Bernd Meinunger

deutscher Liedtexter

Bernd Meinunger (* 30. September 1944 in Meiningen) ist ein deutscher Liedtexter.

LebenBearbeiten

In Zusammenarbeit mit Ralph Siegel schuf er zahlreiche Hits wie Ein bißchen Frieden (Nicole), Dschinghis Khan (Dschinghis Khan) oder Theater (Katja Ebstein), die auch beim Grand Prix Eurovision Erfolg hatten. Er hat für sehr viele deutschsprachigen Interpreten gearbeitet; Ausnahmen bilden Howard Carpendale und Udo Jürgens, dessen Lieder meist aus der Feder von Meinungers Schulfreund Michael Kunze stammen.[1]

Weitere Pseudonyme von Bernd Meinunger sind John O’Flynn, Jim Leary, O. Pinion und Gunter Johansen.

Auch mit dem Produzenten David Brandes war Meinunger als Texter erfolgreich. Acts wie E-Rotic und Vanilla Ninja profitierten von seinen Songtexten. Meinunger war zusammen mit Sebastian Pobot und Don Gray auch Teil des Produzententeams der Sängerin und Schauspielerin Laura Schneider, die Ende 1999 mit dem Titel Immer wieder einen Top-10-Hit landete. Im Sommer 2004 griff auch Erfolgsproduzent Jack White auf die Fähigkeiten Bernd Meinungers zurück: I’m in Love Again von Ira Losco stammt aus seiner Feder.

Von ihm sind auch Run & Hide von Gracia und A Miracle of Love von Nicole Süßmilch und Marco Matias; die Finalisten-Titel der deutschen Vorentscheidung zum ESC 2005. Auch beim Eurovision Song Contest 2005 selbst war Meinunger mit zwei Titeln vertreten. Neben dem deutschen Beitrag Run & Hide stammte auch der Schweizer Beitrag Cool Vibes von Vanilla Ninja von ihm. Komponiert wurden beide Lieder von David Brandes. Eine fruchtbare Künstlerbeziehung bestand auch zu der erfolgreichen Sängerin und Komponistin Hanne Haller. Meinunger schrieb neun Songtexte für Baurs Album Passion, darunter auch den als Single veröffentlichten Titel When the Last Tear’s Been Dried.

Zwischen 1986 und 2010 nahm er mit insgesamt 12 unterschiedlichen Kompositionen am Grand Prix der Volksmusik teil.[2] Damit ist er – neben Hanneliese Kreißl-Wurth und Carlo Brunner – der einzige Komponist, der während der gesamten Dauer des Wettbewerbs, der jährlich stattfand und 2010 eingestellt wurde, als Komponist vertreten war. 1986 schrieb er den Text von Nella Martinettis Siegertitel Bella Musica.

Meinunger ist Doktor der Agrarwissenschaften. Seine berufliche Laufbahn hatte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Agrarabteilung des Münchner ifo Instituts für Wirtschaftsforschung begonnen.

Insgesamt schrieb Meinunger über 4600 Titel,[3] die er aber in der Regel nie anhört und oft auch nicht wiedererkennen würde. Er versteht sich als Handwerker, der innerhalb eines halben Tages einen Text zu einer Melodie liefert.[4]

Meinunger spielt in seiner Freizeit Golf und wohnt in Grünwald bei München.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Peter-Philipp Schmitt: Sing mit mir mein kleines Lied. faz.net, 30. September 2014, abgerufen am 30. September 2014
  2. Komponistenübersicht Grand Prix der Volksmusik auf „hitparade.ch“
  3. Angaben auf der Seite muellermusicgroup.com, abgerufen am 29. September 2014
  4. Stefan Niggemeier: Bernd Meinunger. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 23. Mai 2002. Abgerufen am 3. November 2009.

WeblinksBearbeiten