Hauptmenü öffnen

Bistum Luz

römisch-katholisches Bistum in Brasilien

Das Bistum Luz (lat.: Dioecesis Luceatinus) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Luz im Bundesstaat Minas Gerais.

Bistum Luz
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Belo Horizonte
Diözesanbischof José Aristeu Vieira
Fläche 24.990 km²
Pfarreien 44 (31.12.2013 / AP2014)
Einwohner 494.000 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken 397.000 (31.12.2013 / AP2014)
Anteil 80,4 %
Diözesanpriester 62 (31.12.2013 / AP2014)
Ordenspriester 13 (31.12.2013 / AP2014)
Katholiken je Priester 5.293
Ordensbrüder 15 (31.12.2013 / AP2014)
Ordensschwestern 32 (31.12.2013 / AP2014)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Nossa Senhora da Luz
Website diocesedeluz.org.br

GeschichteBearbeiten

Papst Benedikt XV. gründete das Bistum Aterrado am 18. Juli 1918 mit der Apostolischen Konstitution Romanis Pontificibus aus Gebietsabtretungen des Bistums Uberaba und des Erzbistums Mariana, dem es auch als Suffragandiözese unterstellt wurde. Am 1. Februar 1924 wurde es Teil der Kirchenprovinz des Erzbistums Belo Horizonte.

Einen Teil seines Territoriums verlor es am 11. Juli 1958 zugunsten der Errichtung des Bistums Divinópolis. Am 5. Dezember 1960 nahm es den aktuellen Namen an.

TerritoriumBearbeiten

Das Bistum Luz umfasst die Gemeinden Abaeté, Cedro do Abaeté, Arcos, Bambuí, Bom Despacho, Campos Altos, Capitólio, Córrego Danta, Tapiraí, Córrego Fundo, Dores do Indaiá, Doresópolis, Estrela do Indaiá, Serra da Saudade, Formiga, Iguatama, Japaraíba, Lagoa da Prata, Luz, Medeiros, Moema, Morada Nova de Minas, Paineiras, Pains, Pimenta, Piumhi, Pratinha, Quartel Geral, Santa Rosa da Serra, Santo Antônio do Monte und Vargem Bonita des Bundesstaates Minas Gerais.

OrdinarienBearbeiten

Bischof von AterradoBearbeiten

Bischöfe von LuzBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten