Bláskógabyggð

Gemeinde in Island

Bláskógabyggð ist eine Gemeinde in der Region Suðurland im Südwesten Islands.

Gemeinde Bláskógabyggð
Basisdaten
Staat: IslandIsland Island
Region: Suðurland
Wahlkreis: Suðurkjördæmi
Sýsla: Árnessýsla
Einwohnerzahl: 1121 (1. Januar 2019)
Fläche: 3300 km²
Bevölkerungsdichte: 0,34 Einwohner/km²
Höhe: 226
Postleitzahl: 840 (Laugarvatn), 801
Politik
Gemeindenummer 8721
Bürgermeister: Valtýr Valtýsson
Kontakt
Adresse der Gemeindeverwaltung: Félagsheimilinu Aratungu
Reykholti
801 Selfoss
Website: www.blaskogabyggd.is
Karte
Lage von Gemeinde Bláskógabyggð

Koordinaten: 64° 17′ N, 20° 24′ W

Am 1. Januar 2019 zählte die Gemeinde 1121 Einwohner. Auf ihrem Gemeindegebiet liegen zwei bedeutende Zentren isländischer Geschichte, die alte Thingstätte Þingvellir und der ehemalige Bischofssitz Skálholt.

Die drei größten Siedlungen sind Reykholt mit 260 Einwohnern, Laugarvatn mit 192 Einwohnern und Laugarás mit 121 Einwohnern.

GeografieBearbeiten

Auf dem Gemeindegebiet liegen teilweise die Seen Þingvallavatn, Apavatn und Laugarvatn. Im Norden befindet sich der Langjökull. Südlich bzw. südöstlich des Gletschers befinden sich die Seen Hagavatn, Sandvatn und der Hvítárvatn, aus dem die Hvítá entspringt. Im Nordosten der Gemeinde liegt der Hofsjökull. Im Westen der Gemeinde, wo diese an Kjós und Hvalfjarðarsveit grenzt, liegt der Berg Botnssúlur, etwas östlich der Skjaldbreiður. Im Osten der Gemeinde liegt der bekannte Wasserfall Gullfoss, ein Teil des touristisch bedeutsamen Gullni hringurinn, zu welchem auch das Haukadalur zählt. Dieses weist ein Hochtemperaturgebiet und zahlreichen Geysire (u. a. den Großen Geysir und den Strokkur) auf und liegt am Fuße des Berges Laugarfjall. Etwas weiter östlich befindet sich der Berg Bláfell.

GeschichteBearbeiten

Bláskógabyggð entstand als Gemeinde am 11. Februar 2002 durch den Zusammenschluss der drei Landgemeinden Biskupstungur (Biskupstungnahreppur), Laugardalur[1] (Laugardalshreppur) und Þingvellir (Þingvallahreppur).

ReykholtBearbeiten

Reykholt (nicht zu verwechseln mit Reykholt in der ebenfalls westisländischen Gemeinde Borgarbyggð) ist die größte Siedlung der Gemeinde mit heißen Quellen und Gewächshäusern in der Nähe von Skálholt.

LaugarvatnBearbeiten

 
Häuser des Ortes mit dem See Laugarvatn

Laugarvatn ([ˈløyːɣarvahtn̥], deutsch „Warmwassersee“) liegt am gleichnamigen See und verfügt über ein Schulzentrum mit Grunnskóli (Grundschule), Menntaskóli (höherer Schule) und Pädagogischer Hochschule. Die Héraðsskólinn wurde vom Architekten Guðjón Samúelsson errichtet.

In Laugarvatn befinden sich zahlreiche heiße Quellen, die in Gewächshäusern genutzt werden.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Datum Einwohner
1. Dez. 1997: 792 (Gebietsstand 2002)
1. Dez. 2003: 905
1. Dez. 2004: 888
1. Dez. 2005: 921
1. Dez. 2006: 921

WeblinksBearbeiten

Commons: Bláskógabyggð – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Deutsch „Warmwassertal“