Bolintin-Vale

Kleinstadt im Kreis Giurgiu, Rumänien
Bolintin-Vale
Bolintin-Vale führt kein Wappen
Bolintin-Vale (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: RumänienRumänien Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Giurgiu
Koordinaten: 44° 27′ N, 25° 45′ OKoordinaten: 44° 26′ 47″ N, 25° 45′ 27″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 110 m
Fläche: 40,83 km²
Einwohner: 12.929 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 317 Einwohner je km²
Postleitzahl: 085100
Telefonvorwahl: (+40) 02 46
Kfz-Kennzeichen: GR
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 3 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Crivina, Malu Spart, Suseni
Bürgermeister: Daniel Trăistaru (PSD)
Postanschrift: Str. Libertății, nr. 1
loc. Bolintin-Vale, jud. Giurgiu, RO–085100
Website:

Bolintin-Vale ist eine Stadt im Kreis Giurgiu in der historischen Region der Großen Walachei in Rumänien.

Geographische LageBearbeiten

Bolintin-Vale liegt in der Walachischen Tiefebene am linken Ufer des Flusses Argeș. Die Kreishauptstadt Giurgiu befindet sich etwa 65 km südöstlich; die Landeshauptstadt Bukarest 25 km östlich von Bolintin-Vale entfernt.

GeschichteBearbeiten

Bolintin-Vale wurde 1433 erstmals urkundlich erwähnt. 1821 proklamierte im Ort der rumänische Revolutionär Tudor Vladimirescu den Kampf gegen die osmanische Vorherrschaft. 1989 erhielt Bolintin-Vale den Status einer Stadt.[2] 1991 flohen aus der benachbarten Gemeinde Bolintin-Deal nach Ausschreitungen von ethnischen Rumänen gegen die Roma-Minderheit zahlreiche Roma nach Bolintin-Vale, woraufhin es auch hier zu Ausschreitungen mit der Zerstörung mehrerer Roma-Häuser kam.[3]

Die wichtigsten Erwerbszweige der Stadt sind die Landwirtschaft, die Bauindustrie sowie die Erdöl- und Erdgasförderung.

BevölkerungBearbeiten

Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 11.702 Einwohner registriert, darunter 9890 Rumänen und 1808 Roma.[4] Etwa 7000 lebten in Bolintin-Vale, die übrigen in den drei Katastralgemeinden. Bolintin-Vale ist eine der Städte in Rumänien mit dem größten Roma-Anteil (2011 waren es 2296).[5] 1000 dieser Roma sind bis 2019 nach Halle/Saale umgezogen.[6]

VerkehrBearbeiten

Bolintin-Vale besitzt keinen Bahnanschluss. Mehrmals täglich bestehen Busverbindungen nach Bukarest. Am nördlichen Stadtrand verläuft die rumänische Autobahn A1.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Dimitrie Bolintineanu (1825–1872), rumänischer Dichter[7]
  • Florentin Dumitru (* 1977), rumänischer Fußballspieler

WeblinksBearbeiten

Commons: Bolintin-Vale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Website der Stadt, abgerufen am 3. Januar 2009 (Memento des Originals vom 16. Juni 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bolintin.net
  3. Gernot Haupt: Antiziganismus und Sozialarbeit. Frank & Timme GmbH (2006), S. 161
  4. Volkszählung 2002, abgerufen am 3. Januar 2009
  5. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  6. Wo Zuwanderung aus Südosteuropa zum Problem wird, Exakt, 17. April 2019; Wenige Stunden Arbeit, Tausende Euro Sozialleistungen, mdr.de, 17. April 2019
  7. Adrian Agachi: Biographie Bolintineanus bei ziarullumina.ro, am 1. August 2009 abgerufen am 13. Dezember 2013 (rumänisch)