Carl Robert Eklund

US-amerikanischer Ornithologe und Geograph
(Weitergeleitet von Carl R. Eklund)

Carl Robert Eklund (* 27. Januar 1909 in Tomahawk, Wisconsin; † 3. November 1962 in Philadelphia) war ein US-amerikanischer Ornithologe und Geograph in den Polarregionen von Nord- und Südpol. Er war der erste Wissenschaftliche Leiter auf der Wilkes-Station in Antarktika.[1]

LebenBearbeiten

Eklund wurde 1909 in Tomahawk im US-Bundesstaat Wisconsin als Sohn eines schwedischen Immigranten geboren. Sein Bruder war der Journalist Laurence C. Eklund. Er besuchte die University of Wisconsin und erhielt seinen B.A. 1932 am Carleton College. Seinen Master of Science machte 1938 am Oregon State College. 1959 verlieh ihm die University of Maryland den Ph.D. in Zoologie und Geographie. Im Zweiten Weltkrieg dient er in der U.S. Army Air Force im Dienstgrad eines Majors.[2][3]

Er war Ornithologe auf der East Base während der United States Antarctic Service Expedition (1939–1941). Dies war die erste von der amerikanischen Regierung finanzierte Expedition nach Antarktika der neueren Zeit und die dritte unter Richard E. Byrds Kommando. Neben einer Sammlung von tierischem Leben im Auftrag der Abteilung „Fish and Wildlife Service“ im Innenministerium, machte Eklund als Begleiter von Finn Ronne eine der längsten Hundeschlittentouren der Geschichte. Die Inseln, die in der Nähe des Umkehrpunktes der Tour gesichtet wurden, wurden nach ihm Eklund-Inseln benannt.[4][5]

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paul A. Siple: Carl R. Eklund (1909-1962). Arctic Institute of North America. Archiviert vom Original am 10. April 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/arctic.journalhosting.ucalgary.ca Abgerufen am 15. Mai 2016.
  2. Achievements Of Carl & Laurence Eklund. Tomahawk Area Historical Society. Abgerufen am 15. Mai 2016.
  3. Laurence C. Eklund. Milwaukee Journal. 7. August 2002. Abgerufen am 15. Mai 2016.
  4. Eklund Islands. Gazetteer of the British Antarctic Territory. Abgerufen am 15. Mai 2016.
  5. Paul Siple: Obituary: Carl R. Eklund, 1909-1962. In: Arctic Institute of North America (Hrsg.): Arctic. 16, Nr. 2, 1963, S. 147–148. doi:10.14430/arctic3531. Abgerufen am 15. Januar 2013.