BSG Stahl im benachbarten Riesa, die vor zwei Jahren aus der Oberliga abgestiegen war, und wo bereits sein ehemaliger Dresdner Mitspieler Rainer Sachse im Aufgebot stand. Am Ende der Saison stieg Stahl Riesa wieder in die Oberliga auf und Boden bestritt mit dieser Mannschaft bis zum abermaligen Abstieg 1988 weitere 129 Oberligaspiele, sodass sich seine Bilanz auf insgesamt 282 Erstligaeinsätze erhöhte. Dabei erzielte er zwei Treffer per Elfmeter.

Mit dem Ende der Saison 1987/88 beendete Boden auch seine Laufbahn als aktiver Fußballtorwart. Er arbeitete später als Torwart-Trainer, so z. B. von 1996 bis 2004 beim Bundesligisten TSV 1860 München.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten