Hauptmenü öffnen

Clara Blandick

US-amerikanische Schauspielerin
Clara Blandick (vor 1904)

Clara Blandick (* 4. Juni 1876 in Hongkong, Britisches Weltreich als Clara Dickey; † 15. April 1962 in Hollywood, Kalifornien) war eine US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin, deren bekannteste Rolle die Tante Em in Der Zauberer von Oz blieb.

LebenBearbeiten

Clara Blandick wurde als Clara Dickey auf dem Handelsschiff Willard Mudget in Hongkong geboren, auf welchem ihr Vater Isaac als Kapitän angestellt war. Bald nach ihrer Geburt zog die Familie nach Quincy im US-Bundesstaat Massachusetts. Ihr Schauspieldebüt gab Clara Blandick vermutlich 1898 im Stück Richard Lovelace in der Nähe von Boston. Drei Jahre später gab sie ihr Debüt am New Yorker Broadway im Stück If I Were King. Bis 1929 sollte sie dort in rund zwanzig Stücken auftreten, darunter war unter anderem eine Hauptrolle in Hatcher Hughes Hell-Bent Fer Heaven, welches 1924 einen Pulitzer-Preis in der Kategorie Theater erhielt.

1911 trat sie in ihren ersten Filmen auf, doch sollte sie erst mit Beginn der Tonfilmzeit regelmäßig dort mitwirken. Die verschiedenen Filmstudios setzten die Schauspielerin mehrmals als Ehefrau, Tante oder Nachbarin ein. Während sie in B-Filmen gelegentlich größere Aufgaben erhielt, spielte sie in Großproduktionen in vielen Fällen nur kleinere Nebenrollen. Eine ihrer größeren Rollen war Tante Polly in den Mark-Twain-Verfilmungen von Tom Sawyer (1930) und Huckleberry Finn (1931) an der Seite von Jackie Coogan als Tom Sawyer. Blandick verkörperte außerdem häufiger die Filmmutter von Stars wie Joan Crawford und Joan Blondell. Ihre berühmteste Rolle spielte die Schauspielerin allerdings wahrscheinlich als Tante Emily im Filmklassiker Der Zauberer von Oz (1939). Zwar drehte Blandick alle ihre Szenen nur in einer Woche und wurde nicht im Vorspann erwähnt[1], doch ist ihre Figur der Hauptgrund für Dorothy, unbedingt aus Oz nach Hause zurückzukehren.

Nach ihrem letzten Film im Jahre 1950 zog Blandick in das Hollywood Roosevelt Hotel. In den 1950er-Jahren begann sich ihre Gesundheit sich zu verschlechtern. Sie litt unter Arthritis und wurde zusehends blind. Nach dem Besuch eines Palmsonntags-Gottesdiensts starb die 85-jährige Schauspielerin durch Suizid mit einer Überdosis Tabletten. In ihrem Abschiedsbrief nannte sie körperliche Schmerzen als Grund für ihr freiwilliges Ableben.[2] Clara Blanick war von 1905 bis zur Scheidung 1912 mit dem Mineningenieur Staunton Elliot verheiratet, die Ehe blieb kinderlos.

Clara Blandick wurde auf dem Schauspielerfriedhof Forest Lawn Memorial Park in Glendale beerdigt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Clara Blandick bei Allmovie
  2. Artikel über Clara Blandick beim Examiner