Chabib Abdulmanapowitsch Nurmagomedow

ehemaliger russischer MMA-Sportler

Chabib Abdulmanapowitsch Nurmagomedow (russisch Хабиб Абдулманапович Нурмагомедов, englische Transkription: Khabib Abdulmanapovich Nurmagomedov; * 20. September 1988 in Sildi, Dagestanische ASSR, Russische SFSR, Sowjetunion) ist ein ehemaliger russischer Mixed-Martial-Arts-Kämpfer im Leichtgewicht und ungeschlagener UFC-Weltmeister in dieser Gewichtsklasse (Stand Februar 2022).

Khabib Nurmagomedow
Khabib nurmagomedov.jpg
Daten
Kampfname The Eagle
Größe 177 cm
Gewicht 70,3 kg
Nationalität Russland Russland
Geburtsdatum 20. September 1988
Geburtsort Sildi, Dagestanische ASSR, Russische SFSR
Team American Kickboxing Academy
Kampfstil Sambo
MMA-Statistik
Siege 29
K. o. 8
Aufgabe 11
Punkte 10
Niederlagen 0
Aufgabe 0
Unentschieden 0

Leben

Nurmagomedow gehört der kaukasischen Volksgruppe der Awaren an. Sein Markenzeichen ist eine weiße Papacha, eine in der Kaukasusregion weit verbreitete, traditionelle Kopfbedeckung aus Schafsfell.[1]

Nurmagomedow betreibt seit seinem 6. Lebensjahr Kampfsport. Sein Vater Abdulmanap Nurmagomedow, selbst ein bekannter Judoka, trainierte ihn.[2] Nurmagomedow trainierte unter anderem in den Kampfsportarten des Sambo, Judo, Pankration und Freistilringen. Sein Kampfname ist The Eagle.

Im September 2008 gab er mit einem vorzeitigen Sieg über den Aserbaidschaner Vusal Bayramov sein Profidebüt.[3]

Am 7. April im Jahr 2018 kämpfte er gegen den US-Amerikaner Al Iaquinta um die vakante UFC-Weltmeisterschaft und siegte durch einstimmige Punktrichterentscheidung. Somit ist Nurmagomedow der erste Russe und der erste Muslim, der (unabhängig von den Gewichtsklassen) einen UFC-Weltmeistertitel gewinnen konnte.[4]

Am 6. Oktober 2018 besiegte Nurmagomedow den ehemaligen UFC-Leichtgewichtsweltmeister Conor McGregor, indem er ihn in der vierten Runde zur Aufgabe zwang. Nach dem Kampf kam es zum Eklat, als Nurmagomedow nach seinem Sieg aus dem Oktagon kletterte und sich eine Schlägerei mit McGregors Teamkollegen Dillon Danis lieferte, nachdem ihn dieser beleidigt hatte, indem er ihn als Terroristen bezeichnete, sich über den Propheten Muhammed lustig machte, seinen Vater und alle Muslime als Selbstmordattentäter bezeichnete und somit nicht nur ihn, sondern sein ganzes Team provoziert hatte.[5] Nurmagomedow wurde ohne eine Siegerehrung und unter den Pfiffen der Zuschauer von der Polizei aus der Arena begleitet.[6][7]

Am 7. September 2019 besiegte Chabib Nurmagomedow Dustin Poirier in der dritten Runde via Submission (rear-naked-choke). Zuvor versuchte Poirer mehrmals erfolglos mit dem Versuch eines Guillotine-Chokes Nurmagomedow zur Aufgabe zu zwingen.

Er gab am 24. Oktober 2020, direkt nach seinem 29. Kampf bzw. Sieg, sein Karriereende bekannt. Er löste damit das Versprechen ein, das er seiner Mutter gegeben hatte, keine weiteren Kämpfe ohne Anwesenheit seines zuvor an COVID-19 verstorbenen Vaters zu bestreiten.[8][9]

Am 30. Oktober 2020 äußerte sich Nurmagomedow auf seinem zu diesem Zeitpunkt rund 25 Millionen Abonnenten zählenden Instagram-Account im Zusammenhang mit den Kontroversen um die Mohammed-Karikaturen. Er nannte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron einen Unmenschen, der die Beleidigungen von 1,5 Milliarden Muslimen mit inspiriere. In diesem Zusammenhang äußerte Nurmagodemov wörtlich in Richtung Macrons: „Möge der Allmächtige das Gesicht dieser Kreatur und all seiner Anhänger entstellen, die unter dem Motto der Meinungsfreiheit die Gefühle von mehr als anderthalb Milliarden muslimischen Gläubigen verletzen. Möge der Allmächtige sie in diesem und im nächsten Leben demütigen.“[10][11][12] Die terroristischen Anschläge von Conflans-Sainte-Honorine und von Nizza erwähnte Nurmagomedow dabei nicht. Stattdessen schloss Nurmagomedow mit dem Satz: „Diese Provokationen werden auf sie zurückfallen, das Ende fällt stets zugunsten der Gottesfürchtigen aus.“

Liste der Profikämpfe

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Sieg 1-0 Aserbaidschan  Vusal Bayramov 13. September 2008 Ukraine  CSFU: Champions League (Poltawa, Ukraine) Aufgabe (triangle choke) 1 2:20
Sieg 2-0 Russland  Magomed Magomedov 11. Oktober 2008 Russland  Pankration Atrium Cup (Moskau, Russland) Punktsieg (einstimmig) 2 5:00
Sieg 3-0 Russland  Ramazan Kurbanismailov 11. Oktober 2008 Punktsieg (einstimmig) 1 1:09
Sieg 4-0 Russland  Shamil Abdulkerimov 11. Oktober 2008 Punktsieg (einstimmig) 1 1:22
Sieg 5-0 Russland  Said Akhmed 8. August 2009 Russland  Tsumada Fighting Championship 3 (Agvil, Dagestan, Russland) TKO (Schläge) 1 2:05
Sieg 6-0 Russland  Eldar Eldarov 8. August 2009 TKO (Schläge) 2 2:44
Sieg 7-0 Russland  Shahbulat Shamhalaev 3. November 2009 Russland  M-1 Challenge: 2009 Selections 9 (St. Petersburg, Russland) Aufgabe (Armbar) 1 2:31
Sieg 8-0 Russland  Ali Bagov 10. Juni 2010 Russland  Golden Fist Russia (Moskau, Russland) Punktsieg (einstimmig) 2 5:00
Sieg 9-0 Belarus  Vitaliy Ostroskiy 18. September 2010 Ukraine  M-1 Selection Ukraine 2010: Clash of the Titans (Kiew, Ukraine) TKO (Schläge) 1 4:06
Sieg 10-0 Ukraine  Alexander Agafonov 12. Februar 2011 Ukraine  M-1 Selection Ukraine 2010: The Finals (Kiew, Ukraine) TKO (corner stoppage) 2 5:00
Sieg 11-0 Russland  Said Khalilov 9. April 2011 Russland  ProFC: Union Nation Cup 14 (Rostow am Don, Russland) Aufgabe (Kimura) 1 3:16
Sieg 12-0 Armenien  Ashot Shaginyan 5. Mai 2011 Russland  ProFC: Union Nation Cup 15 (Rostow am Don, Russland) TKO (Schläge) 1 2:18
Sieg 13-0 Russland  Kadzhik Abadzhyan 2. Juli 2011 Russland  ProFC: Union Nation Cup Final (Rostow am Don, Russland) Aufgabe (triangle choke) 1 4:28
Sieg 14-0 Aserbaidschan  Khamiz Mamedov 5. August 2011 Russland  ProFC 30: Battle on Don (Rostow am Don, Russland) Aufgabe (triangle choke) 1 3:15
Sieg 15-0 Ukraine  Vadim Sandulskiy 15. September 2011 Ukraine  ProFC / GM Fight: Ukraine Cup 3 (Odessa, Ukraine) Aufgabe (triangle choke) 1 3:01
Sieg 16-0 Brasilien  Arymarcel Santos "Chocolate" 22. Oktober 2011 Russland  ProFC 36: Battle on the Caucas (Khasavyurt, Dagestan, Russland) TKO (Schläge) 1 3:33
Sieg 17-0 Iran  Kamal Shalorus 20. Januar 2012 Vereinigte Staaten  UFC on FX: Guillard vs. Miller (Nashville, Tennessee, USA) Aufgabe (rear-naked choke) 3 2:08
Sieg 18-0 Brasilien  Gleison Tibau 7. Juli 2012 Vereinigte Staaten  UFC 148 (Las Vegas, Nevada, USA) Punktsieg (einstimmig) 3 5:00
Sieg 19-0 Brasilien  Thiago Tavares 19. Januar 2013 Brasilien  UFC on FX: Belfort vs. Bisping (São Paulo, Brasilien) KO (Schläge und Ellenbogen) 1 1:55
Sieg 20-0 Vereinigte Staaten  Abel Trujillo 25. Mai 2013 Vereinigte Staaten  UFC 160 (Las Vegas, Nevada, USA) Punktsieg (einstimmig) 3 5:00
Sieg 21-0 Vereinigte Staaten  Pat Healy 21. September 2013 Kanada  UFC 165 (Toronto, Ontario, Kanada) Punktsieg (einstimmig) 3 5:00
Sieg 22-0 Brasilien  Rafael dos Anjos 19. April 2014 Vereinigte Staaten  UFC on Fox: Werdum vs. Browne (Orlando, Florida, USA) Punktsieg (einstimmig) 3 5:00
Sieg 23-0 Vereinigte Staaten  Darrell Horcher 16. April 2016 Vereinigte Staaten  UFC on Fox: Teixeira vs. Evans (Tampa, Florida, USA) TKO (Schläge) 2 3:38
Sieg 24-0 Vereinigte Staaten  Michael Johnson 12. November 2016 Vereinigte Staaten  UFC 205 (New York, USA) Aufgabe (Kimura) 3 2:31
Sieg 25-0 Brasilien  Edson Barboza 30. Dezember 2017 Vereinigte Staaten  UFC 219 (Las Vegas, Nevada, USA) Punktsieg (einstimmig) 3 5:00
Sieg 26-0 Vereinigte Staaten  Al Iaquinta
UFC-Leichtgewicht-Weltmeisterschaft
7. April 2018 Vereinigte Staaten  UFC 223 (Brooklyn, New York, USA) Punktsieg (einstimmig) 5 5:00
Sieg 27-0 Irland  Conor McGregor
UFC-Leichtgewicht-Titelverteidigung
6. Oktober 2018 Vereinigte Staaten  UFC 229 (Las Vegas, Nevada, USA) Aufgabe (neck crank) 4 3:03
Sieg 28-0 Vereinigte Staaten  Dustin Poirier
UFC-Leichtgewicht-Titelverteidigung
7. September 2019 Vereinigte Arabische Emirate  UFC 242 (Abu Dhabi, VAE) Aufgabe (rear naked choke) 3 2:06
Sieg 29-0 Vereinigte Staaten  Justin Gaethje
UFC-Leichtgewicht-Titelverteidigung
24. Oktober 2020 Vereinigte Arabische Emirate  UFC 254 (Abu Dhabi, VAE) Aufgabe (triangle Choke) 2 1:34

Weblinks

Commons: Chabib Abdulmanapowitsch Nurmagomedow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. What is the wig that UFC star Khabib Nurmagomedov wears? In: Metro. 7. April 2018, abgerufen am 4. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. About father. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  3. Khabib. In: Sherdog.com. Abgerufen am 4. Juni 2019.
  4. Sadek Hamid: Fighting, faith and politics: The UFC's first Muslim champion. 5. Oktober 2018, abgerufen am 26. August 2020.
  5. Milan Ordoñez: McGregor: Khabib ‚scurried away‘ like a rat after jumping fence during UFC 229 brawl. 22. Mai 2019, abgerufen am 4. Juni 2019.
  6. Khabib Nurmagomedov gewinnt gegen Conor McGregor und verteidigt Titel. In: spox.com. Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  7. Eskalation nach McGregor-Kampf: Khabib wird von Polizei aus Arena begleitet – ohne seinen Gürtel. In: Focus.de. Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  8. Eddie Mercado: UFC 254 results: Khabib Nurmagomedov chokes out Justin Gaethje with triangle, retires from MMA. 24. Oktober 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (englisch).
  9. Karriere beendet, Versprechen gehalten. In: Spiegel.de. Abgerufen am 24. Oktober 2020.
  10. Nurmagomedows Instagram-Beitrag
  11. Meldung vom 30. Oktober 2020, Meduza
  12. Meldung vom 30. Oktober 2020, Lenta.ru