Hauptmenü öffnen

Bert Poulheim (* 1952; † 2006) war ein deutscher Komponist.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Bert Poulheim ist ein Schüler von Ruth Zechlin.[1] 1977 wurde sein Werk Die Uraufführung im Club der Kulturschaffenden in Berlin uraufgeführt.[2] 1979 wurde er mit dem Hanns-Eisler-Preis ausgezeichnet.[3] 1987 erfolgte die Uraufführung der Musikalischen Komödie Zug um Zug (Text: Hansjörg Schneider) im Theater Zeitz.[4]

2007 wurde die Bert Poulheim & Marion Violet Stiftung gegründet.[5]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Sinfonie Nr. 1 (1978)
  • Konzert für Fagott und Orchester (1979)
  • Virtuoses für Viola und Klavier (1977)
  • Zeitspiele für Flöte solo (1982)
  • Capriccio für Fagott und Klavier (1995)
  • Impressionen für Fagott und Klavier
  • Keine Blasmusik, aber eine Musik für fünf Bläser für Bläserquintett (1983)
  • Türkische Fantasie für vier Posaunen und Tuba (1987)
  • Vier Miniaturen für drei Posaunen (1980)
  • Facetten für Klavier
  • Am Samovar für Singstimme und Gitarre
  • Lieder eines Jahres auf Texte aus altjapanischer Lyrik für Mezzosopran und Klavier (1980)
  • Das stumme Karussell auf Texte von Marion Violet für Mezzosopran und Klavier

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bettina Brand (Hrsg.): Komponistinnen in Berlin. Berlin 1987, S. 401.
  2. Roland Berbig (Hrsg.): Der Lyrikclub Pankow. Literarische Zirkel in der DDR. Berlin 2000, S. 310.
  3. Erika Tschernig (Hrsg.): Unsere Kultur. DDR-Zeittafel 1945–1987. Berlin 1989, S. 296.
  4. Axel Schniederjürgen (Hrsg.): Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2012/13. Berlin 2012, S. 952.
  5. Webseite von Marion Violet (Memento des Originals vom 1. Mai 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marion-violet.de, abgerufen am 21. August 2013.