Hauptmenü öffnen
CALABARZON
MalaysiaBruneiIndonesienIndonesienIlocos RegionCagayan ValleyCentral LuzonMetro ManilaCALABARZONBicol RegionWestern VisayasEastern VisayasCentral VisayasMIMAROPAZamboanga PeninsulaNorthern MindanaoCaragaDavao RegionSOCCSKSARGENAutonomous Region in Muslim MindanaoCordillera Administrative RegionLage des Bezirkes CALABARZON innerhalb der Philippinen
Über dieses Bild
Regionales Zentrum Calamba
Einwohner 14.414.774[1]
– Bevölkerungsdichte 738,2 pro km²
Fläche 16.873 km²
Aufteilung
Provinzen 5
Städte 13
– Stadtgemeinden 129
Barangays 4.011
Sprachen Tagalog, Filipino,

Englisch, andere

CALABARZON oder Region IV-A ist eine philippinische Region. Das Verwaltungszentrum der Region ist seit dem 23. Oktober 2003 die Stadt Calamba City. Die Region hat neben Metro Manila die höchste Bevölkerungsdichte.

CALABARZON und MIMAROPA waren einst als Southern Tagalog zusammengeschlossen und wurden 2002 getrennt.

CALABARZON ist ein Akronym, welches sich aus den Namen der Provinzen der Region zusammensetzt: CA(vite), LA(guna), BA(tangas), R(izal), (Que)ZON.

Politische GliederungBearbeiten

Provinz/Städte Provinz-
hauptstadt
Einwohner
(2015)
Fläche
(km²)
Bevölkerungsdichte
(per km²)
Batangas Batangas City 2.694.335 3.119,75 863,64
Cavite Trece Martires City 3.678.301 1.574,17 2.336,66
Laguna Santa Cruz 3.035.081 1.917,85 1.582,54
Quezon Lucena City 2.122.830 9.069.60 234,54
Rizal Antipolo City 2.884.227 1.191,94 2.419,77
Lucena City¹ 196.075

Weitere StädteBearbeiten

Nationalparks und NaturschutzgebieteBearbeiten

KulturBearbeiten

Die frühesten künstlerischen Darstellungen auf dem Gebiet der Philippinen befinden sich in der Verwaltungsregion. Sie sind als Petroglyphen von Angono bekannt geworden. Der größte Kirchenbau in der Verwaltungsregion ist die Basilika des St. Martin von Tur, sie gilt als die größte Kirche in Südost- und Ostasien. Eine weitere Basilika minor ist die Basilika des St. Michael Erzengel in Tayabas.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2015 Population Counts Summary. In: psa.gov.ph. Abgerufen am 4. Juni 2016.

Koordinaten: 14° 0′ N, 121° 30′ O