Hauptmenü öffnen

Carol Janet Brown Janeway (geboren 1. Februar 1944 in Edinburgh; gestorben 3. August 2015 in New York City) war eine britische Übersetzerin und Herausgeberin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Carol Brown wuchs in Edinburgh als Tochter eines kaufmännischen Angestellten und einer Bibliothekarin in einer bildungsbürgerlichen Familie auf. Sie studierte Sprachen am Girton College in Cambridge und arbeitete danach bei einem Literaturagenten in London.

Brown heiratete 1969 den US-amerikanischen Börsenmakler William H. Janeway und zog nach New York. Zum Verlag Alfred A. Knopf holte sie Robert Gottlieb. Sie wurde dort Literaturagentin für den internationalen Markt und begann nebenher, literarische Texte ins Englische zu übersetzen. Dabei spezialisierte sie sich auf die deutsche Gegenwartsliteratur. Für die Übersetzung von The Man without qualities brauchte sie, nebenher, siebeneinhalb Jahre.

Unter den von ihr bei Knopf und später Random House herausgegebenen Autoren waren Heinrich Böll, José Donoso, George MacDonald Fraser, Imre Kertész, Ivan Klima, Thomas Mann, Yukio Mishima, Elsa Morante, Robert Musil und Patrick Süskind.

Sie erhielt 2013 den Friedrich Ulfers-Preis und 2014 den Ottaway Award for the Promotion of International Literature der britischen Literaturzeitschrift Words Without Borders.

Übersetzungen (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Hannes Stein: Was für eine Liebhaberin. Interview, in: Literarische Welt, 13. April 2013, S. 2
  • Detlef Felken: Zum Tod von Carol Brown Janeway, in: Süddeutsche Zeitung, 4. August 2015

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Knopf konnte keinen Übersetzer für das ungarische Original auftreiben. Siehe das Interview von Hannes Stein, 2013